Spandau 04 nach zwei Wochenendsiegen Liga-Spitzenreiter

Punkteteilung im Top-Spiel
26. November 2018
Neuköllner erkämpfen ersatzgeschwächt bestes Ergebnis seit 20 Jahren
27. November 2018
Alle anzeigen

Spandau 04 nach zwei Wochenendsiegen Liga-Spitzenreiter

Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 hat am Wochenende in der A-Gruppe der Deutschen Wasserball-Bundesliga (DWL) mit zwei deutlichen Siegen die Spitze im Achterfeld übernommen. Am Samstag gewannen die Wasserfreunde souverän das „Auswärtsspiel“ beim Lokalrivalen SG Neukölln mit 14:3, am Sonntagmittag die Heimbegegnung gegen den bisherigen Tabellenführer ASC Duisburg ebenso souverän mit 20:10 (5:2,3:3,6:1,6:4). Damit lösten sie trotz einer ausgetragenen Partie weniger die Westdeutschen mit jetzt 10:0 Punkten auf der Pole-Position ab. Der ASCD hat als Zweiter 9:3 Zähler auf dem Konto, Meister Waspo 98 Hannover als ebenfalls verlustpunktfreier Dritter eine 8:0-Bilanz. Das Match gegen Duisburg war vom 7. Spieltag (22.12.) auf den Sonntag vorgezogen worden.
Das Lokalderby am Samstag war von Beginn an eine klare Angelegenheit, obwohl bei Spandau neben dem verletzten Kapitän Marko Stamm mehrere Stammspieler pausierten. Duisburg hielt am Sonntag wenigstens eine Halbzeit dagegen, war beim 4:5 sogar auf Sichtweite zum Favoriten. Der 5:8-Halbzeitstand aus Gästesicht war respektabel, im 6:1 gewonnenen dritten Abschnitt machte Spandau alles klar und baute den Vorsprung bis zum Ende auf die Zehn-Tore-Differenz von 20:10 aus. Bester der acht 04-Torschützen war Lukas Gielen mit vier Treffern, Mateo Cuk, Nika Sushiahvili und Lukas Küppers waren je dreimal erfolgreich. Für Duisburg netzte Paul Schüler gleich sechsmal ein.
Spandaus Frauen-Team, von Männer-Kapitän Marko Stamm trainierter Erstliga-Neuling, musste sich bei seiner Premiere in der höchsten Spielklasse nach fast durchgängiger Führung mit einem 15:15 (7:6)-Unentschieden beim Vorsaison-Vierten SC Chemnitz 1892 begnügen, wobei Jennifer Stiefel sechs Tore für die Gäste erzielte und 04-Keeperin Alina Laura Wittmann (16) trotz der 15 kassierten Tore und einer am Donnerstag im Training erlittenen Gehirnerschütterung mit zahlreichen Klasse-Paraden überzeugte.
In der Männer-DWL hatte sich der OSC Potsdam am Samstagabend daheim 12:12 von Duisburg getrennt, der SC Wedding verlor in der B-Gruppe sein Heimspiel gegen die White Sharks Hannover mit 10:12.

24. November 2018
SG Neukölln – Wasserfreunde Spandau 04
3:14 (0:3, 1:4, 2:5, 0:2)

25. November 2018
Wasserfreunde Spandau 04 – ASC Duisburg
20:10 (5:2, 3:3, 6:1, 6:4)

Wasserfreunde Spandau 04
Sportliche Leitung
Peter Röhle

Es können keine Kommentare abgegeben werden.