SSVE vs. Wedding
30. November 2014
Bayer vs. SVC
1. Dezember 2014
Alle anzeigen

SVC vs. Bayer

SVC unterliegt Bayer

Der SV Cannstatt ist im Viertelfinale des Deutschen Wasserball-Pokals ausgeschieden. Beim Liga-Konkurrenten SV Bayer Uerdingen unterlag der SVC mit 6:7 (1:1; 2:1; 1:3; 2:2). Der Siegtreffer für die Uerdinger fiel 12 Sekunden vor dem Abpfiff.
Bis in das dritte Spielviertel sah es für die Cannstatter im Uerdinger Waldseebad gut aus. Die Schwaben waren die bessere Mannschaft, hatten Spiel und Gegner im Griff. Bis zum dritten Spielviertel führte der SVC mit 4:2 und hatte sogar die Chance zum 5:2 – das wäre wohl die Entscheidung gewesen. Doch die Cannstatter vertändelten den Ball im Angriff und die Bayerspieler konnten im Konter auf 4:3 aufschließen. Zwei weitere Treffer für die Westdeutschen und das Blatt hatte sich gewendet, der SVC lag mit 4:5 zurück.
Zwar blieben die Schwaben weiter dran und konnten 37 Sekunden vor dem Abpfiff den 6:6 Ausgleich erzielen, waren aber nicht in der Lage, das Unentschieden über die Zeit zu retten. 12 Sekunden vor dem Abpfiff setzte sich Bayer-Center Lazar Kilibarda gegen Cannstatts Jovan Radojevic durch, traf im ersten Anlauf nur die Querlatte, versenkte aber den Nachschuss zum Siegtreffer.
SVC-Trainer Jürgen Rüdt konnte nicht zufrieden sein. „Wir waren zu blöd, um das Spiel über die Zeit zu bringen und sind selber schuld, dass wir nicht ins Viertelfinale gekommen sind“, ärgerte er sich. „Wir haben gut angefangen und uns dann noch die Butter vom Brot nehmen lassen“, kritisierte er die Mannschaft.
Aus seiner Sicht hielten sich Licht und Schatten bei der Cannstatter Mannschaft die Waage. Rüdt: „Unser Unterzahlspiel war sehr gut, aber im Gegensatz dazu geht fast gar nichts, wenn wir ein Mann mehr im Wasser sind.“ Rüdt kritisierte auch die Einstellung einiger Spieler: „Wir dürfen nicht über die Schiedsrichter schimpfen. Deren Leistung war o.k. – sie können schließlich nichts dafür, dass wir Fehlpässe im Angriff spielen.“ Lob konnte sich SVC-Torhüter Florian Pirzer abholen. „Er war ganz stark“, erklärte Rüdt.
Bereits in der kommenden Woche müssen die Cannstatter an gleicher Stelle zum Punktspiel antreten. „Wenn wir unsere individuellen Fehler nicht abstellen verlieren wir wieder“, ist Rüdt skeptisch. Dabei ist Bayer Uerdingen nach seiner Einschätzung nicht besser als der SVC. „Wir können sie schlagen“, ist er überzeugt.
Tore SVC: Timo van der Bosch, Miro Taden (je 2), Florian Naroska, Jovan Radojevic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.