SVC geht mit gemischten Gefühlen in die Winterpause
19. Dezember 2017
Sandro Sukno wins title of world’s best water polo player
20. Dezember 2017
Alle anzeigen

Waspo 98 unter Druck

Der deutsche Pokalsieger Waspo 98 Hannover präsentiert zum Jahresabschluss noch einmal einen großen Namen des europäischen Wasserballs im Stadionbad: Die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer empfängt am fünften Spieltag der Champions League Serbiens Rekordmeister Partizan Belgrad und braucht dringend alle drei Punkte, um in der Hauptrundengruppe A die Chance auf eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte aufrechtzuerhalten. Das Anschwimmen in Niedersachsens größer Schwimm- und Wasserballarena steigt wieder um 18:30 Uhr.

Weihnachtsgeschenke soll es für die Gäste allerdings nicht geben, zumal sich zum letzten Auftritt beider Teams vor den Feiertagen die Vorzeichen im Verlaufe der Saison verschoben haben: War der deutsche Vertreter Ende Oktober noch mit einem 8:6-Heimerfolg gegen Italiens Vizemeister AN Brescia bestens in die Hauptrunde gestartet, sind die Niedersachsen in der Tabelle mit drei Niederlagen in Serie in dem recht ausgeglichenen Teilnehmerfeld nun durchgereicht worden, nachdem es zuletzt beim 6:9 in Moskau trotz guter Möglichkeiten ebenfalls keine Punkte gegeben hat. Mit dem morgigen Duell gegen die Serben trifft damit am Maschsee der nunmehrige Vorletzte auf das Tabellenschlusslicht.

Der Meister aus dem Lande des Olympiasiegers konnte in der laufenden Saison noch keine Partie gewinnen und hatte im Vorfeld aufgrund finanzieller Engpässe (mit denen aktuell alle serbischen Vereine kämpfen) sogar um seine „Wild Card“ für die Königsklasse bangen müssen. 2011 konnten die Serben, damals mit dem aktuellen Waspo98-Torjäger Aleksandar Radovic in ihren Reihen (dort sogar auch als Anschwimmer), noch die Champions League gewinnen, doch seitdem hat das Team aus der Hauptstadt immer wieder ein regelrechter Exodus der besten Aktiven und vor allem Talente ereilt. In der laufenden Saison vertraut der Traditionsklub daher fast durchweg Spieler der Jahrgänge 1996 bis 1998. Auch den früheren Waspo98-Akteur Marko Bolovic hat es in der Zwischenzeit nach Nis zum VK Nais gezogen.

Allerdings: Die Nachwuchsarbeit des Klubs ist nicht nur national, sondern auch im Weltmaßstab absolut herausragend, und die Talente scheinen an der Save geradezu unerschöpflich zu sein. Dass Serbiens 28-maliger Meister auch ohne aktuelle Nationalspieler ein gefährlicher Kontrahent ist, mussten in der vergangenen Saison auch die Waspo98-Sieben am eigenen Leibe erfahren: Vor heimischer Kulisse kamen die Niedersachsen, dieses ebenfalls direkt vor den Feiertagen, nach dem geschafften Hauptrundeneinzug nicht über ein 12:12-Unentschieden hinaus und an der Save setzte es sogar eine 9:13-Niederlage.

Die Stärke der Jugendarbeit bei Klubs aus dem früheren Jugoslawien hatte auch deutsche Meister Wasserfreunde Spandau 04 erfahren müssen, als es gleich zum Auftakt des Wettbewerbs eine 5:11-Auswärtsschlappe bei dem ebenfalls sehr jungen Team von Montenegros Meister Jadran Herceg Novi setzte. Die Berliner haben jedoch ihre anfängliche Formschwäche überwunden und sind seitdem national wie international ungeschlagen; aktuell sind es die Niedersachsen, die derzeit sichtbar schwächeln. Bei den „englischen Wochen“ direkt vor den Feiertagen konnten die Waspo98-Sieben national wie international keine der drei bisherigen Partien gewinnen.

Zusätzlich zu dieser angesichts der starken Konkurrenz nicht ausgeschlossenen „Ergebniskrise“ präsentierten sich die Niedersachsen am vergangenen Wochenende bei der 7:10-Heimpleite im nationalen Toppduell gegen Spandau allerdings auch spielerisch äußerst schwach: Tore aus dem laufenden Spiel oder auch nur in Überzahl wollten bis in das Schlussviertel hinein so gut wie gar nicht fallen; langjährig international erfahrene Akteure verstecken sich im Angriff hinter dem Torjägerduo Radovic/Brguljan regelrecht. „So wird das gegen Belgrad nicht reichen“, gaben sich nicht nur die Masters des Klubs, die seit Jahren für den Auf- und Abbau des Spielfeldes zuverlässig zur Verfügung stehen, als ständige Beobachter der Topppartien kritisch.

„Alle wissen, Belgrad muss geschlagen werden, wenn in der Champions League weiterhin die Tür geöffnet bleiben soll. Verliert man oder spielt unentschieden, ist die Tür erst einmal zugefallen“, lässt Trainer Karsten Seehafer keinen Zweifel daran, dass morgen Abend dringend noch einmal eine Leistungsseigerung und vor allem auch drei Punkte hermüssen. Ein Sieg würde aber zudem die Jahresbilanz der Niedersachsen weiter verbessern, die 2017 in einem aus Sicht der Fans wirklich ereignisreichen Jahr nach 14-jähriger Durststrecke erstmals wieder DSV-Pokal und Supercup gewinnen konnten und auch erstmals seit 2002 wieder in das Meisterschaftsfinale einziehen.

15 Comments

  1. free dating sites in florida

  2. free flirting dating sites

  3. free russian dating online

  4. free dating sites glasgow

  5. dating ariane free download

  6. free dating sites like pof

  7. free us dating site without credit card

  8. vegan dating service free for over 60

  9. free dating sites with no credit card needed

  10. best cheese for keto diet

  11. … [Trackback]

    […] Information to that Topic: wasserballecke.de/blog/2017/12/19/waspo-98-unter-druck/ […]

  12. … [Trackback]

    […] Info on that Topic: wasserballecke.de/blog/2017/12/19/waspo-98-unter-druck/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.