Vredener Wasserballer beenden Negativserie!
8. Mai 2022
Bronze-Erfolg für ETVlerinnen
8. Mai 2022
Alle anzeigen

Pokal Final4 mit den besten Spielern Deutschlands

Ein großartiges Wasserballwochenende geht zu Ende: Freitag (06.05.2022) und Samstag (07.05.2022) fand die Pokal-Endrunde in Krefeld und Duisburg statt.
Bei den Damen waren in der Endrunde SV Bayer Uerdingen, Wfr. Spandau 04, Waspo 98 Hannover und ETV Hamburg mit dabei und bei den Herren ASC Duisburg, Waspo 98 Hannover, Wfr. Spandau 04 und SV Bayer Uerdingen.
Die Spiele der Frauen wurden am heimischen Waldsee ausgetragen und die der Herren auf der Freibadanlage des ASCD.
Eigentlich war für alle klar, dass das Finale bei den Damen der SV Bayer Uerdingen 08 und Spandau 04 bestreiten werden. Bis dahin mussten aber beide Mannschaften erstmal ihre Halbfinal-Gegnerinnen besiegen.
Halbfinalspiel-Ergebnisse Damen; Freitag, den 6. Mai im Aquadome am Waldsee: 18:00 Uhr: ETV Hamburg 4 : 17 SV Bayer Uerdingen 08
20:00 Uhr: Wfr. Spandau 04 23 : 6 Waspo 98 Hannover
Nachdem beide Mannschaften ihre Halbfinal-Gegner souverän geschlagen hatten, kam das langersehnte Finale der beiden besten Mannschaften Deutschlands – Bayer 08 gegen Spandau 04.
Man kann sagen, dass das Spiel an Spannung kaum zu übertreffen war. Spandau hatte zwar den besseren Start erwischt, doch das Spiel entwickelte sich bis zur Mitte des 3. Viertels zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Hauptstädterinnen zogen plötzlich mit 8 : 5 davon. Unsere Mädels haben jedoch nicht aufgegeben und eine unglaubliche Aufholjagd gestartet.
Kurz vor Ende des Spiels stand es 9 : 9 und es sah so aus, als ob es in die Verlängerung gehen würde. Die Schiedsrichter haben das ganze Spiel über eine solide Leistung gezeigt. Am Ende haben jedoch manche Entscheidungen unseren Seidenstadtgirls den Boden unter den Füßen weggezogen und die Hauptstädterinnen konnten dies mit einem Tor 54 Sekunden vor Schluss ausnutzen.

Das Spiel endete somit mit knappen 10 : 9 für Spandau. Somit hat die Mannschaft von Marko Stamm seinen Titel verteidigt und zum vierten Mal in Folge den Pokal gewonnen.
Platz drei sicherten sich die Frauen des Eimsbütteler Turnverbands durch ein 17 : 9 Sieg gegen Waspo 98 Hannover.
Beste Spielerin des Turniers war Belén Vosseberg und beste Torhüterin unsere Mauer im Tor Victoria Chamorro.
Die Spiele der Herren waren dieses Wochenende eher eine Machtdemonstration als alles andere.
Die Halbfinalspiele gingen alle mit Kantersiegen für die Favoriten aus Hannover und Berlin zu Ende. Die Spiele um den 3. Platz und den Pokalsieg waren auch nicht viel spannender.
Unsere Herren wurden schon am Freitag, im Auftaktviertel, regelrecht von ihren Gegnern aus Hannover überrollt. Leider wurde dies auch nicht besser und führte zu einer eindeutigen 4 : 26 Niederlage.
Halbfinalspiel-Ergebnisse Herren; Freitag, den 6. Mai 2022 beim ASC Duisburg: 18:00 Uhr: ASC Duisburg 8 : 18 Wasserfreunde Spandau 04
20:00 Uhr: SV Bayer Uerdingen 08 4 : 26 Waspo 98 Hannover
Am Samstag gab es für unsere Herren jedoch noch die Chance sich zumindest die Bronzemedaille zu sichern. Bedauerlicherweise ging es mit dem Gemetzel weiter und die Herren wurden von dem ASCD mit einem Ergebnis von 24 : 6 Toren eindeutig in ihre Schranken gewiesen.
Man kann sagen, dass der Unterschied zwischen A- und B-Gruppe eindeutig sichtbar wurde bei diesen Ergebnissen am Wochenende.
Das Finale klang sehr viel versprechend: Waspo 98 Hannover gegen die Wfr. Spandau 04. Seit Jahren spielen diese beiden Topclubs die Meisterschaft und den deutschen Pokal unter sich aus und es bleibt immer wieder spannend. Diese Saison konnte sich Spandau 04 gegen Waspo schon im Supercup durchsetzen und gewinnen.
Das Finale zeigte aber ein ganz anderes Bild als erwartet: Die Hannoveraner legten von Anfang an den Turbo ein und überrollten ihre Erzrivalen aus der Hauptstadt. Der Turniersieg stand zu keiner Zeit in Gefahr und wurde mit einem souveränen Endergebnis von 17 : 9 Toren für Hannover nach Hause gefahren.

Bester Spieler des Turniers war Julian Real und bester Torschütze Moritz Schenkel.
Es war ein sehr schönes und ein sehr gut organisiertes Event, bei dem alle Wasserballliebhaber auf ihre Kosten kamen und man konnte wieder nach langer Zeit ohne irgendwelche Beschränkungen zusammen sein.
Ein großer Teil der kleinen deutschen Wasserballfamilie war an diesem Wochenende in NRW – einfach schön nach langen 2 Jahren.
Wir gratulieren allen Mannschaften zu ihren Leistungen an diesem Wochenende!
Einige Kommentare von unseren Trainern und unserem Abteilungsleiter:
Abteilungsleiter Rainer Hoppe: „Bei den Frauen war der Titel greifbar. Bei einem Spiel auf Augenhöhe hat eine Entscheidung gegen Bayer kurz vor Schluss den Ausschlag gegeben. Bei der Deutschen Meisterschaft nehmen wir einen neuen Anlauf.
Die Herren haben, obwohl sie ersatzgeschwächt waren, viel Lehrgeld gezahlt. Die Veranstaltungen waren in Duisburg und Uerdingen top organisiert. Es hat Spaß gemacht!“
Trainer der Damen George Traintafyllou: “Der große Applaus von den Leuten bei der Siegerehrung ist der größte Sieg für uns und das beste Feedback dafür, was wir dieses Jahr geleistet haben.
Die Saison hat mit dem Satz begonnen: Mach dir keine Sorgen George, diese Saison hast du ein schwächeres Team. Jetzt sind wir Titelanwärter! Ich bin stolz auf meine Mädels – sie sind ein echtes Team geworden!
Leider muss ich aber auch sagen, dass es schon das zweite Mal innerhalb von 2 Monaten dazu kommt, dass der Verband sich bei mir nach dem Spiel entschuldigt für die Leistung der Schiedsrichter … und immer wieder gegen den gleichen Gegner. Wir schauen nach vorne und freuen uns auf die Playoffs.”

Comments are closed.