White Sharks mit langem Atem
15. Mai 2021
Spiele um den Klassenerhalt gegen den Duisburger SV kommen nicht mehr zur Austragung
16. Mai 2021
Alle anzeigen

White Sharks liefern Krimi am Vormittag

Die White Sharks Hannover gehören auch in der Saison 2021/22 wieder zu den besten acht Wasserballmannschaften Deutschlands und treten damit in der Pro A der Bundesliga an. Im alles entscheidenden Relegationsspiel drei gegen Bayer Uerdingen setzte sich die Mannschaft von Trainer Milan Sagat nach zähem Ringen mit 8:7 durch.

Wie schon gestern in Spiel zwei erwiesen sich die Westdeutschen als knallharter Gegner. Während die Hannoveraner am Samstag jedoch nie im Rückstand lagen, schwammen sie am heutigen Vormittag im Sportleistungszentrum bis in den Schlussabschnitt einem Vorsprung des Gegners hinterher. Lediglich mit dem ersten Angriff der Partie gelang Niclas Schipper eine 1:0-Führung für die Haie. Danach übernahm die Bayer-Sieben das Kommando. Zunächst drehten Gilbert Schimanski und Nick Möller die Partie zugunsten der Gäste. Nach dem Ausgleich von Maximilian Froreich besorgten die Uerdinger Ben Brauer und Cesare Mancini eine 4:2-Führung für ihr Team. Finn Rotermund war es vorbehalten – einmal kurz vor und kurz nach der ersten Viertelpause – den 4:4-Gleichstand wieder herzustellen. Doch Bayer Uerdingen zeigte sich davon keineswegs beeindruckt. Gilbert Schimanski mit einem Doppelpack und Ben Brauer brachten die Rheinländer Mitte des zweiten Abschnitts auf 7:4 davon.

Wie schon am gestrigen Tag hatten die Gäste damit aber offenbar ihr Pulver weitgehend verschossen. Kurz vor der Halbzeitpause kamen die Haie durch Philipp Dolff zumindest auf 5:7 heran. Danach erhöhten die Hannoveraner das Tempo, begünstigt durch erzwungene Ausschlüsse der Gäste. Nur ein Treffer gelang allerdings im dritten Spielabschnitt. Maximilian Froreich besorgte in Überzahl den Anschluss. Im Schlussviertel schaffte Niclas Schipper die Wende. Seinem 7:7 nach einer Überzahlsituation ließ er gut vier Minuten vor dem Ende den Siegtreffer folgen. Trotz aller Bemühungen gelang den Uerdingern somit in den letzten zwanzig Minuten kein Torerfolg mehr, was eine außergewöhnliche Flaute in der schnellen Sportart Wasserball darstellt. Die Defensive um Centerverteidiger Michael Hahn leistete hier erfolgreich Schwerstarbeit.

Durch diesen Kraftakt gegen kampfstarke Uerdinger haben sich die White Sharks somit die Zugehörigkeit zur Elitegruppe des deutschen Wasserballs gesichert und als junge Mannschaft eine weitere Reifeprüfung abgelegt. Als Belohnung werden sich die Hannoveraner im Kampf um die Plätze fünf bis acht um die deutsche Meisterschaft in den nächsten Wochen noch mit dem SSV Esslingen und der SG Neukölln messen dürfen, die ebenfalls ihre Relegationsrunden gewonnen haben. Die vierte Ansetzung zwischen dem SV Ludwigsburg und Duisburg 98 musste aufgrund von Corona-Fällen verlegt werden. FG

Comments are closed.