Potsdams U14-WasserballerDeutscher Meister Orca-Nachwuchs holt 15. Deutschen Titel an die Havel

ETVlerInnen scheitern vor gegnerischem Tor
1. November 2021
Orcas fiebern Saisonstart entgegen
2. November 2021
Alle anzeigen

Potsdams U14-WasserballerDeutscher Meister Orca-Nachwuchs holt 15. Deutschen Titel an die Havel

Der U14-Wasserball-Nachwuchs des OSC Potsdam ist Deutscher Meister. Im heimischen Sport- und Freizeitbad blu besiegte die Mannschaft des Trainerteams André Laube und Gregor Karstedt am Wochenende die Konkurrenz der White Sharks Hannover (12:5), des SC Rote Erde Hamm (11:5) sowie SV Cannstatt (8:4) und sicherte sich damit bereits den 15. nationalen Titelgewinn im Jugendbereich. 2004 hatte Potsdam als erster Verein aus den neuen Bundesländern überhaupt eine deutsche Meisterschaft gewonnen – damals mit der U15 und ebenfalls mit Laube als Coach am Beckenrand.
Mit der Bürde des Favoriten gingen die Orcas in die Endrunde, nachdem sowohl die ostdeutsche Qualifikation als auch die deutsche Zwischenrunde mit großer Souveränität und sehr hohen Siegen bestritten wurden. „Der Favoritenrucksack lastete bei einigen recht schwer“, so Trainer Laube. „Es fehlte ein bisschen die Lockerheit.“ Gegen die White Sharks Hannover sorgte Jonas Große zwar für die frühe 1:0-Führung, danach geriet Potsdam aber sogar mit 1:2 in Rückstand. Gleich drei Treffer von Arne Hofmann in Folge führten zum 4:2 nach dem ersten Viertel. Die clever auftretenden Niedersachsen hielten die Partie bis Ende des dritten Abschnitts (7:5) offen, im letzten Durchgang (5:0) platzte dann aber der Knoten beim Laube-Nachwuchs. Mit insgesamt sieben Treffern war Hofmann bester OSC-Schütze beim 12:5 (4:2, 1:2, 2:1, 5:0) und legte bereits in diesem Match die Grundlage für den Ehrenpreis des „Besten Torjägers des Turniers“. Die übrigen Tore teilten sich Paul Könnicke (2), Große, Tyler Kugler und Tom-Luca Reisewitz (je 1).
Gegen Hamm fanden die Orcas deutlich besser ins Match. Rasch führte der Gastgeber 5:1, ließ danach aber viele gute Möglichkeiten aus und scheiterte oft am starken Gästetorhüter. Der 11:5 (5:1, 1:2, 2:1, 3:1)-Erfolg mit Treffern von Hofmann (6), Große, Könnicke (je 2) und Reisewitz geriet aber nie in Gefahr.
Der Sonntag stand dann im Zeichen zweier echter Endspiele um die Medaillen. Nachdem sich die White Sharks mit einem 3:2 knapp Bronze erkämpft hatten, trafen die beiden bis dahin ungeschlagenen Teams aufeinander. Das Auftaktviertel spielte Potsdam wie aus einem Guss. „Die Kids haben vor allem defensiv unser Konzept perfekt umgesetzt und kaum etwas zugelassen“, lobte Laube. Vorn trafen Könnicke, Reisewitz und Kugler zur 3:0-Führung. Diesen Vorsprung des ersten Viertels verwaltete der OSC durch Tore von Hofmann (4:1, 5:2) und Noah Zelmer (6:3) clever bis in den letzten Abschnitt hinein. Als der fleißige Jonas Große, der für seinen unermüdlichen Einsatz auch zum „Wertvollsten Spieler des Turniers“ gekürt wurde, das 7:3 erzielte, war die Vorentscheidung gefallen. Den Schlusspunkt setzte allerdings Michael Vorogushyn mit seinem Tor zum 8:4 (3:0, 0:1, 2:2, 3:1)-Endstand.
Mit dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen mehr. Trainer und Spieler lagen sich im Wasser in den Armen und bedankten sich bei den tollen Fans auf der Tribüne. „Riesiges Kompliment an die Mannschaft“, so Laube. „Gerade das letzte Spiel hat die große Kraft dieses Teams gezeigt. Die acht Tore gegen Cannstatt haben sich auf sieben Schützen verteilt.“ Die würdevolle Siegerehrung wurde durch den Vizepräsidenten des Deutschen Schwimmverbandes Wolfgang Rupieper und DSV-Jugend-Rundenleiter Wolfgang Rühl durchgeführt, die sich in besonderer Weise für die hervorragende Ausrichtung des Turniers bedankten.
Bereits am nächsten Wochenende kämpft der Orca-Nachwuchs erneut um deutsches Edelmetall. In Krefeld kommt die Endrunde der deutschen U16-Meisterschaften zur Austragung. Dort trifft der OSC auf die gastgebende SV Krefeld 72, den SSV Esslingen und die White Sharks Hannover.
Potsdam: Torhüter Maurice Lehmann, Tom-Bendix Rygol, Jonas Große (4), Tyler Kugler (2), Arne Hofmann (15), Tom-Luca Reisewitz (3), Noah Zelmer (1), Leni Harms, Paul Könnicke (5), Felix Reichardt, Leander Giouchas, Michael Vorogushyn (1), Jasper Zenkner

Deutsche U14-Meisterschaften Mixed 2021

Turnier Platz 1 bis 4 in Potsdam

Sonnabend, den 30. Oktober 2021
11:00 OSC Potsdam – White Sharks Hannover 12:5 (4:2, 1:2, 2:1, 5:0)
12:30 SV Cannstatt – SC Rote Erde Hamm 12:4 (3:0, 4:2, 2:1, 3:1)
17:30 SV Cannstatt – White Sharks Hannover 5:3 (2:1, 0:0, 3:0, 0:2)
19:00 OSC Potsdam – SC Rote Erde Hamm 11:5 (5:1, 1:2, 2:1, 3:1)

Sonntag, den 31. Oktober 2021
12:15 White Sharks Hannover – SC Rote Erde Hamm 3:2 (0:0, 1:0, 0:2, 2:0)
13:45 OSC Potsdam – SV Cannstatt 8:4 (3:0, 0:1, 2:2, 3:1)

Spielstätte: blu, Brauhausberg 1, 14473 Potsdam

Endstand
1. OSC Potsdam 31:14 6:0
2. SV Cannstatt 21:15 4:2
3. White Sharks Hannover 11:19 2:4
4. SC Rote Erde Hamm 11:26 0:6

Bester Torjäger: Arne Hofmann (15) – OSC Potsdam
Bester Torhüter: Eric Heinrich – White Sharks Hannover
Wertvollster Spieler: Jonas Große – OSC Potsdam

Comments are closed.