Waspo 98 legt nach – 2:0
22. Mai 2021
Gut gespielt – dennoch verloren
23. Mai 2021
Alle anzeigen

TRÜMPFE STECHEN: WASPO 98 AUF TITELKURS

Von Wolfgang Philipps

Im Finale der 100. deutschen Wasserball-Meisterschaft seit 1912 schwimmt Waspo 98 Hannover vorzeitig auf Titelkurs: Nach dem deutlichen 12:6-Auftakterfolg am Mittwochabend siegten die Niedersachsen auch im ersten von zwei Wochenendauftritten in Berlin mit 9:8 (1:2, 3:0, 0:2, 5:4) bei Rekordgewinner Wasserfreunde Spandau 04 und gingen in der „best of five“-Serie mit 2:0 in Führung. Bereits am heutigen Sonntag hat die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer im dritten Spiel (14 Uhr) den ersten Matchball für die Titelverteidigung.

Anders als am Mittwoch fiel die Entscheidung im zweiten Finalduell diesmal erst im Schlussabschnitt, was unter anderem der geringen Trefferzahl und der guten Abwehrarbeit beider Teams geschuldet war. Spandau lag nach dem ersten Abschnitt sogar mit 2:1 in Front, doch es sollte die einzige Berliner Führung bleiben. Hatte Hannovers Aleksandar Radovic hier noch einen Strafwurf liegenlassen, warfen die Gäste im zweiten Abschnitt eine 4:2-Führung (14.) zum Seitenwechsel heraus. Die Abwehrreihen beider Teams zeigten aber sich weiterhin hocheffektiv: Im dritten Viertel blieb dann die Waspo98-Sieben torlos, so dass die erstmals seit Monaten wieder mit dem angeschlagenen Marko Stamm angetretenen Spandauer den 4:4-Ausgleich (23.) erzielen konnten.

In dem torreichen Schlussabschnitt (4:5) hatten auch diesmal die Niedersachsen Akteure, die in den entscheidenden Momenten zur Stelle waren: Hatte am Mittwoch Ante Corusic gleich drei Treffer erzielt, gelangen diesmal Jorn Winkelhorst im Schlussabschnitt zwei Tore von der Centerposition. Hannover warf im dreimal einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus, darunter 41 Sekunden vor dem Spielende auch das 9:7, als Petar Muslim sich ebenfalls in Centernähe am Mann durchsetzen konnte. Spandau verkürzte acht Sekunden vor dem Ende noch einmal per Strafwurf auf 8:9, doch die Partie war zu dem Zeitpunkt bereits gelaufen.

Die Wasserfreunde zeigten sich verbessert, doch am Ende stachen in den entscheidenden Momenten Hannovers Trümpfe: „Mittwoch traf Corusic, und heute schlugen Winkelhorst und Muslim zur richtigen Zeit zu, zusammen mit vier wunderschönen Toren. Dass dies möglich war, lag nur an einer überaus gut agierenden Defensive, mit einem sehr starkem Schenkel. Da ist es auch möglich, eine Durststrecke im dritten Viertel auszuhalten“, freute sich Trainer Karsten Seehafer. Mit dem Waspo98-Sieg wiederholt sich zugleich das Szenario des Vorjahres: Auch damals konnten die Niedersachsen die beiden ersten Partien gewinnen.

Spandau muss nach der erneuten Niederlage im weiteren Verlauf der Endspielserie nun nicht nur den Gegner, sondern auch die Geschichte besiegen: Seit Einführung der „best of five“-Serien im Jahre 2001 hat noch kein Team einen 0:2-Rückstand aufholen können – weder im Finale noch in einer anderen Wettkampfphase. Beiden Teams bleibt – positiv wie auch negativ – nicht allzu viel Zeit, auf das heutige Resultat und die eigene Vorstellung zu reagieren: Das dritte und dann möglicherweise schon letzte Spiel der Serie steigt am Sonntag um 14 Uhr an gleicher Stelle. Zuschauer sind auch diesmal nicht zugelassen, allerdings bieten die Wasserfreunde unter www.waterpolo.stream wieder Livebilder im Internet.

Wasserball-Bundesliga 2021

Finale, Spiel 2 in Berlin

Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 8:9 (2:1, 0:3, 2:0, 4:5)

Spandau: Laszlo Baksa – Remi Saudadier, Lucas Gielen, Mateo Cuk 2, Marino Cagalji, Maurice Jüngling 1, Denis Strelezkij, Nikola Dedovic 1, Marko Stamm 1, Dmitri Kholod 3/1, Marin Restovic, Aleks Sekulic und Yannek Chiru. Trainer: Petar Kovacevic
Hannover: Moritz Schenkel – Ante Corusic, Marko Macan, Julian Real, Darko Brguljan 1, Aleksandar Radovic 1, Petar Muslim 2/1, Ivan Nagaev 1, Phillip Kubisch, Matija Brguljan, Fynn Schütze 2, Jorn Winkelhorst 2 und Jan Rotermund. Trainer: Karsten Seehafer

Persönliche Fehler: 10/15

Schiedsrichter: Frank Ohme/Stefan Seidel
Spielbeobachter: Dieter Rohbeck/Jürgen Hausche

Finale („best of five“)

Mittwoch, den 19. Mai 2021 (Spiel 1)
17:00 Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 12:6 (2:1, 4:2, 2:2, 4:1) => Stand der Serie: 1:0

Sonnabend, den 22. Mai 2021 (Spiel 2)
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 8:9 (2:1, 0:3, 2:0, 4:5) => Stand der Serie: 0:2

Sonntag, den 23. Mai 2021 (Spiel 3)
14:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover (Schöneberger Schwimmsporthalle – SR: Häntschel/Schopp, B: Rohbeck/Hausche)

Mittwoch, den 26. Mai 2021 (Spiel 4 – bei Bedarf)
??:?? Waspo 98 Hannover – Wasserfreunde Spandau 04 (Sportleistungszentrum)

Sonnabend, den 29. Mai 2021 (Spiel 5 – bei Bedarf)
??:?? Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover (Schöneberger Schwimmsporthalle)

Comments are closed.