Länderspiele in Dresden und Zwickau
9. Juni 2021
SV Weiden spielt wiederholt um die Tabellenplatzierungen
10. Juni 2021
Alle anzeigen

White Sharks kämpfen um Platz sieben

Die Wasserballer der White Sharks Hannover werden zum Abschluss der Saison 2020/21 in der Bundesliga um den siebten Rang spielen. Beim zweiten Spielwochenende der Runde um die Plätze fünf bis acht verloren die Weißen Haie zwei Partien, gewannen eine und treffen damit in der nächsten Runde auf den SSV Esslingen.

Zum Auftakt der drei Spiele an zwei Tagen sprangen die Hannoveraner im Freibad an der Neckarinsel in Esslingen ins Wasser mit der SG Neukölln. Gegen die starken Berliner erwischten die Sharks einen recht guten Start und lagen Mitte des zweiten Viertels mit 4:2 vorn. Die Führung blieb bis wenige Sekunden vor der Halbzeitpause erhalten, ehe der frühere Waspo 98-Akteur David Kleine für die SG Neukölln den 5:5-Pausenstand fixierte.

In der zweiten Hälfte setzte sich die SG dann ab. Luka Sekulic schaffte mit zwei seiner insgesamt fünf Torerfolge zwar noch zweimal den Anschluss zum 7:8 und 8:9, doch am Ende revanchierten sich die Berliner mit einem 11:8-Erfolg für die vor Wochenfrist erlittene Niederlage. Neben dem in Bestform agierenden Sekulic trafen für die Mannschaft von Trainer Milan Sagat noch Felix Struß, Philipp Dolff und Finn Rotermund.

Nach einer nur knapp zweistündigen Pause mussten die Hannoveraner gegen den ausgeruhten Gastgeber SSV Esslingen antreten. In einer torarmen Begegnung konnten die Sharks sich trotz dieses offensichtlichen Nachteils mit 6:4 durchsetzen. Ein Blitzstart führte zu einer 3:0-Führung nach dem ersten Spielviertel. Philipp Dolff und zweimal Luka Sekulic waren hierfür verantwortlich. Die Gastgeber schlugen jedoch recht eindrucksvoll zurück und schafften den 3:3-Ausgleich zum Seitenwechsel.

Den Führungstreffer von Sekulic mit seinem zweiten verwandelten Strafwurf konterte Valentin Finkes für die Süddeutschen mit dem 4:4. Danach schlossen die Hannoveraner die eigenen Reihen. Die Defensive um das Torwartduo Dominik Schimanski / Henry Bock sowie Centerverteidiger Michael Hahn ließ keinen Gegentreffer mehr zu. Nach den Toren von Felix Struß und erneut Philipp Dolff fiel in den letzten sechs Minuten auf beiden Seiten kein Treffer mehr, so dass die Sharks zu einem hart erkämpften Sieg kamen.

Am zweiten Turniertag ging es gegen den SV Ludwigsburg. Wie schon vor einer Woche gab es auch diesmal mit 4:9 eine recht klare Niederlage. Dabei begann die Begegnung aus Sicht der Sharks optimal. Nach etwas mehr als einer Minute führten die Hannoveraner nach Treffern von Phillip Portisch und Felix Struß blitzschnell mit 2:0. Doch der SVL kam zügig zum Ausgleich und setzte sich bis zur Halbzeitpause schon auf 4:2 ab. in der zweiten Hälfte war es wieder Luka Sekulic, der zweimal treffen konnte, doch dies war deutlich zu wenig. Die guten Schwaben um Nationalspieler Timo van der Bosch gewannen letztlich ungefährdet.

Durch den abschließenden 13:12-Erfolg der SG Neukölln über den SSV Esslingen rutschten die Hannoveraner noch auf Platz sieben der Tabelle zurück und versuchen nun gegen den Achten SSV Esslingen in der Schlussrunde diese Platzierung zu halten. FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.