Potsdam Orcas lassen im blu im Zweitliga-Duell nichts anbrennen

Die Plauener Wasserballer treffen auf Cannstatt
11. Januar 2023
2. Wasserball Liga der Landesgruppe Ost (2. WLO) und Vorrunde der Ostdeutsche Wasserballmeisterschaft U14 (OWM)
12. Januar 2023
Alle anzeigen

Potsdam Orcas lassen im blu im Zweitliga-Duell nichts anbrennen

Einem leichten Sieg ist die zweite Mannschaft der Potsdam Orcas in der Wasserball-Liga Ost entgegengeschwommen. Im heimischen Sport- und Freizeitbad blu gewann das im Durchschnitt 17-jährige Team von Trainer Slawomir Andruszkiewicz am Samstagabend 20:7 (4:2, 5:2, 7:2, 4:1) gegen den SV Zwickau 04. Mit nun elf Punkten aus sechs Partien und einer beeindruckenden Tordifferenz von 95:43 verbleiben die Orcas an der Tabellenspitze der zweiten Liga, allerdings dicht gefolgt vom SC Wedding (10 Punkte / 76:49) und dem ASC Brandenburg (9 / 85:63).
Lediglich im ersten Viertel konnten die Gäste aus dem Erzgebirge dem hohen Tempo der Potsdamer folgen und lagen zur ersten Pause „nur“ 2:4 zurück, wobei die Potsdamer Treffer durch Florian Burger (2), Arne Hofmann und Fynn Klaffke erzielt wurden. Bereits im zweiten Durchgang bescherten Tore von Till Hofmann, A.Hofmann, Burger (2) und Tyler Kugler zum zwischenzeitlichen 9:2 die Vorentscheidung. Die eher nachlässige Chancenverwertung verhinderte schon zu diesem Zeitpunkt eine noch höhere Führung.
Auch im dritten und vierten Abschnitt dominierte Potsdam das Geschehen. Für die Treffer zum 20:7-Endstand sorgten schließlich Ákos Karacs (3), Kugler, Matti Arnold (2), Melvin Karpinski (2), Finn Taubert, Jonas Große und Klaffke. „Bis auf die Chancenverwertung können wir ganz zufrieden sein“, fasste Coach Andruszkiewicz die Partie zusammen. Allein vier der sieben verhängten Strafwürfe gegen Zwickau fanden nicht ihr Ziel. Dennoch konnten sich zehn der elf Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.
Potsdam II: Torhüter Max Rössel/Erik Dortmann, Finn Taubert (1), Ákos Karacs (3), Tyler Kugler (2), Arne Hofmann (2), Fynn Klaffke (2), Tom-Luca Reisewitz, Melvin Karpinski (2), Matti Arnold (2), Till Hofmann (1), Florian Burger (4), Jonas Große (1)

Comments are closed.