Mit zwei klaren Siegen an die Tabellenspitze
8. Februar 2016
EFSC Frankfurt II gewinnt vor Wiesbaden,
8. Februar 2016
Alle anzeigen

U17-Wasserballer halten den zweiten Rang

Stuttgart – Der SV Cannstatt kann den zweiten Tabellenplatz auch im dritten und vierten Heimspiel halten.
Dabei war Fortuna den Gastgebern aus der Schwabenmetropole von vornherein wenig wohl gesonnen. Vier krankheitsbedingte Ausfälle musste die Mannschaft am Samstag gegen die White Sharks aus Hannover kompensieren, am Sonntag konnten immerhin Vincenzo Inguanta und Filip Zugic ins Becken zurückkehren.
Wie zu erwarten war gestaltete sich das Duell um die Tabellenspitze äußerst deutlich. Eine desolate Abwehrleistung der Cannstatter lud die Norddeutschen immer wieder zu sehenswerten Kontern ein während die Angriffe von heimischer Seite zu häufig am Aluminium oder gar im verlorenen Zweikampf endeten. Erst Mitte des dritten Viertels gelang den Hausherren der erste Treffer in Überzahl, da waren die Hannoveraner jedoch bereits in unerreichbare Ferne gezogen. So endete das erste Spiel des Wochenendes deutlich mit 26:5 für die Gäste.
Mehr Chancen errechnete sich das Team von Andras Feher hingegen gegen die Plauener, die man bereits im Hinspiel mit 7:14 deklassierte. Genau wie im Vogtland startete der Nachwuchs von der Mombachquelle vor diesmal heimischer Kulisse stark in die Partie. Ein von Filip Zugic provozierter Strafwurf zog sogleich den ersten Treffer für den SV Cannstatt nach sich. Die Plauener hatten Mühe überhaupt gefährlich vor das Tor von Soma Mihalik zu kommen, meist erstickte die couragierte Abwehrleistung der Cannstatter jeden Angriff der Sachsen bereits im Keim.
Dennoch gelang es dem SVV Plauen erneut mit zwei Toren an die Württemberger heranzukommen, erst als zwei Spieler auf Seiten der Gäste mit drei persönlichen Fehlern das Wasser verlassen mussten brach das bis dahin gut organisierte Abwehrbollwerk der Vogtländer komplett hin sich zusammen.
Die Cannstatter spielten konzentriert weiter und kamen über die Centerposition immer wieder erfolgreich zum Abschluss. Nach Ende der zweiunddreißig Spielminuten konnten die zahlreichen Gäste somit ein verdientes 13:6 auf der Anzeigetafel lesen.
Eine Woche bleibt Andras Feher nun für die Nachjustierung, dann stehen die nächsten zwei wichtigen Spiele im Kampf um den Titel gegen Neukölln und Duisburg an.
Gegen die White Sharks Hannover waren für den SV Cannstatt erfolgreich: Kraut, Wörn (je 2), Ioannidis
Für die Treffer gegen den SVV Plauen sorgten: Wörn (6), Filip Zugic (5), Inguanta, Miles Müller (je 1)

Von Felix Heck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.