Die heiße Phase der Hauptrunde beginnt für die Bundesligawasserballer des DSV98

SVK 72 empfängt den SV Würzburg 05
16. März 2017
Black Pearls auf dem Weg in den „hohen Norden“
16. März 2017
Alle anzeigen

Die heiße Phase der Hauptrunde beginnt für die Bundesligawasserballer des DSV98

Am kommenden Wochenende sind die Bundesliga-Wasserballer des DSV 98 gleich doppelt gefordert.
Dabei steht nach dem Spiel gegen den Tabellenersten vom letzten Sonntag, diese Woche Samstag gleich das nächste Topspiel für die Männer um Carsten Berg an.
Die Reise geht nach Berlin. Dort wartet um 17:30 Uhr der SC Wedding, der momentan den zweiten Platz in der Wasserballbundesliga Gruppe B inne hat.

Als ob das letzte Wochenende mit dem verlorenen Topspiel gegen den SVV Plauen nicht schon schlecht genug verlief, hat die Mannschaft seitdem auch noch einige Ausfälle zu beklagen.
Somit reist der DSV 98 nur mit einem Bruchteil der Mannschaft Richtung Berlin, denn mit Christian Theis (beruflich verhindert), Niclas Becker (Trommelfellriss), Michael Petrov (mit der Bulgarischen Nationalmannschaft bei der 1.Runde der EM-Qualifikation in Prag) und Fabian Gromann (Gehörgangentzündung) fallen gleich vier Stammspieler für das Spiel am Samstag aus.

Trotz der doch eher schwierigen Umstände freuen sich die Männer auf die Herausforderung wie Kapitän Frederic Schüring betont: „Trotz der vielen Ausfälle müssen wir an unsere Stärke und unsere Chance glauben, denn in diesem Spiel wird höchstwahrscheinlich der zweite Tabellenplatz ausgespielt und das ist für uns Ansporn genug.“

Am Sonntag steigen die Wasserballer dann erneut ins Becken. Es geht zuhause im heimischen Schwimmstadion um 14:30 Uhr gegen den SV Würzburg 05.
Die Würzburger, die am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg verbuchen konnten, sind keinesfalls zu unterschätzen. Der DSV 98 konnte im Hinspiel im Würzburger Adamibad nur einen schwer erkämpften Sieg verbuchen.
Aber nichtsdestotrotz steigen die Männer um Carsten Berg als Favorit ins Becken und wollen dieser Rolle auch gerecht werden, da man sich in der engen Tabelle keinen Ausrutscher mehr erlauben darf.

Am Sonntag wird die Mannschaft durch erfahrene Spieler aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt. Die letztjährigen DWL-Akteure Sven Wies und Lars Standke sowie Thomas Sensen helfen aus. Alle drei haben sich, als sie von der Notsituation erfahren haben, sofort bereit erklärt, auszuhelfen.

Trainer Carsten Berg betrachtet die Ausgangslage für das Wochenende gewohnt sachlich: „Die Situation ist alles andere als erfreulich. Durch die Notbesetzung mit der wir nach Berlin reisen, müssen wir schauen, ob wir dem Begriff Spitzenspiel gerecht werden können. Wir müssen alles geben und werden sehen, was am Ende dabei rum kommt.
Ganz anders sieht es allerdings am Sonntag aus. Gegen Würzburg müssen wir – egal wie – die zwei Punkte einfahren. Es wird ein richtiger Kampf aber die Spieler die einsatzfähig sind, werden alles für die zwei Punkte geben.“

Samstag, 18.03.2017 – 17:30 Uhr
SC Wedding Berlin : DSV98
Kombibad Seestraße
Seestr. 80, 13347 Berlin

Sonntag, 19.03.2017 – 14:30 Uhr
DSV98 : SV Würzburg 05
Schwimmstadion Duisburg
Margaretenstraße, 47055 Duisburg (zwischen Fußballstadion und Eishalle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.