Heidelberg – Die heimischen Black Pearls gegen den Pokalsieger aus Heidelberg.

Packendes Derby gegen Duisburg
6. November 2017
SVL unterliegt routinierten Gästen aus Plauen
6. November 2017
Alle anzeigen

Heidelberg – Die heimischen Black Pearls gegen den Pokalsieger aus Heidelberg.

SC Chemnitz vs. SV Nikar

Die Rollen waren klar, das junge Team von Anja Skibba war Gastgeber und Außenseiter der Partie, zumindest nach der Papierform!. Aber es kam dann vor gut 100 Zuschauern in der Schwimmhalle im Sportforum anders als es sich manche vorgestellt hatten.
Deutlich konnten die Fans und auch der Gegner aus Heidelberg sehen, das die Black Pearls nicht gewillt waren kampflos die Punkte zu übergeben.
Zwar gingen die Gäste aus Heidelberg gleich zu Beginn mit 2 Toren in Führung, aber 2 Treffer von Kapitän Nikola Busauerova (innerhalb von 30 Sekunden) stellten den Ausgleich her.
Und so sollte es weiter gehen – 4×8 Minuten und am Ende ein Spielstand von 14 :16 Toren (4:6; 3:4; 2:1 und 5:5) verdeutlichen ein torreiches Spiel (30 Tore) bei dem die jungen Spielerinnen der Gastgeber nie aufgaben und immer wieder an die Gäste herankamen.

Dagegen konnte auch eine ungewöhnliche und für viele unverständliche Doppelherausstellung gegen unser Team, bei dem die Torfrau und eine Spielerin das Feld verlassen mussten, nicht machen. Mit überlegten Aktionen konnten die Black Pearls diese Zeit überspielen und liesen in dieser Phase keinen Treffer der Gäste zu.
Am Ende blieb neben dem Eindruck einer guten mannschaftlichen Leistung aber nichts Zählbares für die Chemnitzer. Das erfahrene Team der Gäste entführte mit einem Sieg die Punkte nach Heidelberg.
Bester Werferin der Black Pearls war Buši Bušauerová mit 7 Treffern. Die weiteren Torschützinnen der Chemnitzer:
Isabell Brödner (4)
Nicole Wunder (2)
Fabienne Oelsner (1)

Unsere Nr. 12 – Isabell Brödner, die in Zusammenarbeit mit Athena Grandis ein Traumtor erzielen konnte, meinte nach dem Spiel:
Es war das erwartet kampfbetonte Spiel mit vielen taktischen Highlights und guten Einzelaktionen bei der unser junges Team dem Gegner gut standhalten konnte. Unsere körperliche Fitness hat die noch fehlende Erfahrung gewisser Maßen ausgeglichen und wir haben es nicht zugelassen das die Spielführung in die Hände des Gegners gefallen ist.
Leider mussten wir uns am Ende trotzdem mit einem guten Spielstand von 16:14 geschlagen geben.
Unsere Nachwuchstorfrau Aileen Sieber lieferte außerdem eine hervorragende Partie ab.
Mit der gezeigten Leistung können wir als Team zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison zufrieden sein. Trotzdem steht der Ansporn die kommenden Spiele erfolgreich zu gestalten ganz oben.

Vorschau:
Nächstes Spiel der Black Pearls findet am 18.11. 2017 statt. Dann muss das Team gegen die Mannschaft von SV BW Bochum um den Einzug ins Halbfinale des Deutschen Wasserballpokals kämpfen.
Dieses Spiel bestreiten die Black Pearls auswärts in Bochum.
Das nächste Heimspiel der Damen findet am 09.12.17 18:00 gegen WASPO Hannover statt.

2 Comments

  1. … [Trackback]

    […] Read More Info here to that Topic: wasserballecke.de/blog/2017/11/06/heidelberg-die-heimischen-black-pearls-gegen-den-pokalsieger-aus-heidelberg/ […]

  2. sexo oral sagt:

    … [Trackback]

    […] Info on that Topic: wasserballecke.de/blog/2017/11/06/heidelberg-die-heimischen-black-pearls-gegen-den-pokalsieger-aus-heidelberg/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.