SECHS MANNSCHAFTEN UND 50 SPIELE: 2. LIGA NORD WÄCHST

SVL hat gegen Waspo Hannover nichts zu verlieren
2. Dezember 2022
Befreiungsschlag gelungen Weidener Wasserballer besiegen Köln
4. Dezember 2022
Alle anzeigen

SECHS MANNSCHAFTEN UND 50 SPIELE: 2. LIGA NORD WÄCHST

Mit einem vergrößerten Teilnehmerfeld und neuen Gesichtern startet an diesem Wochenende die 2. Wasserball-Liga Nord in die neue Spielzeit. Nachdem es zuletzt jeweils nur fünf und 2022 sogar nur vier Teams im Titelkampf gegeben hat, steigen jetzt die HSG Warnemünde aus Rostock und der SC Neptun Cuxhaven aus ihren Landesverbänden in das Oberhaus des Landesgruppe auf. Zudem gibt es erstmals seit dem Beginn der Corona-Pandemie eine Spielzeit mit regelmäßigen Partien über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten.

Das Meldeergebnis erfreut zugleich die Macher der Landesgruppe, deren jüngste Bemühungen damit erste Früchte trugen. So war trotz der schwierigen Bädersituation in der Hoffnung auf mehr ambitionierte Akteure der Spielbetrieb im Nachwuchsbereich intensiviert worden, was sich im Falle des regelmäßig auf den dortigen Titelkämpfen vertretenen SC Neptun Cuxhaven ausgezahlt haben könnte. „Dies lässt hoffen“, sagt Rundenleiter Marc Zirzow (Hannover), der sich allerdings mehr Standorte mit Zweitliga-Mannschaften wünscht. Doch auch die aktuelle Zahl findet Gefallen: Seit dem Umzug der Berliner Vereine in die Landesgruppe Ost 1998 hatte es zu keiner Phase mehr als sieben Mannschaften in der Liga gegeben.

Rostock und Cuxhaven erweitern Landkarte

Rostock hatte dagegen bis 2017 eine langjährige Zweit- bzw. Regionalliga-Historie, allerdings war die HSG Warnemünde zuletzt nur in der Oberliga Schleswig-Holstein vertreten. Mit der neuen Spielzeit kehren die Hansestädter auf die Nord-Ebene zurück und bescheren der Liga neben den Teams aus Niedersachsen und Hamburg nun auch wieder ein Team aus Mecklenburg-Vorpommern. Zu Saisonbeginn konnte die HSG in der ersten Runde des DSV-Pokals mit einem Heimerfolg über Altmeister Rote Erde Hamm aufwarten. Die traditionsreiche Neptunschwimmhalle sorgt zudem bei den Spielstätten für frischen Wind.

Gänzlich neu als Standort ist dagegen mit dem SC Neptun Cuxhaven der Vizemeister der Oberliga Niedersachsen, der damit seiner erfolgreichen Wasserball-Historie ein weiteres Kapitel hinzufügt. Der Klub von der Nordseeküste konnte in der Vergangenheit wiederholt im Nachwuchsbereich auf sich aufmerksam machen und hat mit Niklas Schipper und Pauline Pannasch in jüngster Vergangenheit sogar Nationalspieler mit EM- und im Falle Schippers auch WM-Teilahmen hervorgebracht. Während der Corona-Phase wurde in Cuxhaven zudem ein wasserballtaugliches 25-Meter-Hallenbad mit Spielmöglichkeiten eröffnet, so dass eine langjährig Achillesferse dieses „gallischen Dorfes“ der Sportart behoben werden konnte.

Ausgeschieden aus dem Kreis der Vorjahresteilnehmer ist dagegen der SV Poseidon Hamburg II, allerdings kehrt der Hamburger TB 1862 nach einem einjährigen Erstligaaufenthalt wieder in den Norden zurück. Die Hanseaten können nun aber mit viel gesammelter Erfahrung und einem weitgehend unveränderten Kader in die neue Spielzeit gehen. Ambitioniert gibt sich auch die im Vorjahr nur drittplatzierte SpVg Laatzen: „Wir wollen zum Aufstiegsturnier“, hat Trainer Carsten Stegen vor dem Saisonstart durchblicken lassen.

Spielerwechsel über die Seitenlinie

Auf die Teams wartet zudem eine Spielzeit, die bis in den Juni hineingeht und gleich 50 Spiele bietet: Zunächst werden die sechs Mannschaften an zehn Spieltagen eine Doppelrunde in traditioneller Form absolvieren. Bei der Fortsetzung mit zehn weiteren Spieltagen scheidet dann die durchweg mit Nachwuchsakteuren besetzte Reserve der White Sharks Hannover aus, deren Spieler sich im Sommer ungestört den deutschen Jugendmeisterschaften und den Nationalmannschaftsmaßnahmen widmen sollen.

Die neue Saison wartet zudem mit einer regeltechnischen Neuerung und einer personellen Veränderung auf: Analog zu den Spielen der beiden Bundesligen können jetzt auch im Norden während der laufenden Partie Spieler neben der Wechselzone zusätzlich an der Seitenlinie in der eigenen Hälfte ausgetauscht werden. Neu im Amt ist zudem der Schiedsrichterobmann der Landesgruppe Nord, der auch für die Ansetzungen der Männerliga zuständig ist: Hier hat zum Saisonbeginn Richard Noack den bisherigen Amtsinhaber Karsten Kula ersetzt.

2. Wasserball-Liga Nord 2022/2023

Teilnehmende Mannschaften

Hamburger TB 1862
White Sharks Hannover II
SC Hellas-99 Hildesheim
SpVg Laatzen
HSG Warnemünde
SC Neptun Cuxhaven

Ansetzungen 1. Spieltag

Sonnabend, den 3. Dezember 2022
12:30 Hamburger TB 1862 – SC Hellas-99 Hildesheim (Schwimmhalle Inselpark)
16:00 SpVg Laatzen – SC Neptun Cuxhaven (AquaLaatzium)

Sonnabend, den 25. Februar 2023
16:00 White Sharks Hannover III – HSG Warnemünde (Sportleistungszentrum)

Ansetzungen 2. Spieltag

Donnerstag, den 8. Dezember 2022
20:30 SC Hellas-99 Hildesheim – White Sharks Hannover II (Wasserparadies)

Sonnabend, den 10. Dezember 2022
17:00 SpVg Laatzen – Hamburger TB 1862 (AquaLaatzium)

Sonntag, den 11. Dezember 2022
14:00 HSG Warnemünde – SC Neptun Cuxhaven (Neptunschwimmhalle)

Bild: Die HSG Warnemünde kehrt die 2. Wasserball-Liga Nord zurück. Foto: Jörg Behlendorf

Comments are closed.