Testballon mit verjüngter Mannschaft
16. September 2021
VON DER INNERSTE AN DIE ADRIA: WASPO 98 SETZT ZUM START AN
18. September 2021
Alle anzeigen

Hellas ein toller Gastgeber, Waspo 98 im Viertelfinale

Es war ein wunderbarer Abend im Freibad an der Johanniswiese. Zweitligist Hellas Hildesheim hatte zum Nachbarschaftsduell im DSV-Pokalwettbewerb geladen und empfing den deutschen Meister Waspo 98 Hannover. Unter Flutlicht war die Tribüne mit rund 200 Zuschauern gut besetzt, die das Privileg genossen, endlich wieder einmal einen stimmungsvollen Wasserballabend nach langer Zeit der Restriktionen zu erleben.

So boten beide Mannschaften im Rahmen ihrer unterschiedlichen Möglichkeiten tollen Sport und ermunterten das fachkundige Publikum zu Szenenapplaus. Der turmhohe Favorit aus der Landeshauptstadt startete sehr konzentriert und beherrschte den klassentieferen Gastgeber erwartungsgemäß nach Belieben. Mit 9:0 legten die Gäste ein schwungvolles Auftaktviertel vor. Danach kamen die „gelb-roten“ Hildesheimer jedoch besser ins Spiel und zu vereinzelten guten Chancen. Nationaltorwart Kevin Götz, der nach langwieriger Armverletzung ein gutes Comeback gab, konnte seinen Kasten jedoch bis zur Halbzeitpause sauber halten.

In der zweiten Hälfte gelangen den Hannoveranern spektakuläre Treffer. So wuchtete Ivan Nagaev einen phänomenalen Rückhandwurf ins lange Eck und auch „Magier“ Darko Brguljan traf mit einem ansatzlosen Distanzwurf aus acht Metern das Gehäuse des dennoch stark haltenden Marcel Wiegand im Tor der Hildesheimer. Voller Spielfreude präsentierten sich auch die beiden Center Jorn Winkelhorst und Ante Corusic, die ihre ungewohnten Freiheiten zu insgesamt zehn Toren nutzten.

Im dritten Viertel belohnte sich der Zweitligist allerdings endlich für seine couragierte Vorstellung. In der 20. Spielminute erzielte Florian Weiterer in Überzahl mit dem zwischenzeitlichen 1:14 den ersten Treffer für die Domstädter. Doch damit nicht genug. Der intensiv kämpfende und oftmals gefährliche Center Noah Schütze traf ebenso wie nochmals Florian Weiterer mit einem schönen Aufsetzer und Julius Witte mit einem präzisen Schuss ins kurze Eck. Am Ende hieß es in einer überaus fairen Partie 25:4 für Waspo 98 Hannover, doch der Abend kannte auf beiden Seiten nur Gewinner.

Für Waspo trafen: Ivan Nagaev, Jorn Winkelhorst (je 6), Ante Corusic (4), Phillip Kubisch (3), Jan Rotermund, Steffen Hülshoff, Darko Brguljan, Matija Brguljan, Fynn Schütze und Linus Schütze (je 1).

Die Hannoveraner reisen nunmehr für eine Woche ins kroatische Split und treffen dort in einem Trainingslager auf die drei Topklubs Jadran Split, Mornar Split und Sibenik, ehe nach der Rückkehr am ersten Oktoberwochenende das Viertelfinale im DSV-Pokal-Wettbewerb ansteht. FG

Comments are closed.