HISTORISCHE TAGUNG: „VON DER SCHWIMMKUNST ZUM BADEVERGNÜGEN UND SCHWIMMSPORT“

#TOKIO2020: ANSETZUNGEN UND RESULTATE
29. Juli 2021
TOKIO2020: TORREKORD UND REKORDSIEG
30. Juli 2021
Alle anzeigen

HISTORISCHE TAGUNG: „VON DER SCHWIMMKUNST ZUM BADEVERGNÜGEN UND SCHWIMMSPORT“

Schwimmen und Schwimmsport einmal im Blickpunk der akademischen Welt: Vom 20. bis 22. Mai 2022 kommt in der Schwabenakademie Irsee unter dem Titel „Von der Schwimmkunst zum Badevergnügen und Schwimmsport“ eine wissenschaftliche Tagung zur Kulturgeschichte des Schwimmens zur Durchführung. Der Veranstalter ruft potentielle Kandidaten auf, sich bis zum 16. September 2021 für Vorträge mit der Vorstellung neuerer Forschungsergebnisse zu bewerben.

Die Tagung wird unweit von Kaufbeuren in der Schwabenakademie Irsee stattfinden und sich vor allem mit den historischen, organisatorischen, musealen und archivarischen Aspekten des Badens und Schwimmens, ihrer historischen Pädagogik, ihrem Niederschlag in Kunst und Literatur sowie ihrer Bau- und Architekturgeschichte befassen. Ebenso soll auch der Betrachtung historischer Kontroversen über Bekleidung, Entkleidung und Badekleidung ebenso beleuchten wie sozialgeschichtliche Aspekte des Bäderwesens und Schwimmsports und ihre Bedeutung für den Kurtourismus Raum gegeben werden.

Die akademisch geprägte Veranstaltung wird von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen (DAGS) gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) durchgeführt werden. Nachfolgend finden Sie in voller Länge den sogenannten „Call for Papers“, der Interessenten alle Informationen zu der Veranstaltung bietet,

VON DER SCHWIMMKUNST ZUM BADEVERGNÜGEN UND SCHWIMMSPORT

Vom 20. bis 22. Mai 2022 findet in der Schwabenakademie Irsee eine wissenschaftliche Tagung zur Kulturgeschichte des Schwimmens statt. Das Themenspektrum ist weit gefasst:
– Historische Aspekte des Schwimmens und Badens von der Antike bis in die Neuzeit
– Archivalische und museale Grundlagen zur Geschichte des Badens und Schwimmens
– „Versportlichung“ des Schwimmens im 20. Jahrhundert (und seine „Entsportung“ im 21. Jahrhundert?)
– Die Geschichte der Organisationen und Institutionen des Schwimmens und der Wasserrettung
– Baden und Schwimmen aus der Sicht der historischen Pädagogik
– Baden und Schwimmen in den Künsten und der Literatur
– Bau- und Architekturgeschichte von Bädern und Schwimmhallen
– Bedeutung des Bäderwesens für den Kurtourismus
– Historische Kontroversen über Bekleidung, Entkleidung und Badekleidung
– Sozialgeschichtliche Aspekte des Bäderwesens und Schwimmsports
Die Konferenz will vorrangig neue, noch nicht publizierte Forschungsergebnisse vorstellen. Die Vorträge umfassen jeweils 20 Minuten, gefolgt von einer anschließenden 10-minütigen Diskussion.

Abstracts sind bis 16. September 2021 in der Direktion der Schwabenakademie Irsee einzureichen unter markwart.herzog@schwabenakademie.de. Die Abstracts enthalten folgende Angaben:
– Arbeitstitel
– Name des Autors/der Autorin
– Institution
– Projektskizze (maximal 250 Wörter)

Das Konferenzprogramm wird bis Anfang November 2021 aus den eingereichten Beitragsthemen erstellt. Die Publikation der Ergebnisse der Konferenz ist vorgesehen. Projektleiter sind Prof. Dr. Michael Krüger, Universität Münster, und Dr. Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee.

Kosten der Referenten für Unterkunft, Verpflegung und Reise werden bezuschusst.

Die Konferenz wird veranstaltet in Kooperation mit:
– Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e. V. (DAGS)
– Sektion Sportgeschichte in der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)
– Deutsche Lebensrettungsgesellschaft e. V. (DLRG)
– Deutscher Schwimm-Verband (DSV)
– Deutscher Schwimmlehrerverband (DSLV)
– Deutscher Sportlehrerverband (DSLV)
– Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V. (DGfdB)

Kontakt
Markwart Herzog
Schwabenakademie Irsee
Klosterring 4
87660 Irsee
markwart.herzog@schwabenakademie.de

Comments are closed.