Ben Boffen kehrt zurück zum DSV98
16. August 2016
Vier Tage internationaler Jugend-Wasserball in Iserlohn
16. August 2016
Alle anzeigen

White Sharks siegen im Jugend-Mekka

Titelverteidiger erneut U17-Meister in Niedersachsen

Von Wolfgang Philipps

In Niedersachsen geht trotz des vor den Sommerferien erfolgten Rücktritts des nahezu kompletten Fachausschusses Wasserball die Ermittlung der Landesmeister ohne Einschränkung weiter. Beim Kampf um den Niedersachentitel in der Altersgruppe U17 setzte sich Titelverteidiger White Sharks Hannover im Endspiel mit 20:5 (8:1, 3:0, 5:0, 3:4) Toren gegen Gastgeber SpVg Laatzen durch.

Der glatte Sieg der Gäste war keine Überraschung: Diese haben in der laufenden Saison sowohl den deutschen Meistertitel in der U15 wie auch der U17 gewonnen und legten beim Auftritt im Sportbecken des Freizeitbades „aquaLaatzium“ einen Start nach Maß hin. Bereits das Auftaktviertel ging mit 8:0 an das Team von Trainer Michael „Mike“ Bartels, das unter anderem auch U15-Nationalspieler Niclas Kai mitgebracht hatte.

Die im Nachwuchsbereich aufstrebenden Lokalmatadoren mit dem Trainergespann Tobias Müller und Jens Liedtke haderten mit der Chancenauswertung, konnten den Gästen in Schlussabschnitt dann aber ein 4:3-Teilresultat abringen. Die Siegerehrung führte in urlaubsbedingter Abwesenheit der neuen kommissarischen Landeswasserballwartin Dorothea Pielke (Hannover) der designierte Stellvertreter Wolfgang Heuer (Hannover) durch.

In Niedersachsen stehen nach den Sommerferien noch das Endspiel der U19 (19. August) sowie das zweite Turnier bei der Ermittlung des Landesbesten in der U11(22./23. Oktober) auf dem Programm. Auch diese beiden Titelkämpfe werden im aquaLaatzium unter der Federführung der SpVg Laatzen stattfinden, so dass die Macher des Klubs die Kleinstadt vor den Toren mittlerweile zu einem regelrechten Mekka des Nachwuchswasserballs gemacht haben.

.
Niedersachsenmeisterschaft U17 männlich 2017 in Laatzen

SpVg Laatzen – White Sharks Hannover 5:20 (1:8, 0:3, 0:5, 4:3)

Laatzen: Joran Ditze – Ernesto Grbic (2), Paul Hirschlag, Vincent Till Mischok, Piet Kansteiner, Denis Demidow (2), Sören Marherr (1), Janek Steegmann, Jean Felix Klecha, Alec Jung und Rick Humke. Trainer: Tobias Müller und Jens Liedtke
Hannover: Felix Benke – Henri Rien (2), Tim Anklam (4), Ben Aust (4), Finn Rotermund (1), Marius Greiner (2), Niclas Schipper (3), Matthis Wiegmann (3), Alexander Glowienka, Phil Portisch, Lennart von Knorre (1) und Henry Bock. Trainer: Michael Bartels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.