DEUTSCHE SIEGESSERIE GESTOPPT
30. Juni 2021
GUNST-POKAL MIT LIVESTREAM
2. Juli 2021
Alle anzeigen

White Sharks U18 sind wieder deutscher Meister

Die White Sharks Hannover haben ihren Meistertitel aus der vergangenen Saison verteidigt. In Neustadt an der Weinstraße setzte sich das Team von Trainer Jobst Lange gegen drei weitere Mannschaften durch und gewann damit erneut die deutsche Juniorenmeisterschaft.
In der Pfalz hatten die Haie ein straffes Programm zu absolvieren, so dass es kaum Zeit gab, die landschaftlichen Schönheiten der Weinstraße zu genießen.

Zum Auftakt hatten es die Hannoveraner gleich mit dem hochmotivierten Gastgeber SC Neustadt zu tun. Trotz einer intensiven Auseinandersetzung galt es bis zum Ende der Begegnung nur insgesamt sechs Hinausstellungen im Protokoll einzutragen. Der SC ging, angetrieben vom Publikum, bis Mitte des zweiten Viertels mit 3:0 in Führung. Danach fanden die Haie bessere Lösungen in der Offensive und verkürzten bis zur Halbzeit noch auf 3:4.

Der SC Neustadt vermied allerdings bis kurz vor Schluss der dritten Periode einen Rückstand. In den letzten 90 Sekunden des vorletzten Abschnitts konnten dann aber der dreifach erfolgreiche Finn Rotermund und Marius Greiner eine 8:6-Führung herauswerfen. Rotermund sandte schließlich in einem sehr defensiv geprägten letzten Viertel noch zum 9:7 ein. Daraufhin konnten die Gastgeber zwar wiederum den Anschluss erzielen, zum Ausgleich kam es in einer dramatischen Schlussphase allerdings nicht mehr.

Nach mehreren Stunden Pause trafen die Hannoveraner dann auf den ASC Duisburg, der nach einem falsch positiven Coronatest aus der Zwischenrunde in Bestbesetzung antreten konnte. So gingen auf beiden Seiten Spieler mit Bundesliga-Erfahrung bei den Herren ins Wasser. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, bei der sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Treffern absetzen konnte. Da die Haie deutlich mehr Hinausstellungen als die Westdeutschen kassierten, gelang es dem ASC immer wieder aufzuschließen. So musste beispielsweise Leistungsträger Finn Rotermund bereits in der 12. Spielminute nach seinem dritten Ausschluss zuschauen.

Mit einem 3:0-Lauf im dritten Spielabschnitt gingen die Duisburger vor der Schlussperiode sogar mit 8:7 in Führung. Jasper Wiegmann und Philip Portisch wendeten jedoch das Blatt und sorgten per Doppelschlag für das 9:8 aus Sicht der Sharks. Zwar erzielte Cesare Mancini noch einmal den Ausgleich, doch Luk Jäschke verantwortete wieder die Führung für Hannover. Die entscheidenden Sekunden folgten dann kurz darauf: Zunächst vergab Duisburg einen Strafwurf und im Gegenzug sorgte Marius Greiner mit seinem Treffer zum 11:9 für die Vorentscheidung. In der Schlussphase gelang es den Haien ihren Kasten sauber zu halten, so dass ein schwer erkämpfter Sieg eingestrichen werden konnte.

Die White Sharks hatten bereits ihr Quartier erreicht, als die Nachricht vom 7:5-Erfolg des SC Neustadt gegen den SSV Esslingen eintraf. Nach kurzer Rechnerei war klar: Da der direkte Vergleich gegenüber Neustadt und Duisburg gewonnen war und Esslingen punktemäßig nicht mehr aufschließen konnte, war der Meistertitel bereits am ersten Endrundentag eingetütet.

Am Schlusstag fehlte den Hannoveranern dann verständlicherweise ein wenig die Spannung. So gab es gegen den bis dahin punktlosen SSV Esslingen eine 8:12-Niederlage, die aber niemanden so wirklich mehr störte. Bis zum 7:8 rund sechs Minuten vor dem Ende war diese Begegnung noch offen, danach konnten sich die Schwaben noch absetzen. In dieser denkbar ausgeglichenen Viererendrunde belegte der Gastgeber aus Neustadt durch ein 9:9 gegen den ASC Duisburg Silber und glänzte nicht nur als guter Gastgeber sondern errang auch einen gewaltigen sportlichen Erfolg.

Nach der von Corona massiv beeinträchtigten Saison hoffen alle Verantwortlichen und Akteure auf bessere Bedingungen für den Juniorenwasserball in der kommenden Spielzeit. Die Freude über die erneut gewonnene Meisterschaft konnte den Hannoveranern aber niemand mehr nehmen. FG

Comments are closed.