NEUSTADT UND HTB62 STEIGEN IN DIE BUNDESLIGA AUF

RUSSELL MCKINNON NEUER VORSITZENDER DES ISHOF-AUSWAHLKOMITEES
15. Juli 2021
WUM Planungen für die neue Saison nehmen Fahrt auf
16. Juli 2021
Alle anzeigen

NEUSTADT UND HTB62 STEIGEN IN DIE BUNDESLIGA AUF

Gründungsmitglied SC Neustadt/Weinstraße und Neuling Hamburger TB von 1862 stehen jetzt als Aufsteiger in die Wasserball-Bundesliga fest. Wie von DSV-Seite vermeldet wurde, kommen beide Teams auch ohne ein Qualifikationsturnier in den Genuss der Erstligatickets, da es für die beiden ausgeschriebenen Plätze lediglich zwei Bewerber aus den vier 2. Wasserball-Ligen gegeben hat.

In der abgelaufenen Spielzeit hat es coronabedingt keine Absteiger aus der Bundesliga gegeben, so dass für die Saison 2021/22 bei voller Stärke einmalig eine 18er-Liga in die Spielbetrieb gehen wird. Der Saisonstart ist für November geplant. Zuvor wird von August bis Oktober während der Vorbereitungsphase auf die neue Spielzeit noch der terminlich nach hinten verschobene DSV-Pokal 2021 ausgespielt werden.

Die Pfälzer verzeichnen damit nach 1996, 1999, 2003 und 2012 den fünften Wiederaufstieg der Vereinshistorie. Dagegen wird der HTB erstmals im Oberhaus vertreten sein und ist nach den beiden Gründungsmitgliedern SV Poseidon Hamburg (weiterhin erstklassig) und Eimsbütteler TV (seit Jahren nur noch auf Stadtebene vertreten) der dritte Klub aus der Hansestadt in der 51-jährigen Bundesliga-Historie. In der kommenden Spielzeit gibt es damit erstmals seit 1970 wieder ein Hamburger Erstligaderby

Beide Teams können auf ihre Jugendarbeit setzen: So wurde Neustadt jüngst Vizemeister der U18-Bundesliga und will seinen Talenten nun auch Perspektiven im Erwachsenenbereich bieten. Die Hanseaten sind seit der Gründung der U18-Bundesliga in der Saison 2012/2013 (damals noch mit U17-Teams) als einer von lediglich vier Vereinen bisher in jeder Saison in diesem Wettbewerb vertreten gewesen.

Insgesamt war die Zahl der Anwärter für einen Erstligaaufstieg erneut überschaubar: Der Hamburger TB war im Norden der einzige Interessent, während aus Nordrhein-Westfalen und der nur beim Wasserball existierenden Landesgruppe eine komplette Fehlanzeige zu vermelden war. Einzig im Süden hatte es unter dem SC Neustadt, SG Stadtwerke und Wasserfreunde Fulda ein Dreierturnier gegeben, wobei die dortigen Vereine die dortige Runde nach langen Monaten der Pause auch als eine Spielmöglichkeit genutzt hatten, wie zu vernehmen war.

Von Wolfgang Philipps

Es können keine Kommentare abgegeben werden.