WUM gewinnt Pokalfight
7. Oktober 2017
DWL-Aufsteiger mit hohen Pokalerfolgen
8. Oktober 2017
Alle anzeigen

Men’s European Water Polo Championships 2018

Qualification Tournament Round II, Gorzow (Poland)
Polen– Switzerland 7:7 (1:2, 3:0, 2:1, 1:4)
Schweiz: Schmuki, Carballo (3), Lucato, Herzog M. (Captain), Milovanovic M., Milovanovic N., Herrmann (1), Velikov, Albers, Bjelajac (1), Damjanov, Pleyer (2)
Strafen: 5/4 Refrees: Haentschel/Alves
Zuschauer: 250​​Schwimmstadion Gorzow
Mit Kampfeswillen zum Remis
Trainer Sterzik forderte im Vorfeld von seiner Mannschaft unbändigen Kampfeswillen und Emotionen, um die schwache Darbietung gegen Weissrussland auszubügeln. Die Spieler setzen dies um, und konnten im ersten Viertel mit 2:1 in die Pause gehen. Die ersten acht Minuten war hart umkämpft und jedes Team versuchte, das Spieldiktat für sich zu gewinnen. Erfreulicherweise konnte Bjelajac trotz Riss im Finger, zwar schmerzverzehrt, wieder mittun, was der Defensive zu mehr Stabilität verhalf.
Der zweite Abschnitt verlief dann nicht nach dem Gusto der Schweizer, nutzten die Polen doch zwei Überzahlsituationen kaltblütig zum Torerfolg aus. Mit drei platzierten Weitschüssen lagen die Osteuropäer schon bald mit 6:2 Toren in Front. Dem Sterzik Team gelang in dieser Phase einfach kein Tor. Erst als Pleyer nach fast einer Viertelstunde Spielzeit und erfolglosem Anrennens endlich die Lücke fand, war der Knoten geplatzt. Die Akteure zeigten eine unglaubliche Moral und Kampfbereitschaft, und begannen, den scheinbar aussichtslosen Rückstand sukzessive aufzuholen. Es rollte fortan nur noch ein Zug, nämlich der der Schweizer auf das Polen Tor. Herrmann erzielte ein herrliches Center Tor und zum Schluss kam der starke Auftritt von Pablo Carballo. Routiniert und abgebrüht netzte er zweimal ein, womit der Ausgleich zum 7:7 und somit auch das Schlussresultat feststand.
Die Eidgenossen kämpften bis zum Schluss beherzt. Jeder Spieler setzte sich voll ein und sie gaben den Glauben an eine mögliche Wende nie auf. Am Sonntag steht die letzte Begegnung gegen die überraschend starken Israeli auf dem Spielplan. Der Sieger dieser Partie wird sich dann den zweiten Platz im Turnier notieren lassen können.

1 Comment

  1. best site sagt:

    … [Trackback]

    […] Find More to that Topic: wasserballecke.de/blog/2017/10/08/mens-european-water-polo-championships-2018-2/ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.