23 SPIELE: DIE WASSERBALL-TERMINE DES WOCHENENDES
23. April 2021
TORREICHER BUDAPEST-ABSCHIED
23. April 2021
Alle anzeigen

Waspo 98 beendet Hauptrunde mit Niederlage

Am letzten Spieltag der Champions-League-Hauptrunde haben die Wasserballer von Waspo 98 Hannover mit 10:18 gegen den italienischen Vizemeister AN Brescia verloren. Im Duell zweier bereits qualifizierter Klubs für das Final-8 in Belgrad Anfang Juni boten beide Mannschaften eine offensiv engagiert geführte Partie und erfreuten die Zuschauer am Livestream mit schönen Treffern.

Der deutsche Meister setzte für den etatmäßigen Kapitän Aleksandar Radovic den jungen Finn Rotermund erstmals auf internationaler Ebene ein. An der Seite seines etwas älteren Bruders Jan kam der Debütant dabei immerhin auf mehr als neun Minuten Spielzeit..
Der Einstieg gelang den Hannoveranern gut. Gleich dreimal eroberte die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer die Führung. Zunächst war Centerangreifer Ante Corusic mit einer sehenswerten Rückhand erfolgreich, danach trafen die beiden Linkshänder Fynn Schütze und Ivan Nagaev jeweils in Überzahl mit platzierten Würfen ins lange Eck. Der favorisierte italienische Spitzenklub ließ sich davon aber nur mäßig beeindrucken, glich stets umgehend wieder aus und ging seinerseits zu Beginn des zweiten Viertels sogar mit 7:3 in Führung.

Der ganz große Druck war bei beiden Teams nicht mehr vorhanden. Immerhin wollten sich die Italiener für die überraschende Niederlage am Vortag gegen Jadran Herceg Novi revanchieren, während Waspo 98 nach dem Krimi gegen Dynamo Tiflis ein wenig die Kraft fehlte. Im zweiten Spielabschnitt konnte der kreative Darko Brguljan zweimal gekonnt einsenden und verkürzte mit dem 5:8 kurz vor der Pause noch einmal auf drei Tore Rückstand.

Auch zu Beginn des dritten Viertels hielten die Hannoveraner den Abstand weitgehend konstant. Dafür sorgten erneut Ivan Nagaev mit einem schönen Treffer in Überzahl und Fynn Schütze mit einem wuchtigen Wurf aus seiner Paradedistanz.
Um die letzte Pause herum drehten die agilen Italiener dann aber entscheidend auf. Fynn Schütze traf im Schlussabschnitt noch zweimal und Marko Macan setzte zum 10:18 aus der Centerposition heraus den Schlusspunkt. Mittlerweile war auch Torwart Felix Benke für Moritz Schenkel in die Partie gekommen und sammelte damit weitere internationale Erfahrung.

Auf Seiten von AN Brescia war der Grieche Angelos Vlachopoulos mit vier Toren erfolgreichster Werfer, gefolgt von Djordje Lazic und Edoardo di Somma mit jeweils drei Treffern.

Schon vor der abschließenden Begegnung der Spielphase in Budapest stand mit Rang vier und dem erstmaligen sportlich erarbeiteten Einzug in das Endturnier der besten acht Mannschaften Europas der größte internationale Erfolg der 123 jährigen Geschichte des Wasserballs in Hannover fest.
Doch zu lange feiern können die Männer um Nationalmannschaftskapitän Julian Real diesen Erfolg nicht. Im Kampf um die nationale Meisterschaft geht es im Mai Schlag auf Schlag, zwischendurch steht der prestigeträchtige Supercup auf dem Plan. Als krönender Abschluss der Zeitraffersaison 2020/21 wartet das bereits erwähnte Turnier in Belgrad, wo man am 3. Juni im Viertelfinale auf den italienischen Topfavoriten Pro Recco treffen wird.

Pokalsieger Spandau 04 beendete seine Hauptrundenphase auf Platz fünf. Zum Abschluss der Partien in Ostia in der Nähe von Rom trennten sich die Berliner von CC Ortigia (Italien) 8:8 und verpassten den Einzug ins Final-8 in der starken Gruppe recht klar, wenngleich das Team von Trainer Petar Kovacevic in einer Reihe von Begegnungen durchaus zu überzeugen wusste. FG

Comments are closed.