PREDRAG JOKIC NEUER LANDESTRAINER IN NIEDERSACHSEN
16. Januar 2023
Für Plauener Wasserballer hätte es nicht knapper laufen können
16. Januar 2023
Alle anzeigen

Pokal-Achtelfinale: SSVE empfängt Ludwigsburg zum Derby

Lokalderby startet am Donnerstag um 19:30 Uhr im Sportbad NeckarPark

Esslingen – Nachdem es Mitte November bereits ein spannendes Lokalderby im neuen Sportbad NeckarPark gegeben hatte, kommt es nun im Deutschen Wasserball Pokal zu einer Neuauflage zwischen den beiden A-Gruppen-Mannschaften SSV Esslingen und SV Ludwigsburg. Spielbeginn ist am Donnerstag um 19:30 Uhr.

Ausgerechnet die beiden Süd-Vereine der A-Gruppe hat es „erwischt“, die Losfee wollte es so, dass die beiden Clubs der obersten deutschen Spielklasse schon im Achtelfinale des Deutschen Wasserball Pokals aufeinandertreffen, während die meisten anderen Top8-Vereine unterklassige Gegner zugelost bekamen. Doch so ist es nun einmal im Pokal und möchte man das Finalturnier der besten Vier erreichen, muss man in aller Regel sowieso irgendwann einen direkten Ligakonkurrenten schlagen. Schon aufgrund der Tabellensituation gehen die fünftplatzierten Ludwigsburger als Favorit in die Partie gegen die achtplatzierten Esslinger Wasserballer. SSVE-Trainer Heiko Nossek: „Wir werden alles versuchen und freuen uns auf das Derby! Ludwigsburg ist Favorit, aber wir werden versuchen, so lange als möglich dagegenzuhalten.“ Auch Hannes Rothfuß sieht den Gegner etwas im Vorteil, aber auch er freut sich auf das Duell und beschwört die Besonderheiten des Pokalwettbewerbs: „Pokal und Derby, was will man mehr. Ludwigsburg geht als Favorit ins Spiel, auch wenn sie die letzten Wochen etwas Unruhe hatten bezüglich des Personals. Wir wollen uns auf unser Team fokussieren, unsere Taktik umsetzen und dann schauen was daraus wird. Wir wollen im Pokal eine Runde weiterkommen. Ludwigsburg ist der Favorit, aber schließlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze und genau darauf werden wir setzen!“ Während der SSVE mit einigen angeschlagenen Spielern zu kämpfen hatte, hatte beim SVL Trainer Marko Martinic keine Zukunft mehr und wurde zum neuen Jahr durch Maro Pulic ersetzt.

In der Liga gab es das Duell der beiden Mannschaften vom Neckar bereits Mitte November. Damals konnte der SSVE überraschend gut mithalten und das Derby bis weit ins Schlussviertel offenhalten. Auf diesen „Derby-Effekt“, verstärkt durch einen „Pokal-Effekt“ hoffen die Esslinger auch dieses Mal. Letztlich ging das Ligaspiel am Ende mit 9:13 an die Ludwigsburger. Auch in der vergangenen Saison konnten die Ludwigsburger mit einem 17:11- und einem 12:11-Sieg die Punkte neckarabwärts halten.

Mit sportlichen Grüßen
Axel Hänchen

Comments are closed.