Champions League: Spandau im Duell mit Finalgastgeber Szolnok
31. August 2016
OSC-Wasserballer fiebern Euro-Cup und DWL entgegen
1. September 2016
Alle anzeigen

Max Reinhardt macht das halbe Dutzend voll

Trainer-Neffe verstärkt Bundesliga-Aufsteiger Poseidon Hamburg

Hamburg. Bundesligist Poseidon Hamburg bekommt weitere Verstärkung aus Laatzen. Linksaußen Max Reinhardt hat für ein Jahr unterschrieben. Der 21-Jährige sammelte bereits drei Jahre Bundesligaerfahrung bei seinem Heimatverein Waspo 98 Hannover und seinem bisherigen Klub SpVg Laatzen.

Linksaußen Reinhardt freut sich auf die neue Herausforderung beim Aufsteiger. „Hier in Hamburg kann ich nach meinem Sportmanagement-Studium Beruf und Wasserball ideal verbinden.“ Reinhardt arbeitet bei einem Start-Up für Sportsponsoring in der Hafencity. Der gebürtige Hannoveraner kommt aus einer erfolgreichen Wasserball-Familie. Vater Jens, 53, war Juniorinnen-Bundestrainer. Onkel Sven, 42, coachte bis 2015 drei Spielzeiten lang Poseidons Männer. Der 103-facher Nationalspieler wurde 1993 mit Waspo Hannover-Linden deutscher Meister.

„Max ist jung und schnell“, lobt Trainer Florian Lemke, 26, seinen sechsten Neuzugang, der ein weiterer Baustein im neuformierten Hamburger Team mit seinen ambitionierten Zielen in der höchsten deutschen Spielklasse ist.

Vor Reinhardt wechselten mit seinem Laatzener Mitspieler Michael Hahn, Claudio Sambito (Palermo), Ábel Müller (SVV Plauen), Torben Weiterer (Hellas-99 Hildesheim) und Jonas Kirschnowski (HSG Warnemünde) bereits fünf weitere Spieler an die Elbe.

Fotos von SV Poseidon Hamburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.