Wasserball-Schnuppertraining im blu
12. Oktober 2021
Spandau möchte zum 32. Mal den Cup nach Berlin holen
14. Oktober 2021
Alle anzeigen

ZWEITE NIEDERLAGE IN NETANYA

Bei der seit Sonntag laufenden U20-Weltmeisterschaft in Netanya (Israel) haben Deutschlands Juniorinnen die Gruppenphase als Dritter beendet. Im letzten Vorrundenspiel unterlag die überwiegend mit U17- und U18-Spielerinnen angetretene DSV-Auswahl mit 3:23 (0:6, 1:5, 1:7, 1:5) gegen den bereits feststehenden Gruppensieger Griechenland, nachdem es zuvor einen 12:8-Erfolg gegen die Slowakei und eine 1:20-Niederlage gegen Italien gegeben hatte. In den Überkreuzduellen der Gruppenzweiten gegen jeweils einen -dritten trifft die DSV-Auswahl bereits am heutigen Mittwoch von 15 Uhr an auf die Vertretung Spaniens, die in Netanya zum Kreis der Medaillenkandidaten zählt.

Wie schon tags zuvor Italien setzt auch die griechische Mannschaft bei diesen Titelkämpfen überwiegend auf Spielerinnen älterer Jahrgänge und deutete auch gegen die DSV-Auswahl frühzeitig ihre Stärke an. So ging der Spitzenreiter der Gruppe A bereits im ersten Viertel nach nicht einmal sechs Minuten mit 5:0 in Führung. Die Überlegenheit der Griechinnen wurde auch an lediglich vier Persönlichen Fehlern der DSV-Auswahl sichtbar, von denen sogar gleich drei aus Strafwürfen resultierten. Der erste von drei deutschen Treffern fiel in der elften Spielminute beim Stande von 0:9 durch Marijke Kijlstra, Tochter der früheren Nationaltorhüterin und mehrmaligen EM-Teilnehmerin Carola Hartwig.

Neben den bereits nach dem Auftakttag so wie feststehenden Teams aus Griechenland und erstmals auch Israel holten sich Russland und die Niederlande die Vorrundensiege und den damit verbundenen direkten Einzug in das Viertelfinale. Deutschlands kommender Gegner Spanien begnügte sich heute mit einem 16:4-Erfolg gegen Schlusslicht Südafrika, allerdings holten sich im Anschluss im Fernduell die punktgleichen Niederlande mit dem 22:6-Erfolg gegen Frankreich den Gruppensieg. Ohne Einsatz blieb heute der deutsche Schiedsrichter Philip Uhlig (Potsdam), der tags zuvor noch die Partie zwischen Russland und Usbekistan (28:6) geleitet hatte. Der Weltschwimmverband FINA bietet unter www.youtube.com/c/FINA1908 auf seinem Youtube-Kanal einen Livestream aller kommenden Partien.

Dank der günstigen Auslosung hielten sich in der Vorrunde der diesjährigen Titelkämpfe die Schützenfeste insgesamt aber in Grenzen. Bedauerlich bleibt aus Experten-Sicht jedoch, dass der Weltschwimmverband FINA bei der coronabedingten Erweiterung der Kader von bisher 13 auf jetzt 15 Spielerinnen auch weiterhin nur einen Einsatz der ersten 13 Akteure zulässt, während die Nachrückerinnen nur im Fall von Corona-Erkrankungen zum Zuge kommen. Damit dürfte beispielsweise in dem 14-köpfigen DSV-Aufgebot auch Kim Büchter vom Meisterschaftsdritten SV Blau-Weiß Bochum trotz der Trainingseinsätze bis zum Turnierende bei den Spielen im Wingate-Institut nur die Rolle der Zuschauerin bleiben.

Dass es auch anders geht, zeigt der Europäische Schwimmverband LEN: Dieser hat in Corona-Zeiten bei seinen Titelkämpfen, darunter jüngst die U17-EM in Sibenik (Kroatien), jetzt wieder zu einer Regelung aus der Zeit der Jahrtausendwende gegriffen, bei der die Trainer für jedes einzelne Spiel 13 Aktive aus einem 15er-Kader auswählen können. Dann könnten nicht nur weiteren Aktiven wertvolle Einsatzmöglichkeiten bei internationalen Titelkämpfen geboten werden, sondern die Betreuer können bei den anstrengenden Turnieren mit ihren zumeist täglichen Spielen auch auf angeschlagene oder verletzte Akteure angemessen reagieren.

U20-Weltmeisterschaften weiblich 2021 in Netanya (Israel)

Gruppe A, 3. Spieltag

Griechenland – Deutschland 23:3 (6:0, 5:1, 7:1, 5:1)

Deutschland: Darja Heinbichner – Emma-Eliza Koch 1, Sophie Gromann, Sinia Plotz 1, Marijke Kijlstra 1, Ioanna Petiki, Georgia Sopiadou, Anne Rieck, Greta Tadday, Elena Ludwig, Jana Stüwe, Jamie-Julique Haas und Antonia Podsiadly. Trainer: Sven Schulz

Persönliche Fehler: 5/4

Resultate 3. Spieltag (Vorrunde, 3. Spieltag)

Dienstag, den 12. Oktober 2021
08:00 (C) Argentinien – Serbien 7:15 (1:5, 3:5, 1:2, 2:3)
09:30 (D) Brasilien – Usbekistan 14:11 (2:2, 6:5, 4:3, 2:1)
11:00 (D) Ungarn – Russland 10:16 (3:5, 2:4, 4:4, 1:3)
12:30 (A) Griechenland – Deutschland 23:3 (6:0, 5:1, 7:1, 5:1)
15:00 (A) Slowakei – Italien 7:26 (1:6, 3:7, 2:7, 1:8)
16:30 (C) Israel – Peru 22:3 (7:1, 3:0, 7:1, 5:1)
18:00 (B) Südafrika – Spanien 4:16 (1:4, 2:3, 0:3, 1:6)
19:30 (B) Frankreich – Niederlande 6:22 (4:6, 2:6, 0:3, 0:7)

Gruppe A: Griechenland 6, Italien 4, Deutschland 2, Slowakei 0
Gruppe B: Niederlande 5, Spanien 5, Frankreich 2, Südafrika 0
Gruppe C: Israel 6, Serbien 4, Argentinien 2, Peru 0
Gruppe D: Russland 6, Ungarn 4, Brasilien 2, Usbekistan 0

Kommende Spiele

4. Spieltag (Achtelfinale und Platzierungsspiele)

Montag, den 11. Oktober 2021
09:30 Slowakei – Südafrika – Platz 13 – 16
11:00 Peru – Usbekistan – Platz 13 – 16
12:30 Italien – Frankreich – Überkreuzduelle
15:00 Deutschland – Spanien – Überkreuzduelle
16:30 Serbien – Brasilien – Überkreuzduelle
18:00 Argentinien – Ungarn – Überkreuzduelle

* jeweils deutsche Zeit

Spielstätte: Orde Wingate Institute for Physical Education and Sports, 42902 Netanya, Israel

Veranstaltungshomepage: www.wpwomenwc2021.com

Livestream: www.youtube.com/c/FINA1908

Bild von Alina Peine

Comments are closed.