PRESS RELEASE LEN PR 61/2021
5. Juni 2021
„FLASCHE LEER“: WASPO 98 VERLIERT GEGEN DUBROVNIK
6. Juni 2021
Alle anzeigen

Waspo wird Sechster

Die Wasserballer von Waspo 98 Hannover haben das „Final-8“ der Champions-League auf Rang sechs beendet. Im abschließenden Platzierungsspiel verlor die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer gegen den kroatischen Favoriten Jug Dubrovnik mit 11:16. Dabei konnten die Hannoveraner mit vielen schön herausgeworfenen Torerfolgen zu einem mehr als ansehnlichen Spiel beitragen, brachten sich aber durch eine Schwächephase im zweiten Spielviertel um die Möglichkeit auf eine Überraschung.

Der erste Spielabschnitt verlief recht ausgeglichen. Nach gut drei torlosen Minuten war Nationalspieler Lovren Fatovic mit einem Konter für den Klubs von der Adria erfolgreich. Kapitän Aleksandar Radovic glich in Überzahl für Waspo aus, in dem er aus einer Überzahlsituation heraus wuchtig abgeschlossen hatte. Nach dem erneuten Rückstand durch den Griechen Alexandros Papanastasiou konnte Matija Brguljan mit einem Geschoss ins lange Eck egalisieren. Luka Loncar brachte Jug schließlich durch einen Treffer aus der Centerposition heraus zum knappen 3:2 nach den ersten acht Minuten.

Doch schon im zweiten Viertel brachen Waspo 98 vier bittere Minuten das Genick. Von der zehnten bis zur 15. Minute kassierten die Hannoveraner gleich sechs Gegentore und wurden dabei förmlich überrollt. Als sie sich wieder orientiert hatten, stand ein ernüchterndes 2:9 auf der Anzeigetafel in Belgrad. Es spricht jedoch für das homogene Team, dass niemand den Kopf in den Sand steckte und Waspo sogar die noch verbleibende Restspielzeit gewinnen konnte. Jorn Winkelhorst löste sich geschickt von seinem Gegenspieler und verkürzte zumindest vor der Halbzeitpause noch auf 3:9. Sekunden vor der Sirene hatte Schlussmann Moritz Schenkel dann einen großen Auftritt, als er gleich zweimal in Überzahl in höchster Not gerettet hatte.

Im dritten Spielabschnitt konnte Fynn Schütze mit Ablauf der Angriffszeit in Überzahl ins kurze Eck treffen. Ivan Nagaev brachte zum 5:10 einen überraschenden Distanzwurf an und Jorn Winkelhorst wurde schön freigespielt und sandte zum 6:11 ein. Ein zartes Pflänzchen Hoffnung auf eine Wende wollte aber nicht mehr gedeihen. Durch drei Tore in Folge beseitigten die Kroaten sämtliche Zweifel an ihrem Sieg. Marko Macan konnte aus zentraler Position in Überzahl zum 7:14 einsenden, ehe es ins Schlussviertel ging.

Nachdem Ivan Nagaev schön eingeschwommen war und den Schlussmann von Jug Dubrovnik überwinnden konnte, landete Marko Macan einen Geniestreich. Ein „No-Look-Shot“ überraschte den Schlussmann Antonio Vukojevic derart, dass er es nicht einmal schaffte eine Hand aus dem Wasser zu heben. Auf der Gegenseite kam Felix Benke für Moritz Schenkel zu seinem „Final-8-Debüt“ und zeigte noch zwei gelungene Paraden. Macan und Nagaev verkürzten noch auf 11:15, ehe Alexander Obert für Jug Dubrovnik zum 16:11 finalisierte.

Mit einem tollen sechsten Platz im Gepäck und dem größten internationalen Erfolg der Klubgeschichte an Bord konnte die Reisegruppe von Waspo 98 Hannover den Heimweg antreten. Diese Saison, die im täglichen Betrieb stark von den Covid-Restriktionen beeinträchtigt und dennoch so erfolgreich war, wird allen Beteiligten sicherlich auf vielfältige Weise im Gedächtnis bleiben. FG

Es können keine Kommentare abgegeben werden.