Potsdams Zweite direkt an Tabellenspitze der Ost-Liga
22. November 2021
SSVE gegen Bronzegewinner Potsdam
25. November 2021
Alle anzeigen

Auswärtssieg

Heute stand unser 2. Saisonspiel an und gleich wieder ein Auswärtsspiel, aber dieses Mal ein Derby und gleich gegen den SC Wedding, einen ehemaligen Bundesligisten, der sich vor der Saison mit ehemaligen Bundesligaspielern der SG Neukölln verstärkt hat. Aber auch drei Spieler des SC Wedding haben vor der Saison den Weg von dort zu uns gefunden und wurden von Ihren Worten verabschiedet: „die Ratten gehen zum Rattenfänger!“ Nicht gerade die freundlichste Verabschiedung, aber auch eine gute Motivation der Spieler Ihrem ehemaligen Trainer zu zeigen, was er an Ihnen hatte und was Ihm mit Ihrem Wechsel verlorengegangen ist! Das Spiel stand nicht gerade unter den Besten Vorzeichen da es einige Probleme gab, u.a. mit dem Hygienekonzept des ausrichtenden Vereins und den 2 – G – Regeln in der Stadt sowie mit der lückenlosen Nachverfolgung, so dass der Vorstand des Vereins nicht zu dem Spiel fahren wollte. Dann hat unser Trainer mit einem Spieler der des Gegners einige Kompromisse geschlossen und konnte den Vorstand davon überzeugen, das Spiel wahrzunehmen bzw. anzutreten.

Somit trafen sich heute 11 Spieler am Austragungsort und wollten sportlich zeigen, dass die doch unerwartet knappe Niederlage in Leipzig, die auf die häusliche Quarantäne einiger Stammspieler zurückzuführen war, kein Zufall war. Von den Spielern aus der häuslichen Quarantäne waren heute schon wieder 4 mit am Start und bedauerlicher Weise ist einer der Spieler am Virus erkrankt und fällt jetzt erstmal auf unbestimmte Zeit aus. Auch trat die Mannschaft heute ohne Trainer in der Festung „Seestraße“ an, da dieser beim Champions League Spiel der Wasserfreunde Spandau 04 gegen Jug Dubrovnik am Kampfgericht helfen musste und er wurde von einem Spieler vertreten, der sich in Leipzig an der Schulter verletzte.

So ging man in das Spiel unter den gegebenen Vorzeichen um die Äußerung des Weddinger Trainers, waren drei unserer Spieler heute besonders motiviert! Zwar erzielten die Gastgeber nach 0:50 sek. Das 1:0, doch dann drehten die Jungs auf und machten innerhalb von 3 min. aus einem 0:1 aus unserer Sicht, ein 4:1. Unsere Verteidigung stand sehr sicher und wir konnten viele Angriffe abwehren. Die Weddinger konnten dann noch zwei Tore erzielen und verkürzten auf 4:3, doch kurz vor der ersten Pause war es einer unserer Youngstar der den zwei Tore Abstand wieder herstellte.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich eine muntere Partie mit wenig Toren, aber dafür eine hohe Foulbelastung auf beiden Seiten. Hier waren wir klar im Vorteil mit unseren 11 Spielern und konnten so gut wechseln, um eine noch höhere Foulbelastung zu verhindern. Diese sollte den Weddinger dann im Laufe des Spiels dann doch zum Verhängnis werden. Beide Mannschaften erzielten je drei Tore und so ging es in die Halbzeitpause mit einer 8:6 Tore Führung aus unserer Sicht.

Im dritten Abschnitt verloren wir etwas den Faden bzw. die Orientierung und das nutzten die Weddinger aus und verkürzten den Abstand Tor um Tor. Nun meckerten unsere Spieler untereinander und fingen an mit dem Schiedsrichtergespann zu diskutieren, verursachten einfach Fehler und fingen sich unnötige Konter ein. So stand es vor dem letzten Abschnitt 11:11 Unentschieden.

Die Jungs motivierten sich nochmal vor dem letzten Abschnitt und wollten unbedingt gewinnen, schon um zu zeigen, dass es ein Fehler war, die drei Spieler gehen zu lassen. Gerade die drei waren es, die am Ende diesen Erfolg eingefahren haben, denn nach 30 sek. Nach Wiederbeginn war es einer der dreien der die erneute Führung erzielte und 3 min. später noch erhöhte. Die Weddinger kamen nochmals auf ein Tor heran und verkürzten zum 13:12, doch unsere Spieler hielten dagegen und konnten nach einer hitzigen Situation, die einen Ausschluss mit Ersatz für den Torwart des SC Wedding verhängt wurde per fälligem Strafwurf auf 14:12 erhöhen. Dann folgte noch das 15:12 und 16:12, dabei blieb es dann auch und die Jungs waren glücklich.

Am glücklichsten waren die drei Spieler, die zusammen 9 der 16 Tore erzielten und so Ihrem ehemaligen Trainer zeigten, wie unverzichtbar Sie sind! Einer der drei sagte nach dem Spiel: „die Ratten des Rattenfängers haben die Festung Seestraße eingenommen!“ Nun geht es für uns am nächsten Wochenende nach Fulda zum Deutschen Pokal. Eine gelungene Generalprobe war dieses Spiel auf jeden Fall und nun freuen sich alle auf das Pokalspiel! Das nächste Punktspiel in der 2. Wasserball Liga Ost bestreitet unsere Mannschaft am 05. Dezember 2021 wieder auswärts in einem weiteren Derby, aber dieses Mal geht es gegen die Bundesligareserve der SG Neukölln.

Comments are closed.