SPANDAU MIT KAMPFLOSEN „BIG POINTS“ IN BUDAPEST

Jetzt müssen Siege her
13. Januar 2022
Ungewohnte Nordreise für Magdeburgs
13. Januar 2022
Alle anzeigen

SPANDAU MIT KAMPFLOSEN „BIG POINTS“ IN BUDAPEST

Einen in dieser Form unerwarteten Ausgang nahm der heutige Champions League-Auftritt der Wasserfreunde Spandau 04 beim ungarischen Vizemeister OSC Budapest: Der Gastgeber konnte zum Spielbeginn nicht die als Minimum vorgeschriebenen sieben Akteure mit negativen PCR-Tests aufbieten und wurde damit am Grünen Tisch gemäß den Regularien zum 0:10-Verlierer erklärt. Für die Berliner war es nach dem 10:8-Heimerfolg am fünften Spieltag gegen Steaua Bukarest (Rumänien) der zweite Saisonsieg und kehrte mit den „big points“ in der Gruppe B in das Rennen um einen der vier Endrundenplätze zurück.

Die Berliner waren mit einiger Entschlossenheit, aber auch sichtbaren personellen Schwächungen zu der Schlüsselpartie gegen den Tabellenvierten an die Donau gereist. So fehlten aus dem etatmäßigen Kader mit Mateo Cuk, Marin Restovic, Zoran Bozic und Aleks Sekulic aus unterschiedlichen Gründen gleich vier aktuelle Nationalmannschaftsakteure. Die obligatorischen Tests vor Ort sorgten dann jedoch dafür, dass den Ungarn aus dem der LEN gemeldeten Spielerkreis keine sieben Akteure mit negativen Testungen verblieben. Zwei Stunden vor dem Anschwimmen wurde der Ausfall der Partie vermeldet.

Die LEN hatte im Vorfeld unter Hinweis auf den engen internationalen Terminkalender coronabedingten Spielverlegungen eine Absage erteilt, sofern den betroffenen Teams noch besagte sieben Akteure zur Verfügung stünden. Damit kamen die vor Ort spielbereiten Berliner in den Genuss einer 10:0-Wertung. Es war nicht der einzige Spielausfall des Abends mit einem 10:0-Resultat: Bei der Parallelpartie in Marseille (Frankreich) konnte der serbische Vertreter Roter Stern Belgrad gar nicht erst einreisen, was dem Vernehmen nach auch fehlenden Unterlagen bei den Anti-Covid-Nachweisen geschuldet war.

In einer weiteren Partie der Gruppe B siegte zudem Waspo 98 Hannover trotz massiver Corona-Probleme überraschend mit 10:9 bei Steaua Bukarest (Rumänien), so dass die beiden deutschen Teams damit auch in der Tabelle zu den Gewinnern des turbulenten Abends zählten: Zwar bleibt Budapest nach sieben von 14 Spieltagen mit zehn Punkten weiterhin auf Platz vier, doch sind Hannover (jetzt acht Zähler) und Spandau (sieben Punkte) in die direkte Schlagweite herangekommen. Die ersten Vier qualifizieren sich für das Final Eight, das vom 30. Juni bis 2. Juli in Belgrad stattfindet.

Champions League 2021/2022

Resultate 7. Spieltag*

Dienstag, den 11. Januar 2022
16:00 Dynamo Tiflis (GEO) – FTC Budapest (HUN) 7:14
16:30 Olympiakos Piräus (GRE) – KVK Radnicki (SRB) 11:7
20:15 CN Atletic Barceloneta (ESP) – VK Novi Beograd (SRB) 12:12
20:30 AN Brescia (ITA) – Jadran Split (CRO) 6:5

Mittwoch, den 12. Januar 2022
19:00 Jug Dubrovnik (CRO) – Pro Recco (ITA) 11:8
19:00 OSC Budapest (HUN) – Wasserfreunde Spandau 04 (GER) 0:10
19:00 Steaua Bukarest (ROU) – Waspo 98 Hannover (GER) 9:10
19:00 CN Marseille (FRA) – Roter Stern Belgrad (SRB) 10:0

Mediathek mit den Aufzeichnungen aller Spiele: https://lenchampionsleague.eurovisionsports.tv/event/10/preliminary-round-2021-22

Comments are closed.