Hart umkämpfter Supercup bei den Frauen, Männer bleiben als einziges Team der Bundesliga Gruppe B weiter ohne Punktverlust
6. Dezember 2022
Vredener Wasserballer sind im Pokal eine Runde weiter!
8. Dezember 2022
Alle anzeigen

SPITZENSPIEL IM MITTWOCHSMODUS

Ein am kommenden Wochenende anstehender Schwimmwettkampf hatte schon vor dem Saisonbeginn für den ungewöhnlichen Termin gesorgt: In einer vorgezogenen Partie des sechsten Spieltages stehen sich am heutigen Mittwochabend im Spitzenspiel der Wasserball-Bundesliga mit dem Tabellenzweiten ASC Duisburg und Spitzenreiter Spandau 04 die beiden einzigen noch ungeschlagenen Teams in der Runde der oberen Acht gegenüber. Der vorgezogene Kampf um die Tabellenspitze startet um 18 Uhr im Duisburger Schwimmstadion.

Sportlich ist das heutige Duell der Traditionsvereine neben dem aktuellen Kampf um die Tabellenspitze auch eine Reminiszenz an alte Zeiten: Beide Teams standen sich von 2007 bis 2016 gleich zehnmal (!) in Folge in der Finalserie um die deutsche Meisterschaft gegenüber. Seitdem verzeichnete Duisburg keine Endspielteilnahme mehr, und selbst Rekordmeister Spandau musste zuletzt gleich dreimal in Folge dem neuen Dauerrivalen Waspo 98 Hannover den nationalen Meistertitel überlassen.

Die Berliner wollen diese Serie nun mit Macht beenden und haben sich im vergangenen Sommer mit gleich vier ausländischen Neuzugängen ebenso gezielt wie gewichtig verstärkt. Mit dem heutigen Auftritt in Duisburg und dem neuangesetzten Supercup-Duell gegen Waspo 98 am Sonnabend in Hannover /(18 Uhr, Stadionbad) folgt nun national die erste „Woche der Wahrheit“ für die in der Vergangenheit so titelverwöhnten Berliner. Auch die Rheinländer haben sich auf mehreren Positionen markant verändert und haben sich zumindest ein erstes Ziel erfüllt: Vor zwei Wochen gab es nach zuletzt 29 Niederlagen in Serie mit dem 9:7-A’uswärtserfolg erstmals seit 2016 wieder einen Sieg gegen Hannover.

Neben dem ungewöhnlichen Termin bleibt die spannende Frage, was beide Teams personell auf die Kette kriegen und vor allen auch ins Wasser bringen: So fehlten den Duisburgern am vergangenen Wochenende in Hannover beim dortigen 12:12-Unentschieden gegen die gut aufgelegten White Sharks aufgrund der derzeit bundesweit grassierenden Krankheitswelle gleich drei Akteure auf zentralen Positionen. Die Gäste aus der Hauptstadt haben ihre jüngsten Corona-Probleme überwinden und zeigten zuletzt beim 25:5-Heimerfolg gegen den SSV Esslingen ihre Krallen. Auch das 9:9-Unentschieden im Champions League-Spiel bei CN Sabadell unterstrich die aktuelle Stärke der Wasserfreunde.

Wasserball-Bundesliga 2022/2023

Gruppe A, 6. Spieltag

Mittwoch, den 7. Dezember 2022
18:00 ASC Duisburg – Wasserfreunde Spandau 04 (Schwimmstadion)

Tabellenstände

Gruppe A

1. Wasserfreunde Spandau 04 123:21 10:0
2. ASC Duisburg 84:57 9:1
3. Waspo 98 Hannover 91:27 8:2
4. White Sharks Hannover 52:57 7:3
5. SV Ludwigsburg 53:85 4:6
6. SG Neukölln 41:111 2:8
7. OSC Potsdam 34:69 0:10
8. SSV Esslingen 35:87 0:10

Gruppe B

1. SV Bayer Uerdingen 08 81:50 12:0
2. SV Krefeld 72 71:43 11:1
3 SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln 81:71 8:6
4. Düsseldorfer SC 63:60 8:4
5. Duisburger SV 98 74:65 7:5
6. SV Würzburg 05 72:73 6:8
7. SV Weiden 56:56 3:6
8. SV Cannstatt (N) 47:53 2:8
9. SVV Plauen (N) 58:68 2:10
10. SV Poseidon Hamburg 43:107 0:12

Comments are closed.