Krefeld kehrt mit einem Punkt vom Doppelspieltag heim

OSC-Männer mit Schlussspurt zum 13:11-Erfolg in Cannstatt
22. Februar 2016
Schlechte Chancenverwertung in der Hauptstadt
22. Februar 2016
Alle anzeigen

Krefeld kehrt mit einem Punkt vom Doppelspieltag heim

Niederlage gegen Berlin / Unentschieden in Hannover

An diesem Wochenende ging es zum erwartet harten Doppelspieltag nach Berlin und Hannover. Am Samstag spielte das Krefelder Bundesliga-Team zunächst gegen den Rekordmister Spandau Berlin in Berlin-Schöneberg.
Mit verletzungsbedingt dezimiert aufgestelltem Team taten sich die Schützlinge von Trainer Thomas Huber von Beginn an gegen bärenstarke Berliner schwer. Im ersten Spielabschnitt geriet man daher schnell ins Hintertreffen und musste 4 Gegentore hinnehmen.
Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich am Kräfteverhältnis nicht viel. Spandau spielte seinen Stiefel runter und Krefeld hatte das Nachsehen. Mit satten 11:0 ging es so in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit entwickelte sich dann ausgeglichener. So gelang es Krefeld zumindest das Spiel aus der Viertelperspektive betrachtet besser zu gestalten. Den ersten von seinen drei heutigen Treffern markierte hier István Keresztes. Aber Spandau ließ sich nicht groß beeindrucken und legte auch weiter nach. Am Ende des 3. Viertels stand es somit 17:5 und das Spiel war erledigt.
Krefeld steckte aber nicht auf und betrieb im letzten Abschnitt noch weiterhin Ergebniskosmetik. Insgesamt mussten sich die Blau-Weißen am Ende mit einer deutlichen 24:9-Niederlage auf den Weg zum wichtigen Spiel nach Hannover machen.
Dort ging es dann am Sonntag ab 13:15 Uhr ins Wasser. Das Spiel begann schwer. Hannover ging zunächst mit 1:0 in Führung, bevor es Tobias Kreuzmann gelang, den Ausgleich zu erzielen. Doch Hannover legte nach und man ging mit einem 2:1 in die erste Pause.
Zurück im zweiten Spielabschnitt drehte das Krefelder Team dann auf. Erst der Ausgleich und dann weitere Treffer bis zum 3:5 zur Halbzeitpause. Hier sah es ganz danach aus, als hätten die Männer von der Palmstraße die Partie an sich gerissen.
Doch Hannover steckte nicht auf und kam nach der Halbzeitpause wieder ran. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch mit weiteren Treffern auf beiden Seiten. Der SVK gelang es hier nicht sich entscheidend abzusetzen.
Im letzten Spielviertel erzielte Dusan Dragic das 7:8, bevor jedoch Hannover noch einmal angriff und zum Endstand von 8:8 ausglich.
Tobias Kreuzmann, der gegen Hannover zum „Spieler des Tages“ gewählt wurde sah das Spiel seines Teams wie folgt: „Wir haben leider versäumt uns zwischenzeitlich mit drei Toren abzusetzen. Dann kam eine für mich heute etwas bissigere und aggressiver aufspielende Hannoveraner Mannschaft natürlich wieder ran.
Wir hatten letztlich noch Glück, dass unser Keeper Leo Vogel den Strafwurf gehalten hat. In der letzten Situation sind wir dann noch in Überzahl, können aber nicht zum 9:8 verwandeln. Insgesamt geht das Ergebnis so in Ordnung“.
In der Tabelle ist die SVK nun punktgleich mit dem Lokalrivalen Bayer Uerdingen bei einem Spiel mehr, da die Uerdinger zuletzt krankheitsbedingt ihr Spiel gegen die White Sharks Hannover absagen mussten. Dieses wird in der kommenden Woche nachgeholt.
Weiter geht es bereits am nächsten Wochenende. Hier spielt Krefeld samstags zunächst gegen ASC Duisburg (18:00 Uhr), bevor es sonntags zum großen Derby gegen Bayer Uerdingen im Badezentrum Bockum kommen wird (18:00 Uhr).

Spielergebnis Spandau Berlin vs. SVK 72:
24:9 (4:0, 7:0, 6:5, 7:4)
Torschützen:
István Keresztes (3), Jan-Willem Slaghuis (2), Bastian Schmellenkamp, Louis Winkels, Yannik Zilken, Dusan Dragic (je 1)
Spielergebnis White Sharks Hannover vs. SVK 72:
8:8 (2:1, 1:4, 2:2, 3:1)
Torschützen:
Dusan Dragic (3), Tobias Kreuzmann, Yannik Zilken (je 2), Bastian Schmellenkamp (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.