Stepp Praha eine Nummer zu groß/gegen die SG Schöneberg gelingt fast Überraschung:

Platz drei und die EM-Saison im Blick
11. April 2017
Knappe Niederlage in Bukarest
11. April 2017
Alle anzeigen

Stepp Praha eine Nummer zu groß/gegen die SG Schöneberg gelingt fast Überraschung:

SAMSUNG CSC

Das erste Heimspiel des Wochenendes gegen Prag stand für die SCC-Männer um Coach Lars Brand unter keinen guten Vorzeichen. So musste die Mannschaft auf sämtliche Jugendspieler verzichten, da diese mit Leipzig und Plauen in der U 17-Bundesliga im Einsatz waren. So musste erneut auf einige Routiniers zurückgegriffen werden. Dabei gestalteten die Männer erste Viertel noch ausgeglichen (1:3).

Prag war dann jedoch im gesamten Spiel abgeklärter und erfahrener. Vor allem der Keeper der Gäste stellte die Chemnitzer Männer um Interims-Kapitän Max Mauersberger, der den verhinderten Alexander Ullrich vertrat, immer wieder vor große Herausforderungen.

Die sich ergebenden Überzahlsituationen wurden durch die Mannschaft des SCC bedauerlicherweise nicht genutzt. Insgesamt habe man zu wenig auf das gegnerische Tor geschossen und sich kaum einmal einen Schuss genommen, so Coach Brand. Die Prager hingegen konnten immer wieder über Konter Tore erzielen.

Als die Mannschaft dann einmal die Vorgaben des Trainers umsetzte, gelang sogleich der Torerfolg.
Von rechts wurde Nick Nestler hervorragend angespielt und so gelang eines der insgesamt drei Chemnitzer Tore dieser Partie.

Mit einer Energieleistung erzielte Pouya Pourebrahim aus dem Gewühl heraus einen weiteren Treffer. Mehr gelang jedoch nicht. Am Ende stand eine klare 3:16 Niederlage im Heimspiel gegen Prag.

Solche Spiele bringen uns gleichwohl voran, da sie uns Erfahrung bringen, war die Aussage von Coach Brand.

Am Sonntag – knapp an der Überraschung vorbei
Bereits am Sonntag mussten die Männer des SCC erneut ins Wasser. Gegner im zweiten Heimspiel des Wochenendes war die SG Schöneberg Berlin.

In der Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel appellierte der Trainer nochmals an die Männer, die Leistung vom vorangegangenen Tag zu vergessen und sich insbesondere die notwendigen Schüsse auf das Tor zu nehmen. Auch sollten die Überzahlsituationen genutzt werden. Die Mannschaft aus Berlin hatte ebenso am Samstag ein Spiel absolviert, so dass man mit gleichen Voraussetzungen ins Wasser stieg.

Fehlstart im ersten Viertel
Das erste Viertel verschlief die Mannschaft um Kapitän Ullrich jedoch total. 1:5 lautete das bittere Ergebnis nach dem ersten Viertel. Grund dieses deutlichen Rückstandes waren vor allem in der Anfangsphase noch Abstimmungsprobleme in der Verteidigung.

Diesen Rückstand wollte das Team um Coach Brand nicht auf sich sitzen lassen und kämpfte sich in die Partie zurück. Im zweiten Viertel wurden auch die sich bietenden Überzahlsituationen konsequent durch Max Mauersberger nach gutem Zusammenspiel mit Kapitän Ullrich genutzt. Zweimal gelangen so wichtige Treffer.
Bilanz 3 Tore bei nur einem Gegentor. In dieser Phase war vor allem Torhüter Stöckmann ein sicherer Rückhalt. Er hielt mehrfach in Eins gegen Eins Situationen gegen den starken Center der Berliner. So ging es mit 4:6 in die Pause.

Starkes 3. Viertel
Nach der Halbzeitpause gelang der Anschlusstreffer durch David Eckart, als er in einer weiteren Überzahlsituation herrlich aus der zweiten Reihe ins lange Eck schoss. Hoffnung keimte bei den Chemnitzern auf, dass hier doch überraschend zumindest ein Punktgewinn drin ist. Das dritte Viertel gewann der SCC erneut, diesmal mit 2:1.

Als Sebastian Warncke im vierten Viertel den Ausgleich zum 7:7 markierte, hofften die Zuschauer in der Schwimmhalle, dass dieses Ergebnis gehalten werden könnte. Zwei schnelle Gegentore durch die SG Schönerberg Berlin zum 7:8 und 7:9 konnte der SCC jedoch nicht wieder aufholen.

Dabei verhinderten teilweise Pfosten und Latte ein besseres Ergebnis. Center Nick Nestler mit einem herrlichen Rückhandwurf welcher jedoch nur ans Latteneck knallte.

Auch Max Mauersberger scheiterte in Überzahl an der Latte.

Trainer Lars Brand war mit dem Auftritt seiner Mannschaft dennoch sehr zufrieden. Auf dieser Leistung lasse sich langfristig aufbauen. Man merke jedoch, dass man noch am Anfang der Entwicklung stehe. Nur durch konsequentes Zusammenspiel und Training werde man zukünftig derartige Spiele auch mal gewinnen können, meinte der Coach.

Nach der Osterpause geht es für die SCC-Männer am 22.04.2017 gegen die SG Wasserball Dresden weiter. Der SCC spielt dabei auswärts um 19:30 Uhr in Dresden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.