Wasserballer verpassen EM-Viertelfinale
18. Januar 2016
WM adé, Olympia in Gefahr
18. Januar 2016
Alle anzeigen

U17-Mannschaft des SV Cannstatt zuhause ungeschlagen

Nach drei Auswärtsspielen in Folge durfte die U17 des SV Cannstatt am vergangenen Wochenende erstmals auch daheim ran-und blieb dabei ungeschlagen. Die Resultate des Wochenendes lauteten 14:10 und 11:10.
Dabei war sich Trainer Andras Feher der komplizierten Ausgangslage durchaus bewusst: „Viele unserer Leistungsträger haben unter der Woche bereits zwei Oberligaspiele absolviert. Das heißt sie haben diese Woche ein unglaubliches Pensum von vier Ligaspielen erfüllt!“
Entsprechend träge startete die U17 des SV Cannstatt am Samstag gegen die Gäste von Bayer Uerdingen. Geschlagene fünf Minuten bekamen die zahlreichen Zuschauer kein einziges Tor zu sehen, ehe Filip Zugic den Torreigen seitens der Gastgeber eröffnete. Der SVC zog daraufhin bis auf 6:2 davon, bevor die Werkssieben aus NRW erfolgreich reagieren konnte. Dies geschah dafür im dritten Viertel: Der SV Cannstatt blieb nicht konsequent genug im Abschluss und die zahlreichen Defizite in der Abwehr nutzten die Uerdinger dankbar aus. Erst im letzten Viertel fand Cannstatt zu alter Stärke zurück und besiegelte innerhalb der letzten acht Minuten die 14:10-Niederlage aus Sicht der Gäste.
Ähnlich hart gestaltete sich das zweite Spiel am Sonntag gegen den ASC Duisburg. Zwar starteten die Cannstatter dank eines platzierten Schusses von Julius Wörn gut in die Partie, verloren dann jedoch zunehmend den Faden und lagen zur Halbzeit mit 3:6 hinten.
Erst in der zweiten Hälfte wachte der SV Cannstatt richtig auf. Die stabile Abwehr um Centerverteidiger Miles Müller dominierte deutlich über die ideenlos wirkenden Duisburger, während nach vorne Tim Kraut mit gleich zwei sehenswerten Kontern die Gästeabwehr aushebelte und für den 6:6 Gleichstand sorgte.
Im finalen Spielabschnitt wurde das Spiel ruppiger, das Schiedsrichtergespann griff härter durch als in der ersten Hälfte, was drei Spielausschlüsse (durch drei persönliche Fehler) auf Seiten der Duisburger zur Folge hatte.
Die Jungtalente vom Neckar hingegen nutzten den Personalmangel der Gäste aus und verkürzten bis auf 11:8.
Doch die Gäste kämpften sich zurück, kamen dank einiger Leichtsinnsfehler auf Seiten der Cannstatter erneut auf 11:10 heran.
Die letzte brenzlige Situation vor dem Tor des SV Cannstatt, Sekunden vor Schluss, konnte dennoch erfolgreich bereinigt werden.
Mit letzter Kraft und einiges an Glück konnte sich das Team um Andras Feher somit doch noch über vier Punkte und Tabellenplatz zwei freuen.
Trainer Andras Feher zog indes kein durchgängig positives Fazit: „Es kann einfach nicht sein, dass wir taktische Raffinessen, die wir im Training intensiv geübt haben, immer erst dann einsetzen, wenn uns das Wasser bis zum Hals steht. So etwas darf einfach nicht passieren.“
Die nächsten Gäste in der U17-Bundesliga haben sich für den 6. Februar um 16 Uhr und für den 7.Februar um 14 Uhr angekündigt. Dann trifft der SVC zunächst auf Tabellenführer Hannover, tags darauf auf das abgeschlagene Schlusslicht Plauen.

Bericht: Von Felix Heck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.