Auch Fulda Weidens Beute Schwimmverein Weiden marschiert unbeirrt weiter

Nachwuchs Wasserballer erhalten vom SV NRW Förderpreise
12. Februar 2017
Vierter Sieg in Folge für die Bundesligawasserballer des DSV98
13. Februar 2017
Alle anzeigen

Auch Fulda Weidens Beute Schwimmverein Weiden marschiert unbeirrt weiter

Am Samstagabend gastierte der Tabellenführer aus Weiden bei den Wasserfreunden Fulda in der 2. Wasserball-Liga-Süd im Sportbad Ziehers. Das Duell der Bundesligaabsteiger hielt was es versprach – es war spannend und verlief auf einem ansprechenden Niveau. Am Ende gewannen die Oberpfälzer vor einer lebhaften Kulisse von mehr als 200 Zuschauer mit 12:9 Toren und behaupteten weiterhin ungeschlagen die Tabellenspitze der 2. Liga. Unbeirrt marschieren die Jahn-Schützlinge von einem Sieg zum anderen in Richtung Meistertitel, es deutet einiges darauf hin, dass die Max-Reger-Städter schon bald vor einer Wiederaufstiegschance stehen könnten.

In der Anfangsphase gingen die Gäste aus Weiden sehr konzentriert zur Werke und erspielten sich überraschend schnell eine 4:0 Führung. „Der Knackpunkt war in der Anfangsphase, in der wir in drei Minuten vier Gegentore bekommen haben“, erklärte der Trainer der Hausherren Volker Schunke nach dem Spiel. „Zu Beginn haben wir uns überrumpeln lassen, die Weidener haben sehr spritzig gestartet“ ergänzte sein Trainerkollege Tarek Bary. In der Tat, dauerte es keine zwei Minuten und Weiden führte bereits mit 3:0. Keine zwei Minuten später erhöhte Marek Janecek auf 4:0, ehe Routinier Alexander Hörl zum ersten Mal für die Hessen traf und den 1:4 Zwischenstand zur ersten Viertelpause markierte.

Im zweiten Viertel verloren die Gäste nach und nach ihre Linie. Die Partie wurde spannender, die Effizienz der Weidener Angriffe ließ enorm nach und die mangelhafte Chancenverwertung stärkte den Fuldaer Schlussmann Arany. Es wurde hecktisch, phasenweise chaotisch, was die Hausherren nutzten und auf zwischenzeitlichen 5:5 Gleichstand kamen, bevor Andras Langmar, mit einem seiner vier Treffer in diesem Spiel, den 6:5 Halbzeitstand aus Sicht seiner Truppe aufstellte.

Zum Beginn des dritten Viertels war es wiederholt Langmar (7:5), gefolgt durch Nikolaj Neumann (8:5), der den Tabellenführer wieder in die Spur brachten. Sean Ryder und zum vierten Mal Langmar brachten das SV-Team auf den komfortablen 10:6 Vorteil zur letzten Viertelpause.

Im letzten Viertel verkürzte die Heimmannschaft zwar, durch zwei verwandelte Strafwürfe vom Torschützen David Horvath, noch einmal auf 8:10. Doch es reichte nicht mehr, um die Jahn-Schützlinge erneut verunsichern zu können. Die SV-ler zeigten sich in einer guten konditionellen Verfassung und vereitelten die Hoffnung der emotionalen Fuldaer Fans auf eine Sensation dieses Spieltages. „Dass es nicht gereicht hat lag auch daran, dass Weiden konditionell und schwimmerisch überlegen waren“, gab der Heimtrainer Schunke am Ende anerkennend zu.

„Wir haben am Anfang sehr konzentriert gespielt, haben es aber in ein Paar Phasen spannend gemacht. Im zweiten Viertel verloren wir gänzlich unsere Linie. Was aber viel mehr wert ist, ist es, dass wir uns wieder gefangen haben und das Spiel letztendlich souverän für uns entschieden“, resümierte der Trainer der Weidener Andreas Jahn. Nach eigenen Aussagen der Gastgeber war dieses Spiel eine sehr gute Werbung für den Wasserballsport.

Die Weidener haben demnächst zwei vermeidlich leichtere Spiele in Ludwigsburg nächste Woche und gegen Pforzheim zuhause, ehe es zu einer vorentscheidenden Begegnung am 4. März gegen die noch ungeschlagene Stadtwerke München in der Thermenwelt kommen wird.

SC WF Fulda – SV Weiden 9:12 (1:4, 4:2, 1:4, 3:2)
Wasserverweise: Fulda 7 + 1 Spielzeitsperre, Weiden 8 + 2 Strafwürfe
Schiedsrichter: Ulrich Spiegel und Giuseppe Paterno
Zuschauer: 205

SV Weiden spielte mit Matthias Kreiner im Tor, Louis Brunner (1 Tor), Alexander Hinz, Robert Reichert, Thomas Kick (1), Andras Langmar (4), Stephan Schirdewahn, Denis Reichert, Marek Janecek (2), Nikolaj Neumann (2), Sean Ryder (2) und Jakob Ströll
Trainer Andreas Jahn

2. Wasserball-Liga Süd 2016/2017
Ergebnisse des Spieltages
1.FCN Schwimmen – PSV Stuttgart 5:22

WSV Vorwärts Ludwigshafen 1921 – SV Ludwigsburg 08 18:12

SC Wasserfr. Fulda 1923 – SV Weiden 1921 9:12

SG Wasserball Leimen/Mannheim – 1. BSC Pforzheim 15:9

SG Stadtwerke München – PSV Stuttgart 16:13

Tabelle
1. SV Weiden 1921 149:64 85 17:1
2. SG Wasserball Leimen/Mannheim 151:108 43 17:5
3. SG Stadtwerke München 110:76 34 17:1
4. WSV Vorwärts Ludwigshafen 1921 128:98 30 12:8
5. SC Wasserfr. Fulda 1923 133:105 28 12:8
6. PSV Stuttgart 105:113 -8 8:10
7. Erster Frankfurter SC 80:98 -18 8:10
8. WV Darmstadt 70 79:97 -18 6:12
9. VfB Friedberg 68:94 -26 6:12
10. 1. BSC Pforzheim 75:100 -25 5:13
11. SV Ludwigsburg 08 111:128 -17 4:16
12. 1.FCN Schwimmen 72:180 -108 2:18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.