U17-JUNIORINNEN VERPASSEN RANG ZWEI
25. August 2021
U17-Juniorinnen stehen im JEM-Achtelfinale
25. August 2021
Alle anzeigen

Endlich geht es wieder los…….

Für die Spieler der Mannschaft des 1. SC Zehlendorf Steglitz e.V. Kann das Wochenende nicht schnell genug kommen, denn dann gehen die Jungs das erste Mal seit dem Dezember 2019 ins Wasser um mal wieder unter Wettkampfbedingungen und gegen einen Gegner zu spielen. Des Weiteren stellt das Spiel in der 1. Runde des Deutschen Wasserball Pokals gleichzeitig eine Prämiere da, denn ohne ein Spiel sich für den Deutschen Wasserball Pokal zu qualifizieren schafft man auch nicht alle Tage.
Zwar muss man am Wochenende auf einige wichtige Spieler berufsbedingt verzichten, dennoch steigt von Tag zu Tag die Freude endlich wieder zu spielen. Seit dem Trainingsbeginn Anfang Juni knieten sich die Jungs richtig rein und sind hoch motiviert. Das Ziel in der 2. Wasserball Liga Ost zu spielen, kommt nun langsam näher und das, obwohl niemand weiß ob die Liga tatsächlich im November beginnen wird?
Auch hätte es fast mit dem Aufstieg in die DWL Gruppe B geklappt, doch am Ende fehlten doch einige Euros mehr als erwartet. „Wenn wir ganz ehrlich sind, niemand hätte es uns zugetraut das wir den Schritt wirklich gegangen wären. Jeder hat unseren 1. Vorsitzenden als Idiot und Fantast abgestempelt bzw. Hat Ihn jeder für einen Schwachkopf gehalten“ so wird ein Spieler der Zehlendorf Steglitzer Mannschaft zitiert! „Was er in so kurzer Zeit hier alles aufgebaut hat, ist schon echt bemerkenswert und sollte entsprechend honoriert werden“ so der Spieler weiter.
2018 wurde der Verein gegründet, 2019 ging die Wasserballmannschaft erstmalig in der Berliner Meisterschaft an den Start mit dem Ziel, in knapp 3 Jahren in die 2. Liga Ost aufzusteigen und das dieses nun schon nach einem Jahr geschah, war nicht abzusehen. Anfänglich mit einem Kader von 18 Spielern, wovon man dann auch noch 5 Spieler an die SG Neukölln in Ihrem Premierenjahr in der 2. Liga Ost abgegeben hat und trotzdem gut in Berlin mitgespielt hat, zeigt die Qualität des Kaders der Mannschaft.
In den Jahren kamen immer mehr Spieler von den Vereinen SG Neukölln, Wasserfreunde Spandau 04, OSC Potsdam und dem SC Wedding hinzu und vor allem diese Spieler wurden immer jünger. Viele von denen haben in den U17 bzw. U18 Bundesligamannschaften noch miteinander bzw. Gegeneinander gespielt und nun spielen diese Spieler, aufgrund Ihrer Berufsausbildung, Schule oder der Uni, was ein Regelmäßiges Training von 5 Tagen die Woche unmöglich macht, bei den
Zehlendorfern.
„Jetzt spielen die Jungs, die angeblich bei den etablierten Vereinen gescheitert sind, bei uns und das recht erfolgreich. Viele von denen machen nun eine Berufsausbildung und bzw oder haben Schichtdienst, schaffen es somit nur einmal die Woche zum Training und haben dennoch Spaß am Sport. Einigen haben wir somit die Lust am Sport bzw den Spaß an der Sportart zurückgegeben und sind mit unserem Konzept voll aufgegangen“ so der 1. Vorsitzende Oliver Ostermann „und wir sind damit noch am Ende. Immer mehr ehemalige gute und talentierte U18 Bundesligaspieler kommen zu uns zum Training und finden wieder Spaß am Wasserballsport. Wenn dann mal wieder einer kommt und sagt, das er gerne nochmal in die Bundesliga wechseln möchte, na dann soll er die Erfahrung machen und keiner ist Ihm böse oder nimmt es Ihm übel“
Nun hat sich genau diese Spaßtruppe für die 1. Rundes des Deutschen Wasserball Pokal qualifiziert und tritt am Samstag in Laatzen zum Spiel an. Die Spieler haben sich sehr über die Auslosung gefreut und kennen viele der Laatzener Spieler von diversen Sommerturnieren und vielen Duellen auf diesen. Im Jahr 2019 gewannen die Zehlendorfer im Finale des Turniers des SV Hameln 1913 nach einem packendem Finale im 5m werfen eben gegen die Mannschaft der SpVg Laatzen. Im Deutschen Pokal stand man sich auch schon einige Male gegenüber, da aber noch als Mannschaft der SG Schöneberg, und dort gewann immer die Mannschaft von Laatzen.
Wie es am Samstag endet, weiß niemand und mit dem Schiedsrichtergespann Zirzow / Landmann hat man auch noch zwei äußerst gute Schiedsrichter angesetzt bekommen. „Bei so viel Fachkompetenz am Beckenrand kann ja nichts schiefgehen und es muss einfach ein tolles Spiel werden“ so der Vorsitzende des Vereins Oliver Ostermann „ganz ehrlich und der bessere soll am Ende gewinnen. Gewonnen haben auf jeden Fall beide Mannschaften, denn endlich können beide wieder spielen und wer weiß wie lange das noch geht? Wir haben auf jeden Fall jede Mange Spaß und werden das Wochenende gebührend feiern bzw. Im Anschluss an das Spiel ausklingen lassen und dann freuen wir uns auf den Beginn der 2. Liga Ost!“

Comments are closed.