Milos Sekulic ist neuer Bundestrainer
17. Dezember 2022
Orcas trotz 8:12-Niederlage nicht unzufrieden
18. Dezember 2022
Alle anzeigen

MILOS SEKULIC NEUER MÄNNER-BUNDESTRAINER

Bei der kurzfristigen Suche nach einem neuen Wasserball-Bundestrainer ist der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) intern fündig geworden: Mit Beginn des neuen Jahres wird der bisherige Co-Trainer Milos Sekulic die Mannschaft des EM- und WM-13. übernehmen, wie DSV-Leistungssportdirektor Christian Hansmann in einem Rundschreiben bekanntgab.

Der 47-Jährige ist aktuell am Bundesstützpunkt in Berlin tätig und löst den Montenegriner Petar Porobic ab, der im Oktober nach nur einjähriger Amtszeit seinen Vertrag auf eigenen Wunsch vorzeitig beendet hat.

Mit der Verpflichtung des gebürtigen Serben möchte der DSV nach zuletzt drei verpassten Olympiateilnahmen in Folge zugleich einen Wandel der Strukturen im deutschen Wasserball einleiten: „Als Co-Trainer von Petar Porobic und Bundesstützpunkttrainer kennt er die Leistungsprofile und Perspektiven der Kaderathleten sehr genau und bringt umfassende Kenntnisse der Leistungssportstrukturen in Deutschland und anderer Wasserball-Nationen mit“, erläuterte Hansmann in dem Schreiben.

Sekulic kam 1997 nach Deutschland und absolvierte nach Stationen als Spieler in Hildesheim, Magdeburg und Krefeld eine Trainerausbildung an der Sporthochschule in Köln. Von 2012 bis 2017 betreute er bereits die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Sohn Aleks (19) spielt beim deutschen Vizemeister Wasserfreunde Spandau 04 und gehört zum Kader der DSV-Auswahl.

Sekulics Vertrag geht bis zu den Olympischen Spielen 2024, für die die letzten Plätze im Februar 2024 auf der Schwimm-WM in Doha (Katar) vergeben werden. Nächste große Veranstaltung wird für die DSV-Auswahl die im Oktober 2023 anstehende Europameisterschaft in Tel Aviv (Israel) sein.

Comments are closed.