Potsdams U19-Wasserballer holen daheim deutsches Silber

U15-Wasserballer gewinnen Ost-Meisterschaft in Plauen
21. Juni 2016
U13 Wasserballer – Final Four des Deutschen Wasserball Pokals 2016
22. Juni 2016
Alle anzeigen

Potsdams U19-Wasserballer holen daheim deutsches Silber

Hannover wird U19-Meister/OSC II scheitert erst im Ost-Pokal-Finale

Mit einem tollen Erfolg endete der letzte Wasserball-Wettkampf im Brauhausberg-Bad vor der Sommerpause. Im Turnier der deutschen U19-Meisterschaften holte sich die Mannschaft des OSC Potsdam die Silbermedaille und stellte mit den Junioren-Nationalspielern Gabriel Satanovsky (16 Treffer) und Dennis Strelezkij (15) auch die beiden besten Torschützen der Veranstaltung.
Selbst gegen den haushohen Favoriten und späteren Deutschen Meister White Sharks Hannover hielt die Mannschaft von Trainer Alexander Tchigir lang dagegen, unterlag aber dennoch am Samstag-Abend 12:15 (4:4, 2:5, 3:5, 3:1). Zuvor schlug der OSC den späteren Bronzemedaillengewinner SV Würzburg 05 mit 11:6 (2:0, 4:1, 3:2, 2:3) und gab sich auch gegen die westdeutschen Vertreter tags darauf keine Blöße. Gegen den SV Bayer 08 Uerdingen siegten die Hausherren 16:10 (7:2, 3:3, 5:2, 1:3), gegen den ASC Duisburg sogar 17:6 (5:0, 3:3, 5:1, 4:2).
Mit 8:0 Punkten und 81:23 Treffern ließen die dominanten Hannoveraner wenig Zweifel an dem verdienten Gewinn der Meisterschaft. Das mit je 2:6 Zählern punktgleiche Trio aus Würzburg (31:49 Tore), Uerdingen (40:65) und Duisburg (34:68) hatte mit den Oberfranken einen doch recht überraschenden Sieger im Kampf um Bronze. „Wir können mit dem Ergebnis hoch zufrieden sein“, freute sich Potsdams U19-Trainer Tchigir. „Gabriel und Dennis haben die Mannschaft sehr gut geführt und gerade die jüngeren Spieler haben ihre Sache sehr gut gemacht.“ Bei immer wechselnden Meistern holte Tchigir im Übrigen in den letzten drei Jahren immer Silber mit dem OSC. 2014 ging Gold an den ASC Duisburg, 2015 an die SV Krefeld 72 und nun 2016 erstmals an die White Sharks Hannover. „Im nächsten Jahr könnte es auch mit Gold klappen“, so Tchigir. „Leidglich drei Spieler verlassen die Mannschaft, der Rest bleibt so zusammen.“
Eingerahmt von den U19-Titelkämpfen fand parallel das „Final Four“ um den Ostdeutschen Pokal der Herren in Potsdam statt. Hier konnte der personell gebeutelte Gastgeber OSC Potsdam II das Halbfinale gegen die SG Waba Dresden noch mit 11:7 (1:1, 2:2, 3:1, 5:3) gewinnen, unterlagen aber tags darauf in einem unterhaltsamen Spiel dem Regionalrivalen SGW Brandenburg 10:20 (0:4, 2:4, 4:4, 4:8). Die Fritze-Bollmann-Städter machten damit das Double aus Ost-Meisterschaft und –Pokal perfekt. „In der Besetzung war das eine sehr ordentliche Leistung“, so Trainer Peter Driske. „Eigentlich war die Finalteilnahme schon in dieser Konstellation eine Überraschung.“ Gerade in der Anfangsphase wirkten die Dresdner tatsächlich deutlich agiler, scheiterten aber mit ihren Großchancen zu oft an Potsdams Keeper Paul Seidler. Vorn erzielte Bundesliga-Spieler Max Kössler vier Treffer, gefolgt von Gregor Karstedt (2), Luka Zigic (2), Hendrik Schlabitz, Tobias Lentz und Tommy Jeschull (je 1). Gegen Brandenburg im Finale trafen Karstedt und Lentz (je 3) sowie Nico Wernicke, Kössler, Schlabitz und Jeschull (je 1).
Potsdam U19: Torwart Tobias Knüttel, Roman Woelky, Lennart Buchholz, Belá Drzimalla, Jos Schermer, Jared Böhmert, Dennis Strelezkij (15), Frederick Korbel (2), Florenz Korbel (6), Gabriel Satanovsky (16), Niklas Karossa, Luka Zigic, Daniel Reimer (7), Lu Meo Ulrich (6), Alexander Schwarze (4)
Potsdam II (Herren): Torwart Paul Seidler, Nico Wernicke (1), Lennart Buchholz, Axel Krzeciessa, Max Kössler (5), Hendrik Schlabitz (2), Gregor Karstedt (5), Jared Böhmert, Tobias Lentz (4), Bela Drzimalla, Luka Zigic (2), Erik Bock, Hannes Werner, Tommy Jeschull (2)

Deutsche U19-Meisterschaften in Potsdam
Samstag
12.00 Uhr OSC Potsdam – SV Würzburg 05 11:6 (2:0, 4:1, 3:2, 2:3)
13.20 Uhr WS Hannover – ASC Duisburg 27:3 (9:1, 5:1, 4:0, 9:1)
17.40 Uhr SV Würzburg 05 – SV Bayer 08 Uerdingen 10:13 (2:5, 1:2, 1:2, 6:4)
19.00 Uhr OSC Potsdam – WS Hannover 12:15 (4:4, 2:5, 3:5, 3:1)
20.20 Uhr ASC Duisburg – SV Bayer 08 Uerdingen 15:12 (3:2, 2:4, 4:2, 6:4)
Sonntag
09.00 Uhr SV Würzburg 05 – ASC Duisburg 12:10 (2:3, 1:1, 4:1, 5:5)
10.20 Uhr OSC Potsdam – SV Bayer 08 Uerdingen 16:10 (7:2, 3:3, 5:2, 1:3)
13.00 Uhr SV Würzburg 05 – WS Hannover 3:15 (0:6, 2:2, 1:3, 0:4)
15.40 Uhr OSC Potsdam – ASC Duisburg 17:6 (5:0, 3:3, 5:1, 4:2)
17.00 Uhr SV Bayer 08 Uerdingen – WS Hannover 5:24 (1:7, 2:5, 2:5, 0:7)

1. White Sharks Hannover 81:23 8:0

2. OSC Potsdam 56:37 6:2

3. SV Würzburg 05 31:49 2:6

4. SV Bayer 08 Uerdingen 40:65 2:6

5. ASC Duisburg 34:68 2:6

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.