Verletzungsmisere bremst U17-Wasserballer aus
15. Februar 2016
Weddinger Pflichtsieg in Fulda
15. Februar 2016
Alle anzeigen

Weiden holt nächste Big-Points in der Therme

Sieg gegen Neustadt bring fünften Platz

(prg) Die Weidener Wasserballer bleiben in der laufenden Bundesligasaison in heimischen Gewässern weiterhin ungeschlagen. Am vergangenen Samstag fuhren die Wodarz-Schützlinge einen sehr wichtigen 13:10 Sieg gegen die Mannschaft des SC Neustadt/Weinstrasse ein. Der anvisierte, fünfter Tabellenrang wurde damit erobert, das nächste Ziel der Mannschaft ist es, die Platzierung bis Ende der Hauptrunde zu verteidigen, um eine günstigere Ausgangsposition für die Play-Offs Phase zu erreichen. Die Weidener überzeugten wiederholt mit guter Kondition und Kampfgeist, sie begeistern damit Ihre Fans in der Weidener Thermenwelt.

Das Spiel begann ähnlich, wie auch das vorletzte gegen Cannstatt, sehr ausgeglichen und kampfbetont. Andras Langmar brachte die Oberpfälzer in der zweiten Spielminute in Front, die Gäste konnten aber postwendend ausgleichen, ehe Sean Ryder die zweite Überzahl der Weidener zur wiederholten Führung nutzte (2:1), doch auch diese Führung konnte nicht lange gehalten werden, denn der Topschütze der Gäste aus der Pfalz Luka Kolar eröffnete mit seinen Treffern zum 2:2 und 2:3 sein Schützenfest in der Thermenwelt. Die Weidener bekamen ihn nämlich bis Ende des Spiel nicht so richtig in den Griff. Kolar schoss ganze acht (!) von insgesamt 10 Toren seine Mannschaft. Das Spiel lief bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen weiter. Weidener dominierten, spielten sich mehr Chancen aus, die sie jedoch zu häufig vergaben. Die Gäste spielten weniger Chancen heraus, doch Kolar traf immer wieder aus verschiedenen Positionen. Dadurch geschuldet gingen die Kontrahenten mit einem 6:6 Gleichstand zur Pause.

Die nächste Parallele zum Spiel gegen Cannstatt war im dritten Viertel zu sehen. Genau wie vor eine Woche entschieden die Hausherren die Partie praktisch innerhalb von wenigen Minuten für sich. Drei Treffer in Folge zum 9:6 und später 10:7 Zwischenstand entnervten sichtlich die Gäste, die zunehmend hecktisch wurden und den Anschluss nicht mehr schafften. Lediglich Luka Kolar hielt die Hoffnungen der Gäste-Truppe mit seinen gefährlichen Würfen aufrecht. Im Schlussviertel kamen die Pfälzer zwar noch auf ein Tor (11:10) heran, den Sieg ließen sich die SV-ler jedoch nicht mehr nehmen. Sie erhöhten nochmals das Tempo und machten mit zwei weiteren Treffern den Sack endlich zu, während die Gäste drei Überzahlchancen ungenutzt ließen. Letztendlich geht der 13:10 Sieg völlig verdient an die Mannschaft des Trainers Wodarz, die damit ihr Zwischenziel erreicht: „Wir müssen jetzt ein Spiel nach dem anderen konzentriert angehen, sehen, dass wir auch auswärts punkten und unsere Heimspiele unbedingt gewinnen, damit werden wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Wir haben aber wirklich noch einen langen Weg vor uns. Wir haben gesehen, dass wir jeden in der schlagen können, müssen aber auch erkennen, dass uns auch jeder gefährlich werden kann. Wir dürfen uns auf jeden Fall keine Patzer mehr erlauben und hoffen, dass wir von Ausfällen verschont bleiben“ so beschreibt der Weidener Trainer die aktuelle Lage.

Schon am kommenden Samstag wartet ein Großkaliber in der Hauptstadt auf die Oberpfälzer. Der Tabellenzweite SC Wedding Berlin ist bisher die einzige Mannschaft der Runde, die einen Punkt aus Weiden mitnehmen konnte. Die Weddinger gelten auch als eine sehr starke Heimmannschaft. Die Weidener gelten in dieser Parte eher als Außenseiter, versprechen aber alles dafür zu tun, um in Berlin zu punkten. Sollte es gelingen, würde es der Mannschaft einen ordentlichen Schub verpassen, den das SV-Team vor der Partie beim Tabellenschlusslicht Fulda, eine Woche später, gut brauchen könnte. Das nächste Heimspiel steigt am 5. März um 17,00 Uhr gegen den starken Aufsteiger SV Duisburg 98.

SV Weiden – SC Neustadt/Weinstraße 13:10 (3:3, 3:3, 5:2, 2:2)
persönl. Fehler: Weiden 11+2 Strafwürfe, Neustadt 13
Schiedsrichter: Evgeniy Belov und Rüdiger Trommer
DWL-Spielbeobachter: Olaf Kremin
„Spieler des Tages“: Sean Ryder (Weiden)
Zuschauer: 90
SV Weiden: Vladimir Srajer im Tor, Thomas Aigner, Louis Brunner, Michael Trottmann (1 Tor), Thomas Kick (1), Andras Langmar (4), David Tamas, Nikolaj Neumann (2), Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder (3), Jakob Ströll (2) und Matthias Kreiner
Trainer Gerhard Wodarz

Deutsche Wasserball-Liga 2015/2016
Ansetzungen und Ergebnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.