Fünfter Sieg in Serie: DSV-Auswahl dreht Rückstand
7. Juli 2017
„Wir haben viele kleine Schritte gemacht“
9. Juli 2017
Alle anzeigen

Drei Viertel gleichwertig

Nach zuletzt fünf gewonnenen Spielen in Serie binnen 14 Tagen mussten Deutschlands Wasserballer erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen: Am zweiten Tag des Vier-Nationen-Turniers um den Benu-Cup unterlag die neuformierte Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in Budapest beim 9:15 (2:4: 2:2, 4:2, 1:6) gegen Gastgeber und Rekordolympiasieger Ungarn allerdings gegen eine der langjährigen Toppnationen des Weltwasserballs und hielt die Partie auch dort zumindest drei Spielviertel lang offen.

Ungarns Olympiasieger Norbert Madaras, Studioexperte des staatlichen Fernsehsenders MTV bei dessen Liveübertragung, und die deutschen Fans im Livestream durften sich allerdings über eine lange Zeit spannende Partie und äußerst widerspenstige DSV-Spieler freuen. Einen Tag nach dem 7:6-Auftaktsieg gegen den EM-Zehnten Rumänien blieb die in der nacholympischen Saison auf einer Reihe von Positionen verjüngte Mannschaft auch gegen den Olympiafünften mit einer starken Teamleistung bis zum 8:9-Zwischenstand zu Beginn des Schlussviertels dran und durfte sich beim zweiten Auftritt in der WM-Stadt des Lobes zahlreicher Experten vor Ort erfreuen.

Im Schlussabschnitt fehlte den Deutschen dann allerdings die Kraft, und Ungarn traf nach gewonnenem Anschwimmen gleich mit den ersten beiden Angriffen zum 11:8. Jetzt wurde allerdings auch sichtbar, dass die DSV-Auswahl erneut ohne die beiden etatmäßigen Centerspieler auflaufen musste. Genau auf dieser Position setzte der Favorit mehrfach deutliche Akzente und legte jetzt einen 6:0-Lauf hin und profitierte teilweise auch von den nicht immer konsequenten Schiedsrichterentscheidungen. Mit der Schlusssirene verkürzte Maurice Jüngling mit seinem dritten Treffer des Tages noch einmal auf 9:15.

Neben dem Spandauer trafen Dennis Stelezkij (2), Marko Stamm, Hannes Schulz, Timo van der Bosch und Nils Illinger. Auf deutscher Seite hütete diesmal Kevin Götz (White Sharks Hannover) in guter Form das Tor. Letzter Kontrahent der DSV-Auswahl ist am heutigen Sonntag der WM-Neunte Kanada (10 Uhr), der seiner beide ersten Spiele in Budapest verloren hat. Für die im Neuaufbau für die Olympischen Spiele 2020 und auch schon 2024 befindliche Mannschaft des EM-Elften wird es auf Grund der im Vorjahr verpassten WM-Qualifikation das 13. und letzte Saisonspiel sein.

Benu-Cup 2017 – Vier-Nationen-Turnier in Budapest (Ungarn)

Spielplan

Freitag, den 7. Juli 2017
16:30 Deutschland – Rumänien 7:6 (1:1, 2:1, 1:3, 3:1)
18:30 Ungarn – Kanada 17:4 (3:0, 5:1, 4:1, 5:2)

Sonnabend, den 8. Juli 2017
18:00 Kanada – Rumänien 14:15 (4:4, 4:6, 3:5, 3:0)
20:00 Ungarn – Deutschland 15:9 (4:2, 2:2, 3:4, 6:1)

Sonntag, den 9. Juli 2017
10:00 Kanada – Deutschland
11:45 Ungarn – Rumänien

Spielort: BVSC-Vereinsbad, Szonyi ut. 2, 1142 Budapest, Ungarn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.