Waspo 98 souverän, White Sharks verpassen Punkte

POTSDAM MIT STARKEM START, DUISBURG IN GUTER POSITION
22. März 2021
SSVE mit gutem Saisonstart
22. März 2021
Alle anzeigen

Waspo 98 souverän, White Sharks verpassen Punkte

Zum Auftakt der Wasserball-Bundesliga hat der deutsche Meister Waspo 98 Hannover drei souveräne Erfolge verzeichnen können. Obwohl die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer direkt vom Sofa aufgrund einer angeordneten Quarantäne zuvor ins Becken des Stadionbades sprang, bestätigten die Hannoveraner ihre zuletzt gezeigte gute Form und ließen das ein oder andere technische Kabinettstückchen aufblitzen. Erfreulicherweise konnten auch die zuletzt angeschlagenen Jorn Winkelhorst, Matija Brguljan und Petar Muslim wieder munter mitmischen. Im abschließenden Spiel gegen den SSV Esslingen gelangen Philip Kubisch gleich vier Treffer.

Wesentlich enger verliefen erwartungsgemäß die Direktvergleiche zwischen den anderen beteiligten Teams White Sharks Hannover, ASC Duisburg und SSV Esslingen. So lieferten sich Duisburger und Esslinger eine bis zur Schlussminute offene Partie. Die Süddeutschen erwischten dabei den besseren Start und lagen schon mit 6:3 vorn, eher der ASC die Partie zügig drehte und mit 8:7 in Führung ging. Der SSV fing sich aber wieder und glich zweieinhalb Minuten vor Schluss durch Valentin Finkes noch einmal zum 11:11 aus, ehe Kapitän Jan Bakulo auf Seiten der Duisburger für den Siegtreffer sorgte.

Ähnlich packend verlief der Vergleich zwischen den White Sharks und dem SSV Esslingen. Kurios verlief hier vor allem der erste Spielabschnitt. Während die Hannoveraner gleich fünf Überzahlsituationen nicht nutzen konnten, erhielten die Schwaben keine solche Gelegenheit, führten aber durch einen Hattrick von Jungnationalspieler Zoran Bozic dennoch mit 3:0. Da bei den Haien auch weiterhin nicht viel gelang, bauten die Württemberger ihren Vorsprung sogar auf 6:1 aus. Die Sharks zeigten aber Moral und bliesen zur Aufholjagd. So konnte Routinier Luka Sekulic gleich zweimal im dritten Spielabschnitt zum 6:7 und 8:9 den jeweiligen Anschlusstreffer erzielen. Doch den Esslingern gelang es die Kontrolle über die Begegnung zurückzubekommen. Der starke Kapitän Marvin Thran und der junge Nikola Stankovic sorgten mit Toren zum 13:10 für die Entscheidung. Jan Rotermund warf eine Minute vor Spielende mit dem 11:13 den letzten Treffer der Partie.

Gegen den ASC Duisburg wollte die Mannschaft von Trainer Milan Sagat nun Wiedergutmachung betreiben. Doch das gelang nicht wirklich. Nach ausgeglichenem Start konnten sich die Westdeutschen um die Taktgeber Lazar Kilibarda und Dorde Tanaskovic auf 6:3 absetzen. Die Hannoveraner arbeiteten sich jedoch, wie schon gegen Esslingen, zurück in die Begegnung. Als die Haie durch Niclas Schipper einen Ausschluss des Klassecenters der Duisburger Dennis Eidner zum 7:8-Anschlusstreffer nutzten, schien eine Wende in der Luft zu liegen. Im nächsten Angriff verpassten die Sharks erneut in personeller Überlegenheit den Ausgleichstreffer. Die im Verlaufe der Partie durch weitere Hinausstellungen zunehmend dezimierten Duisburger schlugen jedoch eindrucksvoll zurück und setzten sich letztlich zum noch deutlichen 14:8-Erfolg ab.

Da die Haie zum Auftakt auch gegen Waspo 98 mit 4:14 verloren hatten, gingen sie punktlos aus dem Turnier.

Waspo 98 zeigte auch in seinen anderen beiden Partien viel Spielfreude. Der ASC Duisburg mischte im direkten Duell munter mit, so dass die wenigen Anwesenden in der Halle beim 18:9 bestens unterhalten wurden. Der SSV Esslingen zeigte im ersten Viertel gegen den deutschen Meister ebenfalls gelungene Offensivszenen und lag dennoch mit 3:6 zurück. Danach ging der Mannschaft von Trainer Heiko Nossek im dritten Turnierspiel ein wenig die Luft aus, so dass Waspo 98 kreativ aufspielen konnte und mit einem 25:5 seinen Torhunger stillte.

Die Rückrunde in dieser Vorrundengruppe ist für den 10. und 11. April vorgesehen. FG

Comments are closed.