Deutschlands Wasserballer verlieren ersten EM-Test
19. Juli 2022
FRANKREICH ERSTMALS SEIT 1936 WIEDER UNTER DEN TOP VIER
26. Juli 2022
Alle anzeigen

Re-Start im Bezirk Hannover: Staffeltitel für den Lehrter SV

Nach langer Coronapause wird dieser Tage endlich auch wieder im Wasserball-Bezirk Hannover fleißig gespielt. In der noch bis in den September hinein andauernden Sommerrunde konnte sich bereits vor den Ferientagen der Lehrter SV (LSV) den Titel in der Männerstaffel IV sichern: Das Team aus der Region Hannover holte mit einem 14:12 (3:2, 4:4, 3:5, 2:3)-Auswärtserfolg beim dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter 1. Nienburger SC die Spitzenposition sogar im letzten Saisonspiel und im direkten Vergleich.

Dabei ließ das faktische „Endspiel“ dieser Staffel im malerischen Freibad Holtorf an Spannung und Dramatik nichts zu wünschen übrig: So waren die Lehrter im dritten Abschnitt nach vier Gegentreffern in Serie zwischenzeitlich einem 6:9-Rückstand (17.) hinterhergeschwommen, legten nach dem 8:10-Zwischenstand allerdings ihrerseits einen Vier-Tore-Lauf hin und führten vor dem letzten Spielviertel wieder mit 11:10.

„Wir haben uns im Spiel gesteigert, und in der zweiten Halbzeit hat Vieles geklappt, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich LSV-Trainer Wolfgang Philipps. Die Tore teilten sich beim Sieger Vladislav Stengel (5), Simon Roßmann, Sebastian Roth, Sören Giere (je 2), Ole Roth, Simon Stüwe und Kevin Bebek. Auf Nienburger Seite waren Timo Lorenz, Benjamin Laber (je 4), Jan Steinbeck (2), Steffen Steinbeck und Karsten Joksch erfolgreich.

Für die Lehrter Sieben und deren Trainerduo Cassandra Röbber/Wolfgang Philipps war es das unerwartete Happy End einer erneut schwierigen Saison: Ursprünglich sollte in Deutschlands größtem Wasserballbezirk bereits im Januar wieder gespielt werden, doch Testpflicht und zum Teil geschlossene Schwimmhallen machten vielerorts einen Strich durch die Rechnung. Nach mehrmonatiger Verzögerung wird in dem großen Teilnehermfeld der Männer jetzt während der Freibadzeit in vier ausgelosten Gruppen jeweils um Staffeltitel gekämpft. „Es sind alle froh, dass sie wieder spielen können“, kann Bezirkswasserballwartin Dorothea Pielke (Hannover) dennoch bisher nur Positives berichten.

27 Monate Spielpause

Dabei hatten die Lehrter in der Viererrunde Anfang Juni bei ihrer ersten Partie nach 27-monatiger Pause noch mit 8:9 gegen den 1. Nienburger SC das Nachsehen gehabt. Die spielerischen Vorstellungen blieben wechselhaft, doch konnte sich der Altkreisvertreter nach fünf Siegen in Folge mit 10:2 Punkten aufgrund des gewonnenen Direktvergleichs vor Nienburg (10:2), dem SC Hellas-99 Hildesheim III (4:8) und dem RSV Hannover III (0:12) an die Spitze setzen.

Zum Selbstläufer wurde der Titelgewinn allerdings nicht: „Es war schwierig, 27 Monate Corona-Pause aus den Köpfen zu kriegen“, berichtete Wolfgang Philipps. So hatte nach einem erneuten testbedingten Lockdown im Dezember zwar einiges an Trainingseinheiten absolviert, jedoch keine Spiele bestreiten können. Aktuell haben die Lehrter Wasserballer nur einen Wunsch: keine weiteren Lockdowns – gleich ob aus Corona- oder Energiegründen!

Sommerrunde Bezirk Hannover 2022

Männerstaffel IV

1. Lehrter SV 68:39 10:2
2. 1. Nienburger SC 72:53 10:2
3. SC Hellas-99 Hildesheim III 58:72 4:8
4. RSV Hannover III 29:63 0:12

Foto: Stefanie Lange

Comments are closed.