DSV-POKAL: WEST-VERTRETER MIT GÜNSTIGEN LOSEN
21. November 2021
Potsdams Zweite direkt an Tabellenspitze der Ost-Liga
22. November 2021
Alle anzeigen

SPANDAU ERNEUT GEGEN DUBROVNIK UNTERLEGEN

Deutschlands Rekordmeister Wasserfreunde Spandau 04 musste am dritten Spieltag der Champions League eine enttäuschende 8:16 (3:4, 1:5, 2:3, 2:4)-Heimniederlage gegen Jug Dubrovnik aus Kroatien hinnehmen und verharrt in der Hauptrundengruppe B weiter bei lediglich einem Unentschieden nach drei Spielen. Die Berliner Treffer teilten sich Dimitri Kholod (3), Marin Restovic (2), Marko Stamm, Denis Strelezkij und Nikola Dedovic.

Die Enttäuschung war selbst im Gesicht unübersehbar: „Das Ergebnis sagt alles“, mochte sich Wasserfreunde-Trainer Petar Kovacevic im obligatorischen Interview nach dem Spielende über Details der Partie nicht weiter äußern. Die gegenüber der Hannover-Partie auf zwei Positionen veränderte Spandauer Sieben konnte nur in dem relativ torreichen Auftaktviertel (3:4) gegenhalten, musste die Kroaten dann schon im zweiten Abschnitt auf 8:3 (15.) davonziehen lassen.

Die Gäste zeigten sich ihrerseits von der 9:14-Heimpleite in der vorherigen Partie gegen CN Marseille (Frankreich) gut erholt: „Es war vielleicht unser bestes Saisonspiel“, zog Jug-Trainer Vjekoslav Kobescak als Fazit, allerdings machten es die Berliner den Gästen insbesondere in der Abwehr phasenweise sehr leicht. Als „Höchststrafe“ an diesem Abend fingen sich die Wasserfreunde auf der Centerposition zudem gleich fünf Treffer durch den bulligen Griechen Konstantinos Kakaris ein.

Für die Berliner war es gegen Kroatiens langjährigen Toppklub die achte Niederlage in Serie, doch aktuell schmerzt der heutige Punktverlust primär in tabellarischer Hinsicht: Durch den Erfolg in dem Sechs-Punkte-Duell rückte Dubrovnik mit nunmehr sechs Zählern auf genau jenen vierten Platz in der Tabelle der Gruppe B, der zur Endrundenteilnahme berechtigt, und liegt damit nach drei von 14 Spielen fünf Punkte vor den Berlinern.

Der zweite DSV-Vertreter Waspo 98 Hannover erreichte im Parallelduell beim überraschenden 12:12-Unentschieden gegen Ungarns Meister OSC Budapest zumindest einen Teilerfolg, wartet aber ebenfalls noch auf den ersten Sieg. Bereits am 1. Dezember müssen die DSV-Vertreter wieder international ran: Hier empfängt Hannover den serbischen Qualifikanten Roter Stern Belgrad (18 Uhr/live auf Sport1 und im LEN-Livestream). Spandau ist in Italien bei Titelverteidiger Pro Recco (20:30 Uhr/LEN-Livestream) nur krasser Außenseiter.

Champions League 20221/2022

Gruppe B, 3. Spieltag

Wasserfreunde Spandau 04 (GER) – Jug Dubrovnik (CRO) 8:16 (3:4, 1:5, 2:3, 2:4)

Spandau: Laszlo Baksa – Dimitrios Nikolaides, Yannek Chiru, Mateo Cuk, Marek Tkac, Maurice Jüngling, Denis Strelelzkij 1, Nikola Dedovic 1, Marko Stamm 1, Dimitri Kholod 3, Marin Restovic 2, Aleks Sekulic und Max-Vernet Schweimer. Trainer: Petar Kovacevic

Persönliche Fehler: 9/9

Champions League 20221/2022

Resultate 3. Spieltag

Freitag, den 19. November 2021 (Gruppe A)
16:00 Dynamo Tiflis (GEO) – CN Atletic Barceloneta (ESP) 7:20
18:30 FTC Budapest (HUN) – Olympiakos Piräus (GRE) 9:9
19:00 Jadran Split (CRO) – VK Novi Beograd (SRB) 12:17
20:30 VK Radnicki (SRB) – AN Brescia (ITA) 8:14

Sonnabend, den 20. November 2021 (Gruppe B)
14:00 Waspo 98 Hannover (GER) – OSC Budapest (HUN) 12:12
19:00 Wasserfreunde Spandau 04 (GER) – Jug Dubrovnik (CRO) 8:16
19:00 Steaua Bukarest (ROU) – CN Marseille (FRA) 6:14
21:00 Pro Recco (ITA) – Roter Stern Belgrad (SRB) 13:7

Gruppe A: Olympiakos Piräus (GRE) 7 Punkte, AN Brescia (ITA) 7, CN Atletic Barceloneta (ESP) 6, VK Novi Beograd (SRB) 6, FTC Budapest (HUN) 3, Jadran Split (CRO) 3, KVK Radicki (SRB) 1, Dynamo Tiflis (GEO) 0
Gruppe B: Pro Recco (ITA) 9 Punkte, OSC Budapest (HUN) 7, CN Marseille (FRA) 6, Jug Dubrovnik (CRO) 6, Roter Stern Belgrad (SRB) 3, Waspo 98 Hannover (GER) 2, Wasserfreunde Spandau 04 (GER) 1, Steaua Bukarest (ROU) 0

Comments are closed.