U18-Wasserball-Bundesliga im Corona-Schnelldurchlauf
28. Mai 2021
U15-NACHWUCHS MUSS ZITTERN
29. Mai 2021
Alle anzeigen

NAGELPROBE IN SIBENIK

Mehr Kaltstart geht nicht: Deutschlands U15-Wasserballer müssen nach monatelanger Spielpause von heute an gleich beim EM-Qualifikationsturnier in Sibenik (Kroatien) ran, und der Kampf um eines der beiden dort vergebenen Tickets für die Anfang Juli in Loulé (Portugal) stattfindenden Europameisterschaften dieser Altersgruppe könnte eine äußerst knappe Angelegenheit werden: Bereits zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers wartet auf den DSV-Nachwuchs der Jahrgänge 2006 und jünger heute Abend von 20 Uhr mit den Niederlanden zudem der vielleicht größte Kontrahent im Kampf um Platz zwei und den EM-Startplatz.

Die deutschen Verantwortlichen haben sich für das heutige Duell mit dem Nachbarn bereits im Vorfeld auf das Label „Endspiel“ festgelegt. Die Rechnung ist denkbar einfach: Der Verlierer dieser Partie müsste im weiteren Turnierverlauf dann den Gastgeber Kroatien schlagen – das war zuletzt fast immer deutlich schwieriger als ein Erfolg im Duell mit dem Nachbarn. Der DSV überlässt zumindest nichts dem Zufall: Nachwuchs-Bundestrainer Nebojsa Novoselac (Berlin) wird trotz gleich dreier in diesem Jahr zu betreuender Teams auch in Sibenik am Start sein und ist bei solchen Veranstaltungen erfahrungsgemäß nicht nur sportlich, sondern auch sprachlich eine große Hilfe.

Coronabedingt setzt der Trainerstab zudem komplett auf Aktive aus den regionalen Leistungszentren, die im Gegensatz zu den meisten Vereinen unter strengen Hygieneauflagen seit dem vergangenen Frühjahr zumindest trainieren konnten. Auf vier Lehrgängen konnte ausgiebig trainiert werden, Allerdings: Die sonst üblichen Testspiele gegen andere Nationen mussten entfallen, und seit den im Oktober abgebrochenen deutschen Jugendmeisterschaften gab es national keinen Spielbetrieb mehr. Umso schwerer wiegt damit, es in der Auftaktpartie gleich gegen den direkten Rivalen um das EM-Ticket geht.

Die Deutsche hoffen auf die gut verlaufene Vorbereitung und die in den vergangenen Monaten geleistete Trainingsarbeit in den Leistungszentren: „Das Team ist fit, gesund und bereit für das erste Spiel. Nach der langen Reise gestern konnte Abends noch ein Training absolviert werden und heute Vormittag war ein Vormittagstraining gemeinsam im Pool mit unserem Gegner aus Holland“, berichtet Trainer Marc Steinberger. Angesichts der fehlenden Spielmöglichkeiten der Auswahl und der Vereinsteams ist Sibenik zugleich auch eine Nagelprobe für die geleistete Trainingsarbeit in den Stützpunkten.

Prognosen gestalten sich für den U15-Bereich traditionell schwierig, doch der heutige Auftaktgegner Niederlande sah sich zumindest ähnlichen Problemen wie die DSV-Auswahl gegenüber: Auch im Nachbarland wurde der Sportbetrieb über Monate lahmgelegt. Erst im März stiegen die niederländischen Vereine wieder in den Spielbetrieb ein. Der Königlich-Niederländische Schwimmverband verfügt ebenfalls über mehrere regionale Leistungszentren und für Sibenik auf ein Teams, das sich aus Aktiven zahlreicher bekannter Vereine zusammensetzt. Mit Johan Aantjes steht zudem einer erfahrensten Wasserballtrainer des Landes am Beckenrand.

Qualifikationsturniere U15-Europameisterschaften 2021

Gruppe A in Sibenik (Kroatien)

Freitag, den 28. Mai 2021
18:00 Litauen – Kroatien
20:00 Deutschland – Niederlande

Sonnabend, den 29. Mai 2021
17:00 Kroatien – Niederlande
19:00 Deutschland – Litauen

Sonntag, den 30. Mai 2021
09:00 Kroatien – Deutschland
11:00 Niederlande – Litauen

Team Deutschland

Florian Bruns, Jurek Daum, Jakob Fahlbusch, Fynn Janke, Carl Marcinczak, Jan Mergenthaler (alle White Sharks Hannover), Max Rössel, Finn Taubert, Noah Zelmer (OSC Potsdam). Leon Geißler, Nikita Mosinzov (Wasserfreunde Spandau 04), Henrik Hermes (ASC Duisburg), Arne Hofmann (SG Neukölln), Tobias Kammermeier (SV Krefeld 72) und Niclas Tick (SSV Esslingen)

Trainerteam: Nebojsa Novoselac, Marc Steinberger und Marvin Wawoczny
Arzt und Hygienebeauftragter: Dr. Guido Gaßner
Physiotherapeut: Emanuel Danquah

Von Wolfgang Philipps

Es können keine Kommentare abgegeben werden.