Spandau gegen Potsdam: Der dritte Anlauf Potsdams Wasserballer gastieren am Freitag in Berlin

„WIR HABEN ES IN DER EIGENEN HAND“
21. April 2021
Waspo 98 reizt Ferencvaros
21. April 2021
Alle anzeigen

Spandau gegen Potsdam: Der dritte Anlauf Potsdams Wasserballer gastieren am Freitag in Berlin

Der inzwischen dritte Versuch, die Wasserball-Bundesliga-Partie zwischen den Wasserfreunden Spandau 04 und Potsdam Orcas zur Austragung zu bringen, ist kurzfristig für diesen Freitag (18 Uhr) avisiert worden. Eigentlich hätte die Partie bereits am 20. März im Rahmen des ersten Vorrunden-Turniers stattfinden sollen. Ein positiver PCR-Test im Spandauer Team ließ aber den Termin platzen. Dann war das Match letzten Freitag angesetzt worden. Wieder gab es positive Meldungen nach den obligatorischen PCR-Testungen der Wasserfreunde Spandau 04 im Vorfeld, die sogar zur zwischenzeitlichen Abmeldung vom Champions Legaue-Turnier in Ostia (Italien) führten.
Diverse Nachtestungen ergaben, dass sich sowohl die PCR-Untersuchung vor dem Turnier im März als auch die Resultate jetzt als falsch-positiv herausstellten. „Das sind eben die Kollateralschäden des sehr guten aber strengen Hygienekonzeptes des DSV“, sagt André Laube, sportlicher Leiter der Orcas. „Die Sicherheit der Spieler hat höchste Priorität. Dennoch ist es bitter, wenn man bedenkt, welchen Stress die falsch-positiven Meldungen auslösen. Normalerweise wären wir voll im Terminplan.“ Noch härter habe es aber Spandau getroffen. Die größte Katastrophe sei da glücklicherweise noch verhindert worden. Mit viel Mühe sei die Absage von der Champions League noch rückgängig gemacht worden. Seit Montag kämpfen die Spandauer also um die letzte Chance, noch ins „Final 8“ der europäischen Königsklasse einzuziehen. Donnerstag-Abend landen die Berliner und einen Tag später geht es zunächst 18 Uhr gegen Potsdam und 20 Uhr gegen die SG Neukölln.
„Unabhängig von Corona bleibt da nur die Daumen zu drücken, dass alle Athleten gesund diese hohe Belastung überstehen“, so Laube. „Die vier Top-Clubs Waspo Hannover, Spandau, Duisburg und wir haben sich klar dazu bekannt, die Saison im geplanten Zeitraum noch abwickeln zu wollen. Ende Mai sollen der Deutsche Meister und die Platzierungen feststehen.“
Wie sich die erneute Terminverschiebung auf das Ergebnis am Freitag auswirkt, bleibt abzuwarten. „Wir wollen an unsere starke Leistung von vor zwei Wochen anknüpfen“, sagt Potsdams Trainer Alexander Tchigir. Im heimischen Vorrunden-Turnier forderte das Wasserball-Team des OSC Potsdam den Spandauer Profis bis Ende des dritten Viertels alles ab. Erst im letzten Abschnitt besiegelten die Wasserfreunde mit einem 3:0 die 5:9-Niederlage des verbissen kämpfenden Außenseiters.
„Ich bin schon dankbar, wenn die Partie überhaupt angepfiffen wird“, so Laube. „Hoffentlich klappt das nun im dritten Anlauf.“

Wasserball-Bundesliga 2021

Gruppe B

Tabellenstand

1. OSC Potsdam 67:46 7:3
2. Wasserfreunde Spandau 04 42:13 6:0
3. SV Ludwigsburg 47:57 5:5
4. SG Neukölln 38:78 0:10

Comments are closed.