Sieg im Norden, Niederlage im Osten
25. April 2022
Ein Sieg zum Abschied von Carmen Gelse
25. April 2022
Alle anzeigen

Optimalausbeute bei der Spvg Laatzen

Für die Schönheiten Mitteldeutschlands blieb den Wasserballern der Spvg Laatzen an diesem Wochenende nur wenig Zeit. Zu beschäftigt war das Team von Trainermanager Carsten Stegen in der 2. Liga Ost und kam mit einer erfolgreichen Bilanz von 4-0 Punkten am Sonntag Abend wieder nach Hause zurück.
In der Roland-Matthes-Schwimmhalle der thüringischen Landeshauptstadt machten die „Gelb-Schwarzen“ am Samstag zunächst Station. Beim Gastgeber SSV Erfurt setzte sich Laatzen souverän mit 17:6 durch und ließ von Beginn an keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Besonders Torjäger Tobias Müller war von den Thüringern nicht zu kontrollieren und sandte gleich siebenmal ein. Viermal war Routinier Andreas Roth erfolgreich, die weiteren Treffer erzielten Marius Greiner, Matthis Wiegmann (je 2), Sven Grüneberg und Sören Marherr (je 1). Die Defensive um Torwart Dennis Behrens legte das Fundament zum Sieg und kassierte nur sechs Gegentore.
Tags darauf wurde es deutlich schwieriger für die Laatzener Reisegruppe, der nur elf Akteure angehörten. In der Schwimmhalle des Sportforums setzten sich die „Gelb-Schwarzen“ nach hartem Kampf mit 8:7 beim Gastgeber SC Chemnitz durch. Durch einen Treffer von Kai Berger gingen die Sachsen zunächst in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. Danach blieben sie aber rund 13 Minuten torlos. In dieser Phase legten die Laatzener eine 4:1-Führung vor, ehe die Chemnitzer noch kurz vor der Pause auf 2:4 anschließen konnten.
Im dritten Viertel entwickelte sich plötzlich eine torreiche Begegnung. Beide Mannschaften zeigten eine gute Offensive, die Gastgeber gleichen mehrfach aus, aber Laatzen hielt stets dagegen und lag vor den letzten acht Minuten mit 8:7 vorn. Danach setzten beide Mannschaften auf Torverhinderung, agierten mit je einer Hinausstellung sehr diszipliniert und verpassten erfolgreiche Offensivaktionen. So fiel im Schlussabschnitt überhaupt kein Treffer mehr, so dass sich die Spvg über eine tolle Ausbeute an diesem Wochenende freuen konnte. Für die „Gelb-Schwarzen“ trafen: Tobias Müller (3), Sven Grüneberg, Alexander Traue (je 2) und Sören Marherr (1).
Mit 19-9 Punkten befinden sich die Laatzener auf einem beachtlichen sechsten Tabellenplatz, der sogar noch ausgebaut werden kann. So ging es aus Westsachsen in heiterer Stimmung auf die rund 350 km lange Heimfahrt. FG

Comments are closed.