DSV-Juniorinnen rücken für U18-WM nach
24. Juni 2016
Goldmedaille für U17 Mädchen geht nach Bochum
26. Juni 2016
Alle anzeigen

Bronzemedaille zum Greifen nah

Am vergangenen Samstag festigen die Wasserballer der SG Stadtwerke München den dritten Tabellenplatz in der 2. Wasserball-Bundesliga Süd mit einem deutlichen 18:7 (3:3; 2:1; 8:1; 5:2) Auswärtssieg beim VfB Friedberg

Spielertrainer Ivan Mikić musste bei der letzten Auswärtspartie dieser Saison auf einen deutlich kleineren Kader zurückgreifen, da fast alle Jugendspieler, die sich in dieser Spielzeit zum Teil schon in der 1. Mannschaft etablieren konnten, aufgrund von Einsätzen in der Nachwuchsmannschaft fehlten. So gingen die Jungs von der Isar mit der bis dato „ältesten“ Mannschaft ins Becken. „Vielleicht war der hohe Altersdurchschnitt unserer Seniorentruppe der Grund für unseren etwas behäbigen Start“, versuchte Mikić den schlappen Start seiner Mannschaft in den ersten beiden Vierteln (3:3; 2:1) zu erklären. Eine Entscheidung des Spiels zu Gunsten der Münchner schien sich trotz des knappen Spielstands schon früh abzuzeichnen und konnte in der zweiten Spielhälfte durch die zahlreichen Tore der SG Wasserballer bestätigt werden. Kapitän Marko Ristić erwischte einen Sahnetag und konnte mit 8 Treffern auf den ersten Platz der Torjägerliste klettern, wobei er sich mit nur einem Tor in der kommenden Begegnung den Titel des Torschützenkönigs der Liga sichern kann.

Mikić nach dem Spiel: „Wir mussten zwar auf den frischen Wind unserer Nachwuchskräfte verzichten, haben aber mit unsere Erfahrung das Spiel ruhig runtergespielt. Diesen ruhigen und unaufgeregten Spielstil hätte ich mir in dieser Saison das ein oder andere Mal öfter gewünscht.“ Es ist also noch Luft nach oben, was bei einem dritten Platz in dieser und einem zweiten Platz in der vergangenen Saison sicher Raum für Spekulationen über die Ambitionen des erfolgreichen Spielertrainers lässt.

Bevor die Mannschaft jedoch anfangen kann von möglichen Zielen in den kommenden Spielzeiten zu träumen, steht an diesem Samstag zunächst noch einmal voller Einsatz beim letzten Spiel im heimischen Dantebad gegen den VfB Friedberg an. Mindestens ein Punkt aus einem Unentschieden muss her, dann ist den Wasserballern der SG Stadtwerke München die Bronzemedaille nicht mehr zu nehmen. „Auf Unentschieden spielen? Ganz sicher nicht mit uns! Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, macht der aktuelle Goalgetter Nr. 2 der Münchner, Marko Polunić, deutlich und gibt die Richtung zu einem gelungenen Saisonabschluss vor.

VfB Friedberg – SG Stadtwerke München 18:7 (3:3; 2:1; 8:1; 5:2)
SG Stadtwerke München: Viktor Sipos (TW), Brinio Hond (4 Treffer), Haris Hadjioannou, Ivan Mikić (1), Marko Ristić (8), William Gorin (2), Niklas Trommer, Ignacio Marián de Diego (3), Matthias Krimphove

Die Daten zum anstehenden Heimspiel:

SG Stadtwerke München – VfB Friedberg
Samstag, 25. Juni 2016, 18:00 Uhr
Ort: Dantebad, München
Eintritt: € 1,20 für Zuschauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.