Punkteteilungen in den Toppduellen der B-Gruppe: die DWL-Übersicht

OSC-Männer verteidigen Landespokal
20. Januar 2015
Weltliga in Bremen – Deutschland vs. Spanien ( 11:12)
20. Januar 2015
Alle anzeigen

Punkteteilungen in den Toppduellen der B-Gruppe: die DWL-Übersicht

Zwei Punkteteilungen brachten am letzten Hinrundenspieltag der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) die beiden Topduelle der B-Gruppe: Das 11:11-Unentschieden zwischen dem SVV Plauen und dem OSC Potsdam brachte eine Rekordkulisse von 750 Zuschauern, und der SC Neustadt konnte beim 9:9 gegen die SV Krefeld 72 den ersten Punktverlust der Saison nicht verhindern. Neuer Tabellenvierter in der A-Gruppe hinter den drei Topteams ist jetzt der SV Bayer 08 Uerdingen, der im Fernduell an den White Sharks Hannover aufgrund der besseren Tordifferenz vorbei ziehen konnte.

Es wurden im Untertürkheimer Inselbad tatsächlich 4 x 8 Minuten gespielt, doch Endresultat und teilweise auch der Spielverlauf beim 6:5-Heimerfolg des SV Cannstatt gegen den bisherigen Tabellenvierten White Sharks Hannover erinnerten in eiuner Partie mit langen schöpferischen Pausen eher an die 4 x 5 Minuten währenden Partien der 1970er Jahre. Cannstatt hatte nach einer 3:0-Führung im ersten Abschnitt nach dem Seitenwechsel dann sogar auf 4:0 erhöht. Die ohne ihren Center Igor Cagalinec angetretenen Gäste blieben fast 20 Minuten ohne eigenen Treffer, glichen dann aber mit vier Toren in Serie auf 4:4 (27.) aus. Zwei Tore von Miro Tadin und Florian Naroska (später „Spieler des Tages“) zum 6:4 (30.) ebneten den Weg zum knappen 6:5-Sieg der Schwaben, wobei Marek Molnars dritter Treffer erst mit der Schlusssirene fiel.

Tabellenvierter zum Ende der Hinrunde wurde damit der SV Bayer 08 Uerdingen, der beim 15:9-Heimerfolg gegen das weiterhin punktlose Gruppenschlusslicht SG Neukölln nach anfänglichem Stottern seiner Favoritenrolle gerecht wurde und damit im Fernduell per Tordifferenz an den punktgleichen White Sharks vorbeizog. Die Gäste aus Berlin hatten mit einer 4:2-Führung (7.) einen vielversprechenden Start, mussten danach aber acht (!) Gegentreffer in Serie hinnehmen. Dieser mehr als 18 Minuten währende Blackout mit zwei komplett torlosen Spielvierteln wurde erst kurz nach Beginn des letzten Abschnitts beim Stande von 12:4 für Uerdingen gestoppt, so dass das torreiche Schlussviertel nur noch eine überschaubare Ergebniskorrektur brachte. Neuköllns Reiko Zech war mit fünf Treffern erfolgreichster Werfer der Partie, „Spieler des Tages“ wurde Uerdingens Jugendspieler Ben Reibel (vier Tore). Uerdingen liegt nach dem dritten Saisonsieg jetzt vor den punktgleichen White Sharks, Cannstatt rangiert nur einen Zähler dahinter.

Rekordkulisse und dramatisches Ende in Plauen

Eine auch in den europäischen Toppligen nicht selbstverständliche Kulisse und eine dramatische Partie brachte in der Hauptrundengruppe B das Ost-Derby zwischen dem Tabellendritten SVV Plauen und dem viertplatzierten OSC Potsdam: Eine Zusatztribüne auf einer der beiden Kopfseiten des Beckens hatte die Kapazität des Stadtbades auf 750 Zuschauer erhöht, und nach vorliegenden Meldungen mussten Interessenten sogar noch draußen bleiben. Plauen lag in einer Partie mit wechselnden Führungen beim 2:0, 5:3 und noch einmal 6:4 (13.) dreimal zwei Toren in Front. Potsdam musste zumeist reagieren, lag in dem ausverkaufen „Hexenkessel“ allerdings beim 8:7 sowie dann 11:10 zu Beginn der 31. Minute ebenfalls zweimal vorn. Plauens ungarischer Torjäger Peter Karteszi (später auch „Spieler des Tages“) glich zwei Sekunden vor dem Ende in Überzahl mit seinem 23. Saisontreffer dann aber doch noch zum 11:11-Endstand aus. Erfolgreichster Werfer der dramatischen Partie war Plauens Routinier Stefan Roßner mit vier Treffern.

Eine Punkteteilung brachte auch das 9:9-Unentschieden zwischen dem SC Neustadt und der vierplatzierten SV Krefeld 72, wobei beide Teams nicht in der erhofften Bestbesetzung auflaufen konnten. Die Gäste vom Niederrhein hatten vor dem Seitenwechsel beim 6:3 (14.) zwischenzeitlich schon mit drei Toren in Front gelegen, jedoch glich Neustadt in der 21. Spielminute zum 6:6 aus. Zu Beginn der 31. Minute brachte der frühere Juniorennationalspieler Phillip Stachelhaus die Gäste mit einem Überzahltreffer erneut mit 9:8 in Führung, allerdings ließ Bojan Matutinovic im Gegenangriff postwendend mit numerischem Vorteil den Ausgleich zum 9:9-Endstand folgen. „Spieler des Tages“ im Stadionbad war bei jeweils sechs verschiedenen Torschützen auf beiden Seiten U19-Nationalspieler Bastian Bastian Schmellenkamp, der mit drei Treffern auch erfolgreichster Werfer der Partie war. Durch die beiden Punkteteilungen ist in oberen Hälfte der Tabellenstand der B-Gruppe unverändert geblieben, wobei der Auswärtspunkt für die Gastmannschaften trotz der vergebenen Führungen am Ende vielleicht wertvoller sein mag.

Dramatisch ging es auch in der unten Tabellenhälfte zu, wo der SV Weiden im Gastspiel beim SC Wedding bereits mit 7:5 (19.) geführt hatte. Die Gäste aus der Oberpfalz blieben jedoch im weiten Spielverlauf komplett torlos. Die Nordberliner eroberten sich bei zur letzten Pause mit drei Treffern in Serie zum 8:7 noch die Führung und setzten im Schlussabschnitt noch fünf weitere Tore zum 13:7-Endstand drauf. Wedding glänzte neben dem Comeback mit gleich neun verschiedenen Torschützen, wobei Jeldrik Biegel zum „Spieler des Tages“ gekürt wurde. Weiter auf die ersten Saisonpunkt wartet die SGW Leimen/Mannheim, die im Duell der Aufsteiger mit 6:10 gegen die SpVg Laatzen den Kürzeren zog. Eine verbesserte Gesamtleistung reichte den badischen Kombinierten zunächst zum dreimaligen Gleichstand, ehe sich in dem von den Gästen mit 6:2 Toren dominierten dritten Abschnitt über 3:5 und 5:9 das Blatt nicht mehr zu wenden war. Tobias Müller traf viermal für die Niedersachsen, „Spieler des Tages“ wurde Laatzens Schlussmann Nicklas Dreßler. Bei den Hausherren machte Sven Geburtig als bester Werfer der Saison mit drei Toren sein erstes Dutzend bei insgesamt 35 Treffern seiner Mannschaft voll.

Deutsche Wasserball-Liga 2014/2015

Resultate Wochenende (7. Spieltag)

Sonnabend, den 17. Januar 2015
16:00 SV Bayer 08 Uerdingen – SG Neukölln 15:9 (2:4, 4:0, 5:0, 4:5)
16:00 SV Cannstatt – White Sharks Hannover 6:5 (3:0, 0:0, 1:3, 2:2 )
16:00 SVV Plauen – OSC Potsdam 11:11 (3:3, 3:2, 3:3, 2:3)
18:00 SC Neustadt – SV Krefeld 72 9:9 (3:4, 0:2, 4:1, 2:2)
18:00 SC Wedding – SV Weiden 13:7 (2:2, 2:4, 4:1, 5:0)
19:30 SGW Leimen/Mannheim – SpVg Laatzen 6:10 (2:2, 1:2, 2:6, 1:0)

Tabellenstände

Gruppe A

1. ASC Duisburg 90:38 12:0
2. Waspo 98 Hannover 80:30 11:1
3. Wasserfreunde Spandau 04 93:41 9:3
4. SV Bayer 08 Uerdingen 58:73 6:8
5. White Sharks Hannover 51:85 6:8
6. SV Cannstatt 53:79 5:9
7. SSV Esslingen 50:70 3:9
8. SG Neukölln 60:119 0:14

Platz 1 bis 4 direkt in den Play-offs, Rang bis 5 bis 8 duellieren sich mit Platz eins bis vier der B-Gruppe um die Play-off-Plätze fünf bis acht.

Gruppe B

1. SC Neustadt 73:41 11:1
3. OSC Potsdam 99:68 11:3
2. SVV Plauen 79:56 10:4
4. SV Krefeld 72 68:53 7:5
5. SV Weiden 63:59 4:8
6. SC Wedding 63:67 5:9
7. SpVg Laatzen (N) 59:97 4:10
8. SGW Leimen/Mannheim (N) 35:98 0:12

Platz 1 bis 4 duellieren sich mit Rang 5 bis 8 der A-Gruppe um die Play-off-Plätze fünf bis acht.

Top 15 Torschützenliste

1, Peter Karteszi (SVV Plauen) 23
2. Mateo Cuol (Wasserfreunde Spandau 04) 22
2. Tobias Lentz (OSC Potsdam 22
4. Dennis Eidner (ASC Duisburg) 17
4. Spencer Hamby (OSC Potsdam) 17
6. Bukowski, Erik (Waspo 98 Hannover) 16
6. Matteo Dufour (OSC Potsdam) 16
6. Stefan Roßner (SVV Plauen) 16
9. Jan Christopher Dangschat (SG Neukölln) 15
9. Sean Ryder (SV Weiden) 15
9. Martin Görge (SC Neustadt) 15
9. Tobias Müller (SpVg Laatzen) 15
13. Marek Molnar (White Sharks Hannover) 14
13. Maurice Jüngling (Wasserfreunde Spandau 04) 14
13. Alexander Keding (SpVg Laatzen) 14
13. Matthias Held (SC Neustadt) 14

Kommende Spiele

Sonnabend, den 24. Januar 2015
16:00 SVV Plauen – SC Wedding (Stadtbad)
18:00 SC Neustadt – SV Weiden (Stadionbad
18:00 SV Krefeld 72 – SpVg Laatzen (Badezentrum Bockum)
16:00 Wasserfreunde Spandau 04 – White Sharks Hannover (Schöneberger Schwimmsporthalle)
16:00 SV Cannstatt – ASC Duisburg (Inselbad Untertürkheim)
18:00 SV Bayer 08 Uerdingen – Waspo 98 Hannover (Bayer-Traglufthalle)
18:00 SG Neukölln – SSV Esslingen (Schöneberger Schwimmsporthalle)

Sonntag, den 25. Januar 2015
13:00 Wasserfreunde Spandau 04 – SSV Esslingen (Schöneberger Schwimmsporthalle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.