MIT SCHÜTZE UND BOZIC NACH ROTTERDAM
11. Februar 2021
Drei LSN-Akteure im Rotterdam-Aufgebot
12. Februar 2021
Alle anzeigen

Wasserballer beim Olympia-Qualiturnier

SVL-Nationalspieler Timo van der Bosch

Der SVL-Wasserball-Nationalspieler Timo van der Bosch startet am Wochenende mit Team Deutschland in das Olympia-Qualifikationsturnier in Rotterdam. Keine leichte Aufgabe. Timo sagt, er ist fit, und die Mannschaft so gut wie möglich vorbereitet.

Die Stimmung im Team Deutschland sei gut, so Timo van der Bosch. Der SVL-Wasserballer spricht von „einer guten Mischung aus Jung und Alt“. Beim Olympia-Qualifikationsturnier in Rotterdam „müssen wir in der Gruppe Zweiter werden“. Sprich alle Spiele gewinnen, außer das Spiel gegen Kroatien. Andernfalls komme es zu früh zu einem Treffen mit Montenegro oder Griec henland.

Timo van der Bosch sagt aber auch: „Klar, früher oder später müssen wir eine der drei großen Mannschaften schlagen.“ Also Kroatien, Montenegro oder Griechenland. Team Deutschland würde sich dieser Aufgabe aber lieber erst später im Turnier stellen. Bei dem Quali-Turnier werden die letzten drei Tickets für Olympia in Tokio vergeben.

Die Vorbereitung „lief durchwachen“, so Timo van der Bosch, denn Brasilien habe Corona-bedingt nicht zu den geplanten Testspielen anreisen dürfte. Die DSV-Auswahl konnte im Trainingslager in Warendorf ein paar Tage lang mit Georgien trainieren und nur ein offizielles Länderspiel bestreiten.

Der Lehrgang in der westfälischen Kreisstadt ist ein Teil der von der FINA erwünschten Selbstisolation der Teams, die am Turnier in Rotterdam teilnehmen. In Rotterdam selbst soll dann vor Ort eine sogenannte Blase gebildet werden, die sicherstellen soll, dass die Wasserballer keine Kontakte zur Außenwelt haben und somit ohne Corona-Infektionen durch das Turnier kommen.

Team Deutschland startet am Sonntag, 14. Februar, mit einem Spiel gegen die Niederlande in das Turnier. Am Montag wird gegen Frankreich gespielt, am Dienstag gegen Russland, am Mittwoch gegen Rumänien, am Donnerstag gegen Kroatien. Gleich am Freitag stehen dann die Viertelfinale auf dem Programm, am Samstag die Halbfinale. Am Sonntag steigen schließlich die Spiele um die Medaillen, bei denen Team Deutschland dabei sein muss, wenn es im Sommer zu den Olympischen Spielen nach Japan gehen soll.

Timo van der Bosch sagt mit Blick auf den Olympia-Traum, er gehe davon aus, dass die Spiele trotz beziehungsweise mit Corona in Tokio stattfinden werden. Mehrere Sportevents hätten ja gezeigt, dass das Leben in einer Blase möglich sei. Zunächst indes muss der SVL-Mann mit seiner Mannschaft jetzt beim Turnier in Rotterdam, das ohne Zuschauer stattfindet, mindestens besagten Platz drei erreichen – ein ehrgeiziges Ziel. Infos zum Turnier www.oktwaterpolo2020.nl die Spiele im Internet (kostenpflichtig) www.finatv.live/en

Comments are closed.