UNGARNS MÄNNER AUF TRAINERSUCHE
19. Juli 2022
Re-Start im Bezirk Hannover: Staffeltitel für den Lehrter SV
21. Juli 2022
Alle anzeigen

Deutschlands Wasserballer verlieren ersten EM-Test

Deutschlands Wasserballer haben im ersten offiziellen Test nach der Weltmeisterschaft eine Niederlage erlitten: Bei einem Länderspiel in Herceg Novi unterlag die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) im Rahmen ihrer EM-Vorbereitung mit 3:8 (1:1, 1:2, 0:3, 1:2) gegen Gastgeber Montenegro.

Die DSV-Auswahl hielt gegen WM-Achten in der insgesamt torarmen Partie bis zur Halbzeitpause ein knappes 2:3, konnte allerdings nach dem Seitenwechsel nicht mehr entscheidend nachlegen. Dabei wäre die DSV-Auswahl beinahe mit einer 1:0-Führung in die erste Viertelpause gegangen, doch glich der Gastgeber eine Sekunde vor der Sirene noch zum 1:1 aus. Das ebenfalls sichtbar verjüngte Team aus Montenegro entschied in der von den Abwehrreihen dominierten Partie dann allerdings den dritten Abschnitt mit 3:0 zu seinen Gunsten und zog dann sogar auf 7:2 (30.) davon.

Vor einer großen Zuschauerkulisse in dem grandiosen Freiwasserstadion des nationalen Rekordmeisters PVK Jadran Herceg Novi teilten sich Lukas Küppers, Denis Strelezkij und der nach einer Verletzung wieder in das Team zurückgekehrte Mateo Cuk die deutschen Tore. Ebenfalls wieder dabei war mit Marko Stamm der letzte noch aktive deutsche Olympiateilnehmer von 2008, so dass auf DSV-Seite insgesamt sechs Aktive mit EM-Erfahrung ins Wasser steigen konnten.

Die Mannschaft des lange Jahre in in Herceg Novi tätigen Bundestrainers Petar Porobic hatte erst Ende Juni mit einem stark verjüngten Team bei der kurzfristig eingeschobenen Weltmeisterschaft in Budapest Platz 13 belegt. Nach einer nur kurzen Pause sind das Länderspiel und begleitende Trainingsmaßnahmen mit dem Gastgeber der erste Test für die DSV-Auswahl auf dem Weg zu den Europameisterschaften in Split (Kroatien/29. August bis 10. September).

Länderspiel in Herceg Novi (Montenegro)

Montenegro – Deutschland 8:3 (1:1, 2:1, 3:0, 2:1)

Deutschland: Moritz Schenkel – Zoran Bozic, Ferdinand Korbel, Mateo Cuk 1, Fynn Schütze, Maurice Jüngling, Denis Strelezkij 1, Lukas Küppers 1, Marko Stamm, Philipp Dolff, Niclas Schipper, Mark Gansen, Jan Rotermund und Kevin Götz. Trainer: Petar Porobic

Persönliche Fehler: 10/10

Comments are closed.