Deutsche Wasserballer testen in Holland für die EM-Quali
30. Januar 2015
Schadensbegrenzung gegen Waspo
30. Januar 2015
Alle anzeigen

Für Wodarz nur noch schwere Spiele

Starke Krefelder zu Gast in der Thermenwelt

(prg) „Wir haben nur noch schwere Spiele“ so lautet die Antwort des Trainers Gerhard Wodarz auf die Frage, wie schwer er den nächsten Gegner einschätzt. Die Weidener Wasserballer kämpfen schwer für ihr Ziel Klassenerhalt und wollen jede, noch so kleine Chance nutzen, Punkte zu holen. Am kommenden Samstag gastiert der starke SV Krefeld 72 in der Thermenwelt, Spielbeginn ist um 18,00 Uhr. Im Anschluß der Partie spielen die U17-Mannschaften beider Vereine in der Jugend-Bundesliga (19,45 Uhr).

Der Gast aus Krefeld begann die Runde hinter eigenen Erwartungen. Die mit Ex-Nationalspielern Tobias Kreuzmann und Sven Rößing enorm verstärkte Truppe der Seidenstädter findet jetzt langsam aber sicher zur erwünschten Stärke, was eindeutig das Remis vor zwei Wochen beim Tabellenführer SC Neustadt/Weinstraße beweist. Wie ungemütlich es in Neustadt sei kann, konnten die Weidener vor eine Woche am eigenen Leib erfahren (15:6 Niederlage). Die Krefelder schafften es, als bisher einziges Team der Gruppe, den Pfälzern einen Punkt zu rauben und dies sogar ohne Kreuzmann und Rößing und auswärts – eine beeindruckende Leistung. Die Weidener hoffen auf ihre Heimstärke und wollen alles probieren, um möglichst viele Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Trainer Wodarz traut seiner Truppe einiges zu, sowohl im positiven aber als auch im negativen Sinne: „Wir haben nur noch schwere Spiele vor uns. Auch wenn wir jeden in der Runde schlagen können, können wir auch gegen jeden verlieren und das macht die Geschichte so spannend. Der Abstieg wird zwar in den letzten Spieltagen ausgespielt aber die Ausgangsposition müssen wir uns während der Hauptrunde erarbeiten und hier zählt jeder Punkt und jedes Tor“ so der Coach der Weidener, der bedingungslosen Einsatz der Mannschaft fordert.

Der direkte Kontrahent im Duell um den neuralgischen fünften Tabellenrang SC Wedding Berlin überraschte am vergangenen Wochenende mit einem Punkt in Plauen und entfernt sich bereits mit zwei Punkte von den Oberpfälzern. Es wird im Laufe der Zeit immer enger, genügend Punkte zu holen. Auch wenn das letzte Hauptrundenspiel gegen Wedding in Weiden gespielt wird, darf der Abstand nicht zu groß werden, um in der Schlagdistanz zu bleiben. Die Aufgabe gegen Krefeld zählt nicht zu den einfachsten, deshalb brauchen die Weidener dringend Unterstützung ihrer Anhänger und appellieren um regen Zuschauerzuspruch am Samstag. Ein Doppelspielabend mit DWL und U17-Bundesliga, der viel Spannung verspricht, sollte Grund genug sein, die Therme zu besuchen.

Die Mannschaft für Samstagabend
Vladimir Srajer und Florian Modl im Weidener Tor,
Thomas Aigner, Stefan Kick, Michael Trottmann, Thomas Kick, Andras Langmar, Nikolaj Neumann, Stephan Schirdewahn, Kirill Olkhovsky, Andreas Jahn, Sean Ryder und Alex Schäfer
Trainer Gerhard Wodarz

Deutsche-Wasserball-Liga 2014/2015
Ansetzungen der Gruppe B

SVV Plauen
– SG Wasserball Leimen/Mannheim
SV Weiden 1921
– SV Krefeld 1972
OSC Potsdam
– SpVg Laatzen 1894
SV Weiden 1921
– SC Neustadt/Weinstraße
SV Krefeld 1972
– SG Wasserball Leimen/Mannheim

Tabelle
1
SC Neustadt/Weinstraße
88:47
13
:1
2
OSC Potsdam
99:68
11
:3
3
SVV Plauen
86:63
11
:5
4
SV Krefeld 1972
82:57
9
:5
5
SC Wedding 1929
70:74
6
:10
6
SV Weiden 1921
69:74
4
:10
7
SpVg Laatzen 1894
63:111
4
:12
8
SG Wasserball Leimen/Mannheim
35:98
0
:12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.