Potsdams U-17 mit glücklichem Auswärtserfolg
19. Januar 2016
Wasserballerinnen deklassieren Kroatien – Viertelfinale so gut wie perfekt
19. Januar 2016
Alle anzeigen

Darmstadt III unterliegt Frankfurt II in der letzten Sekunde

Die dritte Herrenmannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt unterlag in einem hochdramatischen Halbfinale dem Team EFSC Frankfurt II am Sonntag mit 13:14. Nach dem Gruppensieg in der Vorrunde traf Darmstadt III im Halbfinale auf den Zweitplatzierten der anderen Gruppe. Frankfurt II, angereist mit einer sehr starken Mannschaft, 8 von 11 Feldspielern spielen immerhin in der Ersten Mannschaft (2. Bundesliga), traf auf eine Dritte Mannschaft aus Darmstadt mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Diese Mischung startete stark und konnte im ersten Viertel gleich mit 4:3 in Führung gehen. Die Tore resultierten aus drei Überzahlspielen durch Möller, Behrens und Neuens und einem Fernschuss von Widmann. Frankfurt erzielte seine Tore durch starke Bewegungs-Aktionen vor dem Darmstädter Tor. In dieser kritischen Phase konnte Nachwuchstormann S.Widmann einen 5 Meter Strafwurf von Frankfurt bravourös halten.
Auch das zweite Viertel begann für Darmstadt vielversprechend. Zwei Centertore des starken Olaf Randzio führten zum ersten deutlichen drei Tore Vorsprung. Leider konnte Darmstadt einen gegebenen 5 Meter, verursacht durch den Frankfurter Torwart an Olaf Randzio, nicht nutzen, im Gegenteil, Frankfurt verkürzte zum 6:4 . Nach weiteren Toren durch einen Fernschuss von Möller und ein Centertor von Randzio ging es auch mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeit. Zu verdanken war dies auch einer sehr konzentrierten Abwehrleistung rund um die Centerverteidiger Henckel, Behrens und R.Widmann
Das dritte Viertel startete wiederum stark für den WVD. Der Vorsprung konnte durch Tore von Randzio, Behrens und einen sehenswerten Rückhandtreffer von Topouzoglou bis auf 11:7 ausgebaut werden. Leider verlor Darmstadt dann den Faden und Frankfurt konnte durch vier Tore in Folge noch zum 11:11 jeweils durch gut herausgespielte Konter ausgleichen.
Im vierten Viertel ging es dramatisch weiter. Nach dem Frankfurt mit 12:11 das erste Mal in Führung gegangen war, konnte der WVD wiederum kontern und mit drei Toren in Folge durch Randzio, Behrens und Möller zum 14:12 in Führung gehen. Anstatt nun die letzten 3 Minuten in Ruhe zu Ende zu spielen, wurde Frankfurt durch unnötige Ballverluste und unkonzentriertes Abstimmungsverhalten bei der Rückwärtsbewegung zu Kontern eingeladen. Frankfurt nutzte beide Konter eiskalt zum 14:14 Ausgleich. Der letzte Frankfurter Angriff, abgeschlossen mit einem Fernschuss, flog abgefälscht von der Verteidigung über den Kopf des Darmstädter Torwarts Merx auf die Torlinie und trieb 0,5 Sekunden vor Spielschluss ins Tor.
Unglücklicher und dramatischer kann man einen solchen Pokalfight aus Darmstädter Sicht nicht verlieren. Dennoch eine sehr starke Leistung der Darmstädter Dritten Mannschaft.
Damit stehen Frankfurt und Wiesbaden im Pokalfinale. Im Spiel um Platz drei des Hessenpokals kommt es zum Aufeinandertreffen von WVD II und WVD III, denn die zweite Herrenmannschaft hatte am selben Tag bereits mit 7:14 in Wiesbaden verloren.

Es spielten im Tor: S.Widmann, H.Merx. Im Feld: T.Möller (3), H.Kabel, R.Widman (1), O.Randzio (5), C. Topouzoglou (1), J.Liebel, N. Henckel, R.Neuens (1), V.Andrae, R.Gossner, M.Behrens (3)

1 Comment

  1. go now sagt:

    … [Trackback]

    […] Find More to that Topic: wasserballecke.de/blog/2016/01/19/darmstadt-iii-unterliegt-frankfurt-ii-in-der-letzten-sekunde/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.