PRESS RELEASE LEN PR 54/2020
16. Dezember 2020
Waspo 98 vergibt Siegchance
17. Dezember 2020
Alle anzeigen

OLYMPIAQUALIFIKATION MIT „BLASE“

Das verlegte Olympiaqualifikationsturnier der Männer wird wie geplant vom 14. bis 21. Februar kommenden Jahres in Rotterdam (Niederlande) zur Austragung kommen. Dieses wurde jetzt auf einer Videokonferenz der beteiligten Mannschaften mit dem Weltschwimmverband FINA noch einmal bestätigt. In Rotterdam kämpfen zwölf Mannschaften um die letzten drei noch offenen Olympiastartplätze für das Zwölferfeld von Tokio, darunter auch die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV).

Die FINA wird sich bei der Durchführung erwartungsgemäß an den derzeitigen Europapokalveranstaltungen der LEN orientieren: „Es wird vor Ort eine ‚Blase‘ geben“, berichtete Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) über den Stand der Planungen. Die Delegationen werden sich nur im Hotel und in der Sportstätte aufhalten und können für die acht Spiele binnen acht Tagen neben dem etatmäßigen 13er-Aufgebot diesmal noch zwei weitere Akteure als eventuelle Nachrücker vor Ort nominieren. Bei drei positiven Corona-Testungen würde allerdings ein Team umgehend aus dem Turnier ausgeschlossen werden, wie es heißt.

Stamm macht sich derzeit aber mehr um die aktuelle Form seiner Aktiven Sorgen: Während andere Nationen trotz Corona-Auflagen und auch diverser positiver Testungen nahezu unvermindert spielen, wird die Bundesliga nicht vor März in das Geschehen starten. Zuletzt war zudem ein geplanter Nationalmannschaftslehrgang in Warendorf mit Testspielen gegen den deutschen Meister Waspo 98 Hannover nach zwei positiven Testungen in den Reihen von Pokalsieger Wasserfreunde Spandau 04 kurzfristig abgesagt worden.

Nach diversen Absagen aus Übersee trifft der WM-Achte Deutschland in Rotterdam in der Vorrundengruppe B mit dem Olympiazweiten Kroatien, Russland, Frankreich, Rumänien und Gastgeber Niederlande durchweg auf spielstarke europäische Gegner. „Das ist eine unglaublich schwere Gruppe“, rechnet Hagen Stamm von Beginn an mit harten Spielen. Für den Einzug in das Viertelfinale und die dortigen K.o.-Spiele muss als Zwischenstation zumindest Rang vier erreicht werden.

Das Olympiaqualifikationsturnier hätte ursprünglich Ende März zur Austragung kommen sollen, war mit dem Eintreffen der Corona-Welle in Europa aber kurzfristig abgesagt worden. Die DSV-Auswahl war zuletzt 2008 in Peking (China) mit Platz zehn auf der der olympischen Bühne vertreten gewesen, danach dann zweimal auf den Qualifikationsturnieren gescheitert.

Olympiaqualifikationsturnier 2020 in Rotterdam (Niederlande)

Auslosung Vorrundengruppen

Gruppe A
Georgien
Türkei
Kanada
Brasilien
Montenegro
Griechenland

Gruppe B
Kroatien
Niederlande
Frankreich
Russland
Deutschland
Rumänien

Wettkampfstätte: Zwemcentrum, Annie M. G. Schmidtplein 8, 3083 NZ Rotterdam, Niederlande
Internet: www.oktwaterpolo2020.nl

von Wolfgang Philipps

Comments are closed.