CHAMPIONS LEAGUE 2020/2021 NUR NOCH MIT ZWÖLFERFELD

AUCH MELBOURNE-HELD KÁRPÁTI VERSTORBEN
20. Juni 2020
DEJAN SAVIC IN SELBSTISOLATION
22. Juni 2020
Alle anzeigen

CHAMPIONS LEAGUE 2020/2021 NUR NOCH MIT ZWÖLFERFELD

Die Champions League wird in der terminschweren Olympiasaison 2020/21 in der prestigeträchtigen Hauptrunde anstelle der bisherigen 16 Teams nur noch mit einem Zwölferfeld ausgespielt werden, wie die LEN heute in einer Pressemitteilung bekanntgab. Die beiden DWL-Vertreter Wasserfreunde Spandau 04 und Waspo 98 Hannover gehören allerdings weiterhin zum illustreren Kreis der Wild-Card-Teams und haben damit ihren Startplatz in der Gruppenphase automatisch sicher. Das Final Eight wird in gewohnter Form vom 3. bis 5. Juni 2021 in Hannover stattfinden.

In der kommenden Spielzeit werden coronabedingt die internationalen Termine tatsächlich zusammengestrichen: Der Weltschwimmverband FINA verzichtet für 2021 zugunsten der Fortsetzung des unterbrochenen 2020er-Wettbewerbs gänzlich auf eine Ausspielung der für die Olympiasaison geplanten Weltliga-Wettbewerbe. Die LEN wird ihrerseits im Männerbereich die Champions League zusammenstreichen und damit für die Topathleten der Sportart ebenso die Zahl der Termine verringern.

In der Königsklasse des europäischen Vereinswasserballs wird es in der am 10. November startenden Hauptrunde nach zuletzt drei Spielzeiten mit jeweils zwei Achtergruppen diesmal nur zwei Sechsergruppen geben, so dass sich die Zahl der dortigen Spieltage von 14 auf zehn verringern wird. Zehn der zwölf Startplätze gehen an Wild-Card-Teams, zwei weitere Hauptrundenteilnehmer werden vom 23. bis 25. Oktober auf dann nur noch einem Vorrundentermin ausgespielt werden.

Hatte es zuvor noch zwölf Wild-Card-Teams mit garantierten Hauptrundenstartplätzen geben, sind aus diesem illustren Kreis mit 2017er-Champions League-Gewinner Szolnoki VSC (Ungarn) und Traditionsklub Mladost Zagreb (Kroatien) zwei namhafte Teams ersatzlos ausgeschieden. Ein Fragezeichen scheint allerdings hinter Montenegros Meister Jadran Herceg Novi zu stehen. Laut der LEN-Meldung werden die in der Champions League-Qualifikation gescheiterten Teams jeweils zu Seiteneinsteigern im sportlich nachgeordneten Euro Cup.

Mit der Reduzierung der Champions League erfährt allerdings der zuletzt ausgedünnte Euro Cup sportlich eine sportliche Aufwertung: Zwar bleibt es weiterhin bei zwei Qualifikationsrunden in Turnierform, allerdings wird es nach mehrjähriger Pause erstmals wieder ein Achtelfinale mit Hin- und Rückspielen geben. Zuletzt hatte die K.o.-Phase jeweils bereits mit dem Viertelfinale begonnen.

Ob die Regelungen der Olympiasaison eine einmalige Ausnahme aufgrund der coronabedingten Veranstaltungsverschiebungen und der dortigen Terminengpässe bleiben oder längerfristig Anwendung finden werden, war der Meldung nicht zu entnehmen. Beobachter gehen allerdings davon aus, dass die LEN für die Zukunft insbesondere ihren Topwettbewerb Champions League als mediales Zugpferd der Sportart stärken wird.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.